Neymar wegen homophober Äußerung angeklagt

SID
Sport1

Neymar muss sich in Brasilien mit der Staatsanwaltschaft auseinandersetzten. Der Superstar von Paris Saint-Germain hat den Freund seiner Mutter offenbar beleidigt.

Neymar wegen homophober Äußerung angeklagt
Neymar wegen homophober Äußerung angeklagt

Neymar ist wegen homophober Äußerungen angezeigt worden.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der Stürmer vom französischen Meister Paris Saint-Germain soll den Freund seiner Mutter in einem Gespräch mit Freunden unter anderem als "kleine Schwuchtel" bezeichnet haben. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft in Sao Paulo. 

Neymar und seine Berater äußerten sich nicht zu den Anschuldigungen. LGBT-Aktivist Agripino Magalhaes hatte am Montag auf Instagram angekündigt, dass er eine Klage wegen "krimineller Homophobie, Hassreden und Morddrohungen" einreichen wolle. 

Die Beleidigungen wurden während des Gesprächs von Neymar aufgezeichnet, die Freunde wandten sich danach an die Presse. Neymars Mutter Nadine Goncalves (52) hatte ihre Beziehung zu Tiago Ramos (22), der sich zu seiner Bisexualität bekennt, im April öffentlich gemacht.

Die Beziehung erlebte seitdem bereits einige Turbulenzen. Nach kurzzeitiger Trennung snd Goncalves und Ramos nun wieder zusammen - die Äußerungen von Neymar über seinen Stiefvater in spe dürften die Lage nicht angenehmer machen.

VIDEO: Neymar soll Rückkehr-Wunsch zum FC Barcelona gestanden haben

Lesen Sie auch