NFL macht Biden Angebot: Impfzentren in allen 30 Stadien

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die Football-Profiliga NFL will ihre 30 Stadien für den Kampf gegen Corona zur Verfügung stellen und dort Impfzentren errichten. Ein entsprechendes Angebot unterbreitete Commissioner Roger Goodell dem neuen US-Präsidenten Joe Biden in einem Brief.

Alle Arenen sind verfügbar, die Saison endet in der Nacht zu Montag (00.30 Uhr/ProSieben und DAZN) mit dem Super Bowl in Tampa/Florida zwischen den Tampa Bay Buccaneers und dem Titelverteidiger Kansas City Chiefs. "Die NFL und unsere 32 Klubs wollen ihren Teil dazu beitragen, dass Impfstoffe in den Gemeinden so gut wie möglich zugänglich sind", schrieb Goodell.

Jedes Team werde seine Arena für Massenimpfungen zur Verfügung stellen. Dies solle "in Abstimmung mit örtlichen und staatlichen Behörden" geschehen. Sieben Klubs (Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Carolina Panthers, Houston Texans, Miami Dolphins, New England Patriots) haben ihre Stadien bereits für Impfungen geöffnet.

Man könne dies nun auf das ganze Land ausdehnen. Schließlich hätten "viele unserer Klubs" in ihren Gebäuden schon Corona-Testzentren und Wahllokale eingerichtet, so Goodell. Beim Super Bowl sind 7500 geimpfte Pflegekräfte mit Freikarten im Stadion.