NFL: Der Mock-Draft der SPOX-Community

It's Draft-Week! Am Donnerstag ist es endlich so weit, und SPOX hat zum Auftakt in die Woche ein weiteres Highlight parat: Der Mock-Draft der mySPOX-NFL-Community! Wen sehen die Fans bei ihrem Team - und wer hat Überraschungen auf Lager? Der 3-Runden-Mock der SPOX-User.

It's Draft-Week! Am Donnerstag ist es endlich so weit, und SPOX hat zum Auftakt in die Woche ein weiteres Highlight parat: Der Mock-Draft der mySPOX-NFL-Community! Wen sehen die Fans bei ihrem Team - und wer hat Überraschungen auf Lager? Der 3-Runden-Mock der SPOX-User.

Seite 1: 1. Runde, die Picks 1 bis 16

Die 1. Runde:

1. Cleveland Browns (Schnosi89) - Myles Garrett, DE, Texas A&M

Die Browns brauchen dringend Verstärkung für ihren Pass-Rush. Das Defense-Scheme wird zur neuen Season auf 4-3 umgestellt. Logische Konsequenz also, den besten Edge-Rusher des 2017er Draft als First overall zu ziehen. Garrett besitzt enorme Power sowie eine hohe Spielintelligenz. Könnte zusammen mit Emmanuel Ogbah ein geniales Duo bilden.

2. San Francisco 49ers (LazyLi0n) - Reuben Foster, LB, Alabama

(Anmerkung: Der Pick erfolgte bevor bekannt wurde, dass Fosters Verletzungsprobleme doch länger anhalten könnten und er bei der Combine einen Drogentest vermasselt hat)

Bis auf wenige Ausnahmen ist die Front Seven der 49ers eine einzige Baustelle. Der beste Edge-Rusher im Draft ging leider mit dem ersten Pick nach Cleveland, sodass an Position zwei Reuben Foster nach San Francisco kommt. Fosters Athletik sticht heraus, er ist exzellent gegen den Run und kann covern. An Position 2 ist Foster durchaus ein leichter Reach, ohne einen Downtrade sehen wir in ihm jedoch den größten Value, auch im Hinblick auf NaVorro Bowmans Verletzungsanfälligkeit.

3. Chicago Bears (BearDown91) - Mitchell Trubisky, QB, North Carolina

Auch wenn Geschäftsführer Ryan Pace schon in der letzten Offseason versucht hat Mike Glennon, per Trade nach Chicago zu holen und durchweg positiv von ihm spricht, wäre es fahrlässig, sich mit Blick auf eine langfristige Quarterback-Lösung nur auf Glennon zu verlassen. Daher kommt hier Trubisky, der mich in seinem einzigen Jahr als Starter durchaus überzeugt hat. An seinen zweifellos noch vorhanden Schwächen kann Trubisky dann in Ruhe arbeiten und von Glennon übernehmen, sobald er hierfür bereit ist.

4. Jacksonville Jaguars (PatJag) - Solomon Thomas, DE, Stanford

Am meisten Sinn würde hier ein Downtrade machen. Sollte man den vierten Pick jedoch behalten, wäre Thomas die beste Wahl, um dem inkonstanten Pass-Rush der Jaguars eine weitere gefährliche Waffe zu geben. Viele Experten sehen hier Leonard Fournette vom Board gehen. Allerdings ist der Jahrgang auf dieser Position sehr gut und tief besetzt, und der Need nach einem Running Back ist in Nord-Florida jetzt auch nicht so groß, dass solch ein früher Handlungsbedarf von Nöten wäre.

5. Tennessee Titans (von den Rams) (Big_Blue) - Marshon Lattimore, CB, Ohio State

Ist ein erstklassiger Athlet mit großer Beweglichkeit und guten Händen. Könnte langfristig zu einem Lockdown-Corner werden und somit eine Lücke in der Secondary der Titans füllen. Hat erst ein Jahr als Starter hinter sich, was zu Startschwierigkeiten führen könnte.

6. New York Jets (MrWest) - Malik Hooker, FS, Ohio State

Nicht einmal auf dem Airbus-Gelände finden sich genügend Ersatzteile, um die Jets innerhalb kürzester Zeit wieder in ein funktionsfähiges Flugzeug zu verwandeln. Quarterback, Offensive Line, Running Back, Backfield - die Liste der Schwachstellen ist lang. Mit Darrelle Revis musste darüber hinaus eine spannende Option für einen der Safety-Spots gehen. Malik Hooker bringt jedoch ein Stück Hoffnung nach New York zurück. Hoffnung, dass man die kommende Saison nicht wieder als fünftschlechteste Defensive abschließt (siehe PFR).

