• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Neues Bayern-Juwel ist schon da

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Neues Bayern-Juwel ist schon da
Neues Bayern-Juwel ist schon da

Mathys Tel ist da!

Der nächste Neuzugang des FC Bayern kam am Montagmorgen am Flughafen in München an. Im Laufe des Tages soll Tel beim deutschen Rekordmeister den obligatorischen Medizincheck absolvieren.

Der 17 Jahre alte Stürmer steht kurz vor der Unterschrift bei den Bayern, er wird einen Vertrag bis 2027 erhalten. Die Ablösesumme liegt nach Informationen von SPORT1 bei maximal 28,5 Millionen Euro.

Tel kommt von Stade Rennes in die Bundesliga, Trainer Julian Nagelsmann traut dem Toptalent schon jetzt viel zu.

Kaum Profi-Einsätze - Nagelsmann schwärmt aber schon von Tel

Der Youngster kann in der Offensive auf verschiedenen Positionen zum Einsatz kommen, spielt aber meistens als Mittelstürmer. In seiner Heimat wird Tel unter anderem wegen seiner Antrittsstärke schon mit Superstar Kylian Mbappé verglichen.

In München soll er trotz seines Alters gleich zur ersten Mannschaft gehören und auch zum Einsatz kommen. Nagelsmann erhofft sich gleich eine Torausbeute im zweitstelligen Bereich. „Wenn er diese Saison zehn Tore schießt, sind wir alle glücklich“, meinte der Coach - und unterstrich damit auch, wie hoch die Erwartungen an den neuen Stürmer sind.

Auch wenn Tel - wie Nagelsmann und auch Vorstandschef Oliver Kahn betont hatten - kein 1:1-Ersatz für den zum FC Barcelona abgewanderten Robert Lewandowski sein könne.

Für Rennes spielte er in der vergangenen Saison in der Ligue 1 nur sieben Spiele und sammelte dabei insgesamt 49 Einsatzminunten. Ein erstes Tor als Profi wollte ihm dabei noch nicht gelingen.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.