Neues Mac-Design: Arbeitet Apple an einem gekrümmten und faltbaren Computer?

Willy FlemmerFreier Autor für Yahoo
Yahoo Finanzen

Apple will die PC-Welt verbiegen. Der Tech-Gigant hat ein Patent für einen gekrümmten und faltbaren Computer angemeldet.

Bild: Getty Images
Bild: Getty Images

In der Unterhaltungselektronik sind gekrümmte Bildschirme längst Standard. Und in der Smartphone-Branche sollen sogar faltbare Geräte das nächste große Ding sein. Apple will einen Schritt weitergehen. Der Hard- und Software-Hersteller aus Cupertino arbeitet offenbar an einem Computer, der beide Eigenschaften vereint.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Das geht aus einem Patent hervor, das Apple am 23. Januar 2020 angemeldet hat. Es beschreibt ein Design für einen Mac, das aus einer dünnen, gebogenen Glasplatte und einer daran anzuschließenden Tastatur besteht. In den Unterlagen liest sich die Erfindung wie folgt: "Ein elektronisches Gerät könnte ein Glasgehäuse-Element enthalten mit einem oberen Abschnitt, der einen Anzeigebereich definiert, einem unteren Abschnitt, der einen Eingabebereich definiert, und einem Übergangsabschnitt, der den oberen Abschnitt und den unteren Abschnitt verbindet und eine durchgehende, gekrümmte Oberfläche zwischen dem oberen Abschnitt und dem unteren Abschnitt definiert."

Weitere Eigenschaften

Zu den Eigenschaften des Computers würde dem Patent zufolge seine Vielseitigkeit gehören. Zum einen wäre die Krümmung des Bildschirms variabel, der Nutzer könnte den Neigungswinkel des Displays also verändern. Außerdem wäre der Computer faltbar, man könnte ihn nach Gebrauch zusammenklappen. Nicht zuletzt enthält der patentierte Mac ein Verbindungselement, über das sich die Tastatur eines MacBooks anschließen ließe.

Die Frage angesichts dieser technologischen Zielsetzung ist allerdings nicht, wann Apples gekrümmter und zusammenklappbarer Mac auf den Markt kommt, sondern ob. Flexible und faltbare Displays sind schon für Smartphone-Hersteller eine schwer überwindbare Hürde. Bei einem Computerbildschirm dürfte die Herausforderung noch größer sein, wie auch das Tech-Magazin Engadget feststellt.

Lesen Sie auch