Neureuther erneuert IOC-Kritik - und hofft auf "großen Knall"

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Felix Neureuther
    German alpine ski racer

Der frühere Skirennläufer Felix Neureuther hat seine Kritik am Internationalen Olympischen Komitee erneuert. Es werde sich erst etwas ändern, "wenn es den großen Knall gibt".

Felix Neureuther bei den Bavarian Sport Award 2019
Felix Neureuther kritisiert erneut das IOC. (Bild: Alexander Hassenstein/Getty Images)

Der frühere Skirennläufer Felix Neureuther hat seine Kritik am Internationalen Olympischen Komitee erneuert. "In den letzten 20 Jahren ist so viel schiefgegangen, dass es in meinen Augen ein Ding der Unmöglichkeit ist, diese Glaubwürdigkeit wieder zurückzuerlangen", sagte der 37-Jährige im Sportschau-Olympia-Podcast des BR.

Beim IOC werde sich erst etwas ändern, "wenn es den großen Knall gibt", ist er überzeugt. Dieser Knall sei "nicht der politische Boykott. Sondern, wenn kein Bewerber mehr da ist, der die Spiele haben will." 

"Der Sportler muss wieder Lust haben, zu Olympia zu kommen"

Nicht erst seit der Vergabe der Winterspiele an Peking gebe es Diskussionen um den Austragungsort, sagte Neureuther, und nannte die Beispiele Sotschi 2014 sowie Pyeongchang 2018. "Die ganze Bewegung ist viel zu groß geworden, der Kommerz steht im Zentrum", sagte er.

Seine Wunschvorstellung für die Zukunft: "Der Sportler muss wieder Lust haben, zu Olympia zu kommen. Das muss wieder das Größte für einen jeden Sportler sein. Und nicht, dass sich der Athlet Gedanken darüber machen muss, was in einem Land passiert."

Im Video: Gigantische Eröffnungsfeier - Die Olympischen Spiele von Paris 2024

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.