Neuer Schocker um Ex-WWE-Champion Jon Moxley

Martin Hoffmann, Marcus Hinselmann
Sport1

Im vergangenen Jahr sorgte der frühere WWE-Champion Jon Moxley mit einer brutalen Blutmatch bei der Liga AEW für Aufsehen, nun hat er erneut für Schock-Effekte gesorgt.

Bei Wrestle Kingdom 14 in Tokio, dem Jahreshöhepunkt der japanischen Traditionsliga NJPW, bestritt der frühere Dean Ambrose ein "Texas Death Match" und lieferte in dem inszenierten Showfight ebenfalls Anblicke, die bei seinem früheren Arbeitgeber so nicht zu sehen sind.

Im über 50.000 Zuschauer fassenden Tokyo Dome bekamen die Zuschauer unter anderem zu sehen, wie Moxleys Gegner Lance Archer ihm einen Stachelhelm ins Gesicht drückte - und eine Plastiktüte, mit der er andeutete, ihn in den Erstickungstod schicken zu wollen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Lance Archer attackiert Jon Moxley mit Plastiktüte

In dem Kampf zwischen Moxley und Archer (Lance Hoyt, bei WWE kurz aktiv als Vance Archer) ging es um den US Title der Promotion, den Moxley im vergangenen Juni gewonnen hatte, dann aber wieder abtreten musste, weil Anreiseprobleme einen geplanten Auftritt bei einer Show im Oktober verhindert hatten. Es galten Sonderregeln: Der Sieg konnte nur durch Aufgabe oder K.o. errungen, alles war erlaubt. Zahlreiche Gegenstände kamen dann auch in oft brutaler Manier zum Einsatz, darunter eine Mülltonne, ein Kendostab und zahlreiche Stühle.


Gegen Ende des Matches zückte Archer schließlich eine Plastiktüte und nutze sie, um eine noch gefährlichere Variante seines Aufgabegriffs EBD Claw zu zeigen: Er presste Moxley die Tüte ins Gesicht und schnitt ihm damit die Luft ab - die Kommentatoren der Liga verkauften es als Versuch, Moxley umzubringen.

Archer stoppte die Aktion dann aber, als Moxley weder aufgab noch bewusstlos wurde, stattdessen brachte er zwei Tische ins Spiel und versuchte Moxley, durch sie zu werfen - wobei er vorher auch noch seinen mit Stacheln besetzten Helm einsetzte, den er bei seinem Einzug trägt.

Die versuchte Tisch-Attacke konterte Moxley allerdings und warf schließlich seinen Gegner und sich selbst mit seiner Spezialaktion Death Rider durch die Konstruktion. Ehe der Ringrichter bis 10 zählte, rappelte Moxley sich wieder auf, der am Arm blutende Archer nicht mehr.


Auch Chris Jericho im Einsatz

Moxley gewann den Titel also zurück, am morgigen Sonntag setzt er ihn auch gleich wieder aufs Spiel: Nach dem Match forderte er seinen US-Landsmann Juice Robinson zu einem weiteren Titelmatch auf - Robinson war derjenige, dem Moxley den Titel abgenommen hatte.

Moxley hatte seinen WWE-Vertrag im vergangenen Frühjahr auslaufen lassen und der Liga den Rücken gekehrt, er war unzufrieden mit der Darstellung seines Charakters und der Ausrichtung von WWE im Allgemeinen.

Im Hauptkampf der noch laufenden Dome-Show verteidigte IWGP World Champion Kazuchika Okada seinen Titel in einem mitreißenden Duell mit Kota Ibushi. Er trifft damit am Sonntag auf Tetsuya Naito, der Jay White am Samstag den Intercontinental Title der Liga abnahm.

Auch zwei weitere Titel wechselten: Der nach seinem Horror-Ringunfall Mitte 2018 in den Ring zurückgekehrte Hiromu Takahashi holte sich den Junior Heavyweight Title von Will Ospreay zurück, Juice Robinson und David Finlay (Sohn des früheren WWE-Stars mit dem gleichen Namen) entthronten die Tag-Team-Champions Tama Tonga und Tanga Loa.

Am zweiten Abend in Tokio ist auch Moxleys AEW-Kollege Chris Jericho im Einsatz, er trifft auf den Ausnahmewrestler und langjährigen NJPW-Topstar Hiroshi Tanahashi. Siegt Tanahashi, bekommt er ein Match um den AEW-Titel. Zudem wird der legendäre Jushin Thunder Liger sein letztes Match vor seinem Rücktritt bestreiten.

Lesen Sie auch