Neuer Verhaltenskodex im Turnen

Neuer Verhaltenskodex im Turnen
Neuer Verhaltenskodex im Turnen

Der Welt-Turnverband (FIG) hat einen neuen Verhaltenskodex entwickelt - unter anderem als Reaktion auf missbräuchliche Trainingsmethoden. Das gab der Verband am Freitag bekannt. Der Kodex hat das Ziel, die "Grundprinzipien Integrität, Respekt, Ehrlichkeit und Fairness im Turnsport" zu fördern.

"Wir können jahrelange schlechte Praktiken im Sport nicht über Nacht ändern. Während in einigen Teilen der Welt neue Generationen von Sportlern, Trainern und Führungskräften Ansätze entwickelt haben, die auf Respekt und Wohlbefinden beruhen, herrschen mancherorts immer noch missbräuchliche Trainingsmethoden vor", sagte der japanische FIG-Präsident Morinari Watanabe (63): "Das kann uns als Dachverband nicht daran hindern, überall geltende Standards aufzustellen und damit alle daran zu erinnern, dass sie Rechte, Pflichten und Verantwortung haben."

Entwickelt wurde der neue Verhaltenskodex unter anderem von 15 aktiven und ehemaligen Athleten. Der internationale Turnsport wurde in den vergangenen Jahren mehrfach von Missbrauchs-Fällen erschüttert. Insbesondere bei Trainern wurde immer wieder fehlerhaftes Verhalten öffentlich.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.