Neuer Höchststand bei Corona-Neuinfektionen in Schweden

·Lesedauer: 1 Min.
Frau mit Mundschutz in Stockholm
Frau mit Mundschutz in Stockholm

Den zweiten Tag in Folge hat Schweden einen Höchststand bei den Neuansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet. In den vergangenen 24 Stunden seien 3254 Neuinfektionen registriert worden, teilten die Gesundheitsbehörden des skandinavischen Landes am Donnerstag mit. Sie empfehlen nun den Einwohnern Stockholms sowie zweier Regionen im Süden des Landes, Kontakte einzuschränken und geschlossene Räume zu meiden. 

Der Epidemiologe Anders Tegnell sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass die Verbreitung des Coronavirus im Frühling "vermutlich 10 bis 15-mal höher" gewesen sei als derzeit. Damals seien aber die Testkapazitäten nicht so groß wie heute gewesen. Nach einer Sommerflaute seien die Ansteckungszahlen "in den vergangenen zwei oder drei Wochen" hochgeschnellt. 

Seit Pandemie-Beginn wurden in Schweden mit seinen 10,3 Millionen Einwohnern insgesamt 121.167 Ansteckungen und 5.934 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Das Land geht in der Corona-Krise einen Sonderweg: Die Regierung verzichtet auf das Verhängen von Regeln und Einschränkungen und spricht stattdessen Empfehlungen für die Bürger aus. 

Kritiker werfen den schwedischen Behörden allerdings vor, mit dieser Strategie Menschenleben zu gefährden. Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie liegt in Schweden deutlich höher als in den Nachbarländern, wo strikte Beschränkungen gelten. 

sip/isd