NFL behält flexible Kader-Regeln aus der Vorsaison

·Lesedauer: 1 Min.
NFL behält flexible Kader-Regeln aus der Vorsaison
NFL behält flexible Kader-Regeln aus der Vorsaison

Die NFL wird eine Reihe von Regeln aus der vergangenen Saison auch für die kommende Spielzeit übernehmen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Damit soll garantiert werden, dass in den jeweiligen Kadern ausreichend Spieler stehen, wenn andere durch Corona-Infektionen nicht einsatzfähig sind.

Die Entscheidung wurde schon seit geraumer Zeit erwartet und nun von Dawn Aponte, dem Chief Football Administrative Officer der NFL, offiziell bestätigt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

NFL bestätigt Regeln aus Vorsaison

Konkret beinhalten die Regeln folgende Punkte:

  • Die Erweiterung des Practice Squad auf 16 Spieler.

  • Die Möglichkeit, bis zu vier Practice-Squad-Spieler pro Woche davor zu schützen, von anderen Teams verpflichtet zu werden.

  • Ein Practice-Squad-Spieler darf bis zu 90 Minuten vor Spielbeginn für den Kader ernannt werden, sollte es einen späten Corona-Befund geben.

  • Am Tag vor einem Spiel dürfen bis 16 Uhr zwei Practice-Squad-Spieler in den aktiven Kader berufen werden, ohne dass ein regulärer Spieler aus dem Kader entfernt werden muss.

  • Spieler, die auf die Injured-Reserve-Liste gesetzt wurden, können nach drei Wochen zurückkehren, anstatt den üblichen sechs Wochen.

  • Aufhebung des Limits, wie viele Spieler von der IR-Liste zurückgeholt werden können.

Die NFL hatte diese Regeln bereits in der vergangenen Saison festgelegt, um eine Verschiebung von Spielen zu verhindern, wenn ein Team durch die festgelegten COVID-Protokolle einen großen Wettbewerbsnachteil gehabt hatte.

Mittlerweile sind rund 80 Prozent der NFL-Profis mindestens einmal geimpft.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.