7. Los Angeles Chargers (Petzie) - Jamal Adams, S, LSU

Die Chargers-Defense war letztes Jahr bereits deutlich verbessert. Angeführt vom starken Pass-Rush unter Joey Bosa, der eine überragende Rookie-Saison aufs Turf zauberte, und Melvin Ingram, zeigte sich auch die Secondary verbessert. Dringend benötigt wird allerdings noch ein starker Safety, den man hier in Jamal Adams gefunden hat. Adams sollte den Chargers mit seinen Fähigkeiten sofort helfen können und die Secondary auf ein neues Level heben.

8. Carolina Panthers (DavidSilva21x3) - Leonard Fournette, RB, LSU

Adams und Thomas sind hier schon vorher gegangen, Barnett hatte ich im letzten Mock und der scheint momentan nicht mehr ganz das Standing für einen Top-10-Pick zu haben. Also wird es hier mit Fournette der Franchise-RB, der sofort einen großen Impact haben wird und Druck von Cam nimmt.

9. Cincinnati Bengals (Lattenknaller) - O.J. Howard, TE, Alabama

Eifert geht in ein Contract Year und ist oft verletzt. Falls er nicht verlängert, haben wir einen Luxus-Ersatz und wenn er bleibt, haben wir ein brutales TE-Tandem. Auf jeden Fall hat Dalton eine Waffe mehr.

10. Buffalo Bills (svenko) - Mike Williams, WR, Clemson

Mit Sammy Watkins besitzen die Bills eigentlich nur einen ordentlichen Wide Receiver, von daher ist Williams an dieser Stelle ein logischer Pick.

11. New Orleans Saints (Don_Ron) - Derek Barnett, DE, Tennessee

#Passrush! Der Rest der D-Line sieht schon solide bis gut aus, mit Derek Barnett könnte man sich hier endlich den zweiten Pass-Rusher neben Cam Jordan holen. Barnett kommt mit der Erfahrung von 39 Spielen und 32 Sacks in drei Jahren aus dem College und sollte der Saints-Defense sofort helfen können.

12. Cleveland Browns (von den Eagles) (Schnosi89) - Jonathan Allen, DT, Alabama

An dieser Stelle ist der Value für Allen viel zu riesig, um ihn hier nicht zu picken. Allen hat am College DE gespielt, dürfte jedoch in der NFL als Defensive Tackle auflaufen. Zusammen mit Shelton, Ogbah und Garrett hätte man eine junge, hungrige Defensive Line beisammen, die für Respekt beim Gegner sorgt.

Jonathan Allen im Porträt: ...bis er zum Hulk wird!

13. Arizona Cardinals (adriano0589) - Tre'Davious White, CB, LSU

Quarterback wäre hier sicher eine Option und ist am Donnerstagabend allem Anschein nach auch der wahrscheinlichste Weg. Meine Wahl fällt allerdings anders aus: Arizona findet in der ersten Runde endlich seinen Outside-Corner-Gegenpart zu Patrick Peterson! White ist ein aggressiver, physischer Cornerback, der mit Man-Coverage keine Probleme hat und auch im Slot eingesetzt werden kann. Mit Peterson, White und Tyrann Mathieu auf dem Platz sollte Arizona was Blitz-Pakete angeht sehr flexibel sein.

14. Philadelphia Eagles (von den Vikings) (Butfumlbe93) - Corey Davis, WR, Western Michigan

Mein persönlicher Top-Receiver für ein Team mit klarem Bedarf an Pass-Catchern. Ja, man hat in der Free Agency mit Alshon Jeffery und Torrey Smith zwei mehr oder weniger große Namen geholt. Beide sind aber nur kurzfristig gebunden und gerade Smith ist nicht über jeden Zweifel erhaben. Davis dagegen, dessen einzige wirkliche Schwäche das niedrige Niveau seiner Konkurrenz war, wird den Eagles und besonders Carson Wentz über Jahre hinweg helfen können.

15. Indianapolis Colts (BigLuck und klausinho) - Zach Cunningham, LB, Vanderbilt

Die Colts benötigen Hilfe in der Defense und können respektive müssen eigentlich auf jeder Position dort das Team verstärken. Dies gelingt mit Cunningham, der als Linebacker sowohl innen, als auch als Pass-Rusher eingesetzt werden kann. Cunningham glänzt mit Geschwindigkeit, Beweglichkeit und guter Awareness. Steigerungsbedarf besteht bei ihm (trotz beeindruckender Statistiken) im Tackling, hier kann er seinen verhältnismäßig schmalen Körperbau nicht immer kompensieren.

16. Baltimore Ravens (duncan21) - Ryan Ramczyk, OT, Wisconsin

Ramczyk soll die Lücke von Ricky Wagner schließen, der das Team Via Free Agency in Richtung Detroit verlassen hat. Ramczyk bringt eine gute Athletik mit, ist sehr solide im Pass-Blocking und ein guter Run-Blocker.

Seite 2: 1. Runde, die Picks 17 bis 32

17. Washington Redskins (IamRGIII) - Haason Reddick, DE, Temple

Könnte als Pass-Rusher direkt helfen und durch seine athletik gelegentlich auch als Inside Linebacker eingesetzt werden.

18. Tennessee Titans (Big_Blue) - John Ross, WR, Washington

Würde ich mal als einen der Combine-Gewinner bezeichnen. Bringt unheimlichen Speed mit und dürfte Mariota als Deep-Threat helfen.

John Ross im Porträt: Snoop Dogg und der schnellste Mann der NFL

19. Tampa Bay Buccaneers (tbb) - Jabrill Peppers, S, Michigan

Peppers ist ein starker Athlet, der vielseitig eingesetzt werden kann. Gerade seine Athletik wird der Bucs-Secondary helfen. Abgesehen davon ist er vielleicht der erste gute Returner im Tampa. Außerdem muss ich mir so Chris Conte nicht mehr so oft anschauen...

20. Denver Broncos (SoEinSatansbraten) - Garett Bolles, OT, Utah

Der Pick ist nicht sexy und viele Fans würden hier lieber einen gewissen Running Back aus Stanford oder einen Tight End sehen. Eine gute Offense beginnt jedoch mit einer kompakten O-Line. Bolles hat bei der Combine aufgezeigt, dass er ein herausragender Athlet ist, der Denvers Dauerlösung auf der Left-Tackle-Position sein könnte - auch wenn er etwas Zeit brauchen wird.

21. Detroit Lions (Vizzy) - Taco Charlton, DE, Michigan

Die Lions haben Needs auf jedem Level der Defense. Auf Linebacker, wo man keinen einzigen brauchbaren Starter für 2017 hat, fehlt hier der Value nach dem die besten drei vom Board sind. Taco ist der perfekte Closing-End gegenüber Ansah und sollte ein enormes Upgrade gegen den Pass und gegen den Run darstellen.

22. Miami Dolphins (DanMarinoseinSohn) - Jarrad Davis, LB, Florida

Zwar holten sich die Phins mit Lawrence Timmons eine Verstärkung für das darbende Linebacker-Corps, aber man verlor Jelani Jenkins an die Raiders. Somit ziehen die Dolphins in der ersten Runde einen physischen Linebacker, der neben Alonso und Timmons sofort starten könnte.

23. New York Giants (bkg86) - Christian McCaffrey, RB, Stanford

Die West Coast Offense von Ben McAddo braucht zwingend eine Anspielstation für kurze Pässe. Da hier in der O-Line nicht genug Value vorhanden ist, picken die Giants McCaffrey, der ähnliches Talent mitbringt wie Vereen, aber deutlich weniger Geld kostet und dazu schon nächste Saison eine Waffe im Special Team werden kann.

24. Oakland Raiders (Hertz) - Malik McDowell, DT, Michigan State

McDowell ist ein physisches Monster in der D-Line mit langen Armen und explosivem ersten Schritt. In der Defensive Line wurde er hauptsächlich in der Mitte eingesetzt, kann aber auch von außen auf Quarterback-Jagd gehen (30 QB-Pressures bei nur 206 Pass-Rush Snaps). Genau diesen Interior Pass-Rush, den er liefern kann, sucht Del Rio. Auch gegen den Run ist er ein Upgrade. Dürfte sofort eine große Rolle in der D-Line Rotation spielen.

25. Houston Texans (airjo) - Budda Baker, S/CB, Washington

Die starke Secondary hat mit Bouye und Demps gleich zwei Starter verloren. Die hinterlassenen Löcher sind auf Safety und im Slot am größten, deswegen ziehe ich hier mit Baker die Allzweckwaffe auf diesen Positionen.

