Neuer Zeitplan: 24h Le Mans 2020 finden an vier Tagen statt

Heiko Stritzke
motorsport.com

Die COVID-19-Pandemie erfordert auch von den 24 Stunden von Le Mans, Traditionen aufzugeben: Das in den September verschobene Hauptevent wird auf vier Tage gekürzt, die gesamte Le-Mans-Woche von acht Tagen wird auf deren fünf zusammengefasst.

Der neue Zeitplan (s.u.) folgt einem völlig neuen Schema: Statt mittwochs und donnerstags bis Mitternacht zu fahren, ohne dass es Track Action am Freitag gibt, wird es 2020 erst am Donnerstag losgehen. Freitagmittag sind sämtliche Trainingssessions (vom Warm-up abgesehen) bereits absolviert.

Alle Trainings- und Qualifyingsitzungen von insgesamt zwölf Stunden und 15 Minuten finden innerhalb von 26 Stunden statt. Alleine der Donnerstag bietet zehn Stunden und 45 Minuten Trainingszeit - 45 Minuten davon bilden die Qualifying-Session. Die vielen Trainingsstunden sollen den gestrichenen Testtag kompensieren.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Um den Mechanikern ausreichend Zeit zu geben, die Fahrzeuge für das Rennen vorzubereiten, wird die Action am Freitag in den Vormittag verlagert. Um 12 Uhr mittags steht der Polesetter fest. Am Hyperpole-Format wird festgehalten. Trotz des Wonne-Donnerstags ist die Gesamttrainingszeit gegenüber dem alten Zeitplan um eine Stunde geschrumpft.

Das Warm-up am Samstagmorgen wird leicht nach hinten verschoben und auf 15 Minuten zusammengekürzt. In den Vorjahren fand es immer schon um 9 Uhr morgens statt, wodurch die Teams aufgrund der Vorbereitung der Boliden am Renntag nicht ausschlafen konnten. Nun beginnt es um 10 Uhr eine Stunde später und geht nur noch über 15 statt 45 Minuten.

Die traditionelle Abnahme am Sonntag vor dem Rennen findet nicht statt

Die traditionelle Abnahme am Sonntag vor dem Rennen findet nicht statt <span class="copyright">LAT</span>
Die traditionelle Abnahme am Sonntag vor dem Rennen findet nicht statt LAT

LAT

Der uralte Zeitplan mit einem Training und drei Qualifyings wurde erst im vergangenen Winter für das Jahr 2020 revidiert. Das Qualifying wurde deutlich verkürzt und um das Hyperpole-Format ergänzt. Dafür wurde mehr Platz für Freie Trainings geschaffen. Ob der nun veröffentlichte Corona-Zeitplan vielleicht sogar Schule für die Zukunft macht, wird sich noch zeigen müssen.

Die traditionelle Abnahme findet dieses Jahr nicht öffentlich am Sonntag vor dem Rennen statt, sondern ganz unspektakulär am Mittwoch. Das Gesamt-Event von sonst acht Tagen ist damit auf fünf Tage geschrumpft.

Zeitplan 24 Stunden von Le Mans 2020

Mittwoch, 16. September

08:00 - 18:00 Uhr: Technische Abnahme

Donnerstag, 17. September

10:00 - 13:00 Uhr: 1. Freies Training
14:00 - 17:00 Uhr: 2. Freies Training
17:15 - 18:00 Uhr: Qualifying
20:00 - 24:00 Uhr: 3. Freies Training

Freitag, 18. September

10:00 - 11:00 Uhr: 4. Freies Training
11:30 - 12:00 Uhr: Hyperpole

Samstag, 19. September

10:30 - 10:45 Uhr: Warm-up
12:45 - 14:12 Uhr: Vorprogramm in der Startaufstellung
14:30 Uhr: Rennstart

Sonntag 20. September

14:30 Uhr: Zielankunft mit anschließender Siegerehrung

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch