NFL: Division Preview NFC North: Neuer Kicker, neues Glück?

SPOX
Vor dem Start in die neue Saison geht SPOX auch dieses Jahr wieder alle Divisions im Schnelldurchlauf durch und gibt Euch den Überblick - als krönenden Abschluss gibt's die NFC North! Während die Chicago Bears ein Defensiv-Genie ersetzen müssen, bekommen die Green Bay Packers einen neuen Head Coach. Die Detroit Lions rüsteten groß auf, und die Minnesota Vikings? Die wiederum stehen in der Bringschuld.
Vor dem Start in die neue Saison geht SPOX auch dieses Jahr wieder alle Divisions im Schnelldurchlauf durch und gibt Euch den Überblick - als krönenden Abschluss gibt's die NFC North! Während die Chicago Bears ein Defensiv-Genie ersetzen müssen, bekommen die Green Bay Packers einen neuen Head Coach. Die Detroit Lions rüsteten groß auf, und die Minnesota Vikings? Die wiederum stehen in der Bringschuld.

Vor dem Start in die neue Saison geht SPOX auch dieses Jahr wieder alle Divisions im Schnelldurchlauf durch und gibt Euch den Überblick - als krönenden Abschluss gibt's die NFC North! Während die Chicago Bears ein Defensiv-Genie ersetzen müssen, bekommen die Green Bay Packers einen neuen Head Coach. Die Detroit Lions rüsteten groß auf, und die Minnesota Vikings? Die wiederum stehen in der Bringschuld.

Seite 1: Die Chicago Bears

Preview: Chicago Bears

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige
  • Bilanz im Vorjahr: 12-4

  • Die wichtigsten Zugänge: CB Buster Skrine, WR Cordarrelle Patterson, RB Mike Davis, SS Ha Ha Clinton-Dix, K Eddy Pineiro, WR Riley Ridley, RB David Montgomery

  • Die wichtigsten Abgänge: K Cody Parkey, CB Bryce Callahan, SS Adrian Amos

NFL: Chicago Bears - Darum wird diese Saison ein Erfolg

Die Band ist weitestgehend zusammengeblieben und dominierte bereits im Vorjahr gerade defensiv nach Belieben. Das dürfte das Hauptargument für eine weitere starke Saison der Bears sein. Zudem hat Quarterback Mitchell Trubisky ein weiteres Jahr mehr an Erfahrung gesammelt, was dem nicht immer sicheren Passgeber durchaus helfen wird.

Offensiv hat man sich nach vier Jahren von Draft-Bust Kevin White getrennt und mit Riley Ridley und Cordarrelle Patterson zwei interessante neue Sekundär-Waffen dazu geholt. Gerade Patterson dürfte unter Offensive Coordinator Mark Helfrich ein guter Griff sein, zeigte Helfrich doch schon in Oregon, dass er für kreative offensive Ansätze steht.

Ansonsten sind die Augen auf ein Backfield gerichtet, dass mit Tarik Cohen und Rookie David Montgomery gleich mehrere variable Backs aufweist, die auch durch die Luft sehr gefährlich sein können.

Defensiv hat das Team zwar Defensive Coordinator Nick Fangio verloren, doch auch dessen Nachfolger Chuck Pagano sollte in der Lage sein, gerade mit der Hilfe von Edge-Monster Khalil Mack einiges aus der Defense rauszuholen.

NFL: Chicago Bears - Darum wird diese Saison ein Misserfolg

Oder doch nicht? Fangio, mittlerweile Head Coach der Denver Broncos, machte im Vorjahr sicherlich den Unterschied in der Windy City aus. Mit der Ankunft von Mack verwandelte sich die Defense zu einem Powerhouse, das auch durch großartige Leistungen im Defensive Backfield überzeugte.