26. Seattle Seahawks (JaydoggBO) - Marlon Humphrey, CB, Alabama

Seattle braucht Verstärkung in der Secondary und bekommt diese mit Humphrey. Wichtig für das Scheme in Seattle ist, dass er auch sehr stark gegen den Run ist.

Moritz Böhringer im Interview: "...ich war viel zu aufgeregt"

27. Kansas City Chiefs (Chris_93) - Takkarist McKinley, OLB, UCLA

Frisches Blut für das OLB-Corps. Halis Alter macht sich immer mehr bemerkbar und man kann nie genug gute Pass-Rusher haben. Bringt eine gute Geschwindigkeit und Athletik mit und wird viel von Hali und Houston lernen.

28. Dallas Cowboys (argus04) - Carl Lawson, DE, Auburn

Lawson überzeugt mit seiner sauberen Technik, er könnte endlich für konstanten Pass-Rush sorgen (2016 nur in einem Spiel weniger als drei Pressures). Muss sich gegen den Lauf noch steigern.

29. Green Bay Packers (Kunikunde) - Gareon Conley, CB, Ohio State

Autopick - und direkt den Richtigen ausgewählt. Die Defense, und zwar speziell die Secondary, brauchen dringend Hilfe. Als schneller Corner mit passabler Größe und starker Press-Coverage sollte Conley in der Lage sein, hier direkt ein Upgrade darzustellen.

30. Pittsburgh Steelers (keisel99 und schmitza) - Charles Harris, Edge, Missouri

Outside Linebacker ist die größte Baustelle der Steelers. Jones ist weg, Moats fehlt es an Qualität und der ewig junge James Harrison kann nicht jedes Jahr die Kohlen aus dem Feuer holen. Harris hat einen sehr guten ersten Schritt und einen überragenden Spin-Move im Repertoire. An seinen Fähigkeiten gegen den Lauf muss er ebenso noch arbeiten, wie an weiteren Pass-Rush-Moves, um nicht zu eindimensional zu werden.

31. Atlanta Falcons (Caelum) - Forrest Lamp, G, Western Kentucky

Der größte Need der Falcons (vor allem nachdem Chester weg ist) wird bedient. Vor allem, da mit Kyle Shanahan der Offense-Guru gegangen ist und man nicht genau weiß, wie gut die Offense nächstes Jahr klicken wird, ist eine starke O-Line pflicht. Auch sorgt man mit einem Draft-Pick in der Offensive dass dieser Mannschaftsteil nicht zu alt und teuer wird.

32. New Orleans Saints (von den Patriots) (Don_Ron) - Jalen Tabor, CB, Florida

Mit dem zweiten Pick in Runde eins schließen die Saints eine weitere Baustelle in der Defense, die Cornerback-Position. Mit Teez Tabor holt man ebenfalls einen Spieler, der drei Jahre am College gespielt hat. "Fehlende" Schnelligkeit gleicht er durch gutes Spielverständnis und sehr gute Technik aus.

Seite 3: 2. Runde, die Picks 33 bis 48

Die 2. Runde:

33. Cleveland Browns (Schnosi89) - David Njoku, TE, Miami

Nachdem in der Free Agency groß in die Offensive Line investiert wurde, erhält der zukünftige QB der Browns an dieser Stelle eine dominante Anspielstation. Njoku besitzt tolle Hände und besticht durch seine Athletik, hat aber noch Verbesserungsbedarf im Blocking.

34. San Francisco 49ers (LazyLi0n) - DeShone Kizer, QB, Notre Dame

Vom Talent her könnte Kizer der beste QB des Jahrgangs werden und das zeigt sich teilweise auch darin, wie er in der Pocket agiert und wie er die Routes seiner Receiver antizipieren kann. Seine Accuracy ist zum Großteil aber schlecht, dass er einen Spieler um Meter überwirft ist keine Seltenheit. Die 49ers versuchen mit Kizer hier ihre Zukunft zu entwickeln.

35. Jacksonville Jaguars (PatJag) - Dalvin Cook, RB, FSU

Sollte Cook hier noch zu haben sein, wäre er an dieser Stelle ein absoluter Glücksgriff. Er ist explosiv, setzt seine Cuts mit Bedacht und ist darüber hinaus auch ein guter Receiving-Back. Allerdings fumbelt er zu häufig und hatte bereits einige Probleme mit seinen Schultern.

36. Chicago Bears (BearDown91) - Marcus Williams, S, Utah

Hier trifft Value auf Need. Die Bears suchen seit Jahren einen guten Deep-Safety, der alle Coverage-Looks spielen kann und sollten genau das in Williams finden. Williams spielt seine Assignments sehr gewissenhaft und befindet sich dadurch häufig in der richtigen Position, um Plays zu machen. Er sollte jedoch an seiner Physis arbeiten, um in der NFL auch in der Box eingesetzt werden zu können.

37. Los Angeles Rams (Cyx) - Quincy Wilson, CB, Florida

Die Rams haben zwar reichlich Depth in ihrer Secondary, brauchen aber einen, der es mit den Nummer-1-Wideouts der Gegner aufnehmen kann. Wilson könnte genau diese Lockdown Guy sein. Gute Größe mit passender Physis und einem harten Hit.

38. Los Angeles Chargers (Petzie) - Cooper Kupp, WR, Eastern Washington

Der Need in der Offensive Line wäre wichtiger gewesen, an der aktuellen Position ist aber einfach kein passender Spieler mit Value mehr auf dem Board. Daher wird hier das WR-Corps verbessert: Keenan Allen weilte fast ausschließlich auf der Injured-Reserve-Liste, seine Zukunft ist ungewiss und dahinter wartete mit Travis Benjamin und Dontrelle Inman nicht gerade viel Qualität. Mit Kupp bekommt Philipp Rivers einen starken und schnellen WR mit extrem guten Händen.

39. New York Jets (MrWest) - Deshaun Watson ,QB, Clemson

Josh McCown, Bryce Petty und Christian Hackenberg, oder anders gesagt: Die New York Jets suchen zur kommenden Saison einen neuen Quarterback. Am Ende des Tages gibt es aber einen anderen glücklichen Gewinner: Deshaun Watson. Der 21-Jährige braucht sicherlich noch mindestens ein Jahr, in dem er langsam an das NFL-Niveau herangeführt wird. Dann könnte er aber der Leader sein, den man in der Offensive unbedingt benötigt.

40. Carolina Panthers (DavidSilva21x3) - Cam Robinson, OT, Alabama

Robinson in der 2. Runde sollte man, sofern man von ihm überzeugt ist, zumindest in Betracht ziehen. Mit Kalil hat man den Left Tackle in der Free Agency geholt, aber hinter Oher gibt es immer noch so viele Fragezeichen und ich bin mir nicht sicher, ob er nochmal auf dem Feld stehen wird. Robinson könnte auf Right Tackle starten und sich langfristig evtl. für höhere Aufgaben empfehlen, zumal Kalil auch verletzungsanfällig ist.

41. Cincinnati Bengals (Lattenknaller) - Joe Mixon, RB, Oklahoma

Mixon ist in meinen Augen der beste Running Back im Draft und dürfte das Running Game in Cincy wiederbeleben. Hill geht in ein Contract Year und hat seit seiner Rookie-Season nicht mehr überzeugen können. Bernard erholt sich von einer schweren Verletzung und es bleibt abzuwarten, ob oder wann er wieder der Alte wird.

42. New Orleans Saints (Don_Ron) - Kevin King, CB, Washington

Schon wieder ein Cornerback? Richtig! Breaux und PJ Williams waren in der letzten Saison verletzt und die CB-Positionen waren mit UDFA-Rookies und Spielern besetzt, die normalerweise nur Ersatz- oder Rollenspieler sein sollten. Sollte das Verletzungspech erneut zuschlagen, ist man nun abgesichert. Mit King holt man außerdem einen großen Cornerback, was in einer Division mit großen Receivern wie Kelvin Benjamin, Mike Evans und Julio Jones sicher nicht verkehrt ist.

43. Philadelphia Eagles (Butfumlbe93) - Sidney Jones, CB, Washington

Da meine beiden Favoriten direkt davor vom Board gingen, wähle ich hier den High-Risk-High-Reward Pick. Jones wäre für mich ein Top-2-Corner des letzten Jahres, durch den Achillessehnenriss wird er aber zum großen Fragezeichen. Die Eagles, die das Team langsam aufbauen können, gehen dieses Risiko ein.

44. Buffalo Bills (svenko) - Chidobe Awuzie, CB, Colorado

Auch ich hätte gerne King gehabt, so nehmen die Bills stattdessen Awuzie, der in