Mit Bryce Callahan ist aber nun der so wichtige Stamm-Slot-Verteidiger weg und zudem wurde Adrian Amos abgegeben. Ob Ha Ha Clinton-Dix diese Lücke wird schließen können, muss sich erst noch zeigen. Und genauso ist es fraglich, ob Pagano dieselbe Intensität aus seiner Front Seven herausholen kann wie sein Vorgänger.

Und dann wäre da noch die spannende Frage, ob die Kicker-Problematik in Chicago der Vergangenheit angehört. Stichwort: "Double Doink"! Cody Parkey wurde entlassen, zahlreiche Kicker durften sich über den Sommer versuchen und letztlich wurde Eddy Pineiro der Auserwählte. Doch eine lange Leine dürfte auch er nicht haben bei Head Coach Matt Nagy, der anscheinend den ganzen Sommer über das Video von Parkeys Fehlschuss in Dauerschleife präsentierte und offensichtlich noch nicht darüber hinweg ist.

NFL: Chicago Bears - Season-Prognose 2019

Double Doink hin oder her, die Bears sind wohl personell am besten aufgestellt in einer Division, in der jedes andere Team größere Baustellen zu haben scheint. Das lässt darauf schließen, dass die Bears sich abermals durchsetzen werden. Prognose: Platz 1 in der Division.

Seite 2: Die Detroit Lions

 

Preview: Detroit Lions

  • Bilanz: 6-10

  • Die wichtigsten Zugänge: WR Danny Amendola, TE Jesse James, CB Justin Coleman, Edge Trey Flowers, CB Rashaan Melvin, RB C.J. Anderson, TE T.J. Hockenson, LB Jahlani Tavai, DT Mike Daniels

  • Die wichtigsten Abgänge: OG T.J. Lang, Edge Ziggy Ansah, RB LeGarrette Blount,

NFL: Detroit Lions - Darum wird diese Saison ein Erfolg

Die Premierensaison von Head Coach Matt Patricia verlief eher durchwachsen, doch im zweiten Jahr sieht sein Team schon mehr nach seinem Ideal aus. Sein Steckenpferd ist die Defense, und hier wurde kräftig aufgerüstet. Allen voran Trey Flowers, den Patricia bereits in New England unter seinen Fittichen hatte, dürfte das Niveau der Front gewaltig steigern.

In der Secondary dürfte durch die Ergänzungen von Justin Coleman und Rashaan Melvin ebenfalls mehr Kontinuität reinkommen, nachdem im Vorjahr in diesem Bereich eigentlich nur Corner Darius Slay zu überzeugen wusste.

Und offensiv? Da bekommt Matthew Stafford nun gerade auf Tight End klare Verstärkungen. Während Veteran Jesse James als Starter ins Jahr geht, ist davon auszugehen, dass die Lions häufiger mit zwei Tight Ends auflaufen werden und Rookie T.J. Hockenson somit eine prominente Rolle spielen wird. Zudem dürfte sich Stafford über Ex-Patriot Danny Amendola im Slot freuen.

Im Backfield ist nun Kerryon Johnson die klare Nummer 1, nachdem er sich im Vorjahr noch die Touches mit LeGarrette Blount teilen musste. Letzterer war jedoch einfach nicht effektiv und eher ein Hindernis für eine produktive Offensive.

NFL: Detroit Lions - Darum wird diese Saison ein Misserfolg

Wird die Offense wirklich besser auftreten als letztes Jahr? Offensive Coordinator Darrell Bevell steht nicht gerade für übermäßige Kreativität, was sein Scheme angeht. Er ist eher einer der alten Schule, der viel Laufspiel bevorzugt und dem Passing-Trend widerstrebt. Inwieweit das aufgehen kann und vor allem QB Matthew Stafford nicht entnervt, wird sich zeigen müssen.

Defensiv wiederum könnte es zum Nachteil werden, dass man im Endeffekt darauf angewiesen ist, dass die Starter funktionieren. Ein Justin Coleman etwa war in Seattle eher im Slot aktiv und eben nicht außen.

Zudem - und das gilt für die gesamte Mannschaft - scheint die Kadertiefe ein Problem zu sein. Was passiert, wenn sich der eine oder andere Starter verletzt? Der zweite Anzug sieht recht unspektakulär aus.

NFL: Detroit Lions - Season-Prognose 2019

Die Lions mögen sich namhaft verstärkt haben, doch letzten Endes wird ihnen zum Verhängnis werden, dass die Konkurrenz breiter und besser aufgestellt ist. Prognose: Platz 4 in der Division.

Seite 3: Die Green Bay Packers

 

Preview: Green Bay Packers

  • Bilanz: 6-9-1

  • Die wichtigsten Zugänge: Edge Preston Smith, Edge Za'Darius Smith, FS Adrian Amos, SS Darnell Savage Jr., LB Rashan Gary, OG Elgton Jenkins, WR Darrius Shepherd

  • Die wichtigsten Abgänge: LB Clay Matthews, LB Nick Perry, WR Randall Cobb, DT Muhammad Wilkerson, CB Bashad Breeland

NFL: Green Bay Packers - Darum wird diese Saison ein Erfolg

Das wohl größte Störfeuer in Green Bay wurde gelöscht: Der Zwist zwischen Head Coach Mike McCarthy und Quarterback Aaron Rodgers ist beendet, der Coach wurde entlassen. Neu im Amt: Matt LaFleur, letztes Jahr noch OC bei den Titans. Er bringt dementsprechend eine neue Offense mit - und hat sich Stand jetzt noch nicht mit Rodgers verkracht.

Das lässt hoffen. Ebenso der neue Ansatz des Teams, mehr über den Lauf zu agieren und die Stärken eines Aaron Jones oder Jamaal Williams künftig besser einzusetzen. In der Theorie führt das dann dazu, dass Aaron Rodgers, der im Grunde seit Jahren eine One-Man-Show auf die Beine stellt - auch weil er sich selten mit McCarthy auf Spielzüge einigen konnte -, nun etwas entlastet wird. Mehr Laufspiel resultiert dann vielleicht auch in weniger Hits, die Rodgers einstecken muss.

Und es dürfte es dem Passspiel insgesamt ermöglichen, wieder freier und damit effektiver aufzutreten. Play Action dürfte dabei eine zentrale Rolle spielen. Personell sieht es derweil so aus, dass Wide Receiver Marquez Valdes-Scantling den internen Konkurrenzkampf gewonnen hat und die neue Nummer 3 unter Rodgers' Top-Targets sein wird - hinter Davante Adams und Tight End Jimmy Graham.

Defensiv ist eine klare Verbesserung zu erwarten. War diese Unit 2018 noch die viertschlechteste der Liga (10,1 Prozent DVOA laut Football Outsiders), so kommt sie nun generalüberholt daher. Der Pass-Rush sollte durch die Smiths deutlich aggressiver zu Werke gehen als im Vorjahr, zudem wurde die Depth in der Mitte dank Rashan Gary qualitativ hochwertig verbessert. Im Backfield sollten Adrian Amos und Darnell Savage Jr. ebenfalls Verstärkungen zum Vorjahr sein.

NFL: Green Bay Packers - Darum wird diese Saison ein Misserfolg

Rodgers hatte Probleme mit einem Coach, der mit ihm den Super Bowl gewann. Wie wird das nun aussehen, wenn sein Coach auf zwei ganze Jahre an Erfahrung als Offensive Coordinator verweisen kann? Ein Coach wohlgemerkt, der das Laufspiel bevorzugt, wo Rodgers doch lieber selbst den Ball in der Hand hat.

Generell könnte es offensiv zu Problemen führen, dass mit Nathaniel Hackett ein OC übernommen hat, der zuletzt die uninspirierte Offense der Jacksonville Jaguars befehlighte. Defensiv blieb Mike Pettine im Amt, obwohl die Defense zu den fünf schlechtesten der Liga zählte. Personal hin oder her: Das sind in beiden Fällen keine sonderlich guten Visitenkarten.

Personell stellt sich derweil die Frage, ob gerade das Wide Receiver Corps tatsächlich gut genug aufgestellt ist. Randall Cobb wurde abgegeben, und auch wenn Valdes-Scantling einen großen Sprung gemacht hat, stellt sich die Frage, ob das reicht. Dahinter stehen eigentlich nur noch unerfahrene Alternativen bereit.

NFL: Green Bay Packers - Season-Prognose 2019

Wenn Aaron Rodgers fit durch die Saison kommt und sich nicht von Woche 1 an mit irgendwelchen Blessuren herumschlägt, sollten die Packers auch mit neuer Offense wieder Kurs auf die Playoffs halten. Prognose: Platz 2 in der Division.

Seite 4: Die Minnesota Vikings

 

Preview: Minnesota Vikings

  • Bilanz: 8-7-1

  • Die wichtigsten Zugänge: DT Shamar Stephen, C Garrett Bradbury, TE Irv Smith, Jr., RB Alexander Mattison, WR Olabisi Johnson, WR Josh Doctson

  • Die wichtigsten Abgänge: DT Sheldon Richardson, C Nick Easton, WR Laquon Treadwell

NFL: Minnesota Vikings - Darum wird diese Saison ein Erfolg

Die potenziell explosive Offense der Vikings wurde im Vorjahr erst dann richtig gefährlich, als man sich von Offensive Coordinator John DeFilippo trennte und Kevin Stefanski übernahm. Bis dahin fand das Laufspiel nicht statt, die Offensive gestaltete sich viel zu eindimensional. Stefanski brachte schließlich mehr Balance ins Playcalling.

Er kehrt nun als Vollzeit-OC zurück. Das lässt hoffen, dass Kirk Cousins in seiner zweiten Saison einen weniger schwierigen Stand haben wird. Die Star-Receiver Adam Thielen und Stefon Diggs sind beide fit und sollten damit von Beginn an wieder für Furore sorgen.

Zudem geht Dalvin Cook gesund in die Saison, was ein zusätzlicher Boost für die Offense sein sollte. Ebenfalls wichtig war, dass Tight End Kyle Rudolph gehalten wurde und von Rookie Irv Smith Jr. Druck von hinten bekommt.

Defensiv wiederum bleibt alles beim Alten - und das ist auch gut so. Die Vikings stellten bereits im Vorjahr die viertbeste Verteidigung der Liga (-10,3 Prozent DVOA).

NFL: Minnesota Vikings - Darum wird diese Saison ein Misserfolg

Cousins war im Vorjahr lediglich Liga-Durchschnitt und rechtfertigte seinen exorbitant teuren Vertrag nicht. Wenn er nun zu sehr pusht, um es jetzt endlich allen zu zeigen, könnte dies negative Folgen für ihn und für sein Team haben.

Ebenfalls schwierig wird es für Minnesota, wenn sich ein Cook erneut verletzt und damit die neu gefundene Balance in der Offense wieder abhanden kommt. Und was ist, wenn Stefanskis guter Start nur ein Sturm im Wasserglas war und gegnerische Defenses schnell eine Antwort auf seine Herangehensweise finden?

Insgesamt steht das Team, das weitestgehend zusammengehalten wurde, nach der schwachen Vorsaison in der Bringschuld. Wenn sich nun herausstellt, dass 2017 die Anomalie war, und nicht 2018, dann stehen die Vikings vor einem großen Problem.

NFL: Minnesota Vikings - Season-Prognose 2019

Das Gesamtniveau wurde wohl gehalten und gerade ein gesunder Dalvin Cook mit gesteigertem Workload könnte dabei helfen, bessere Resultate zu erzielen. Insgesamt jedoch macht die Konkurrenz in der NFC North einen etwas besseren Eindruck. Prognose: Platz 3 in der Division.

Mehr bei SPOX: Division-Preview AFC North: Dreierkampf um Platz eins?

Lesen Sie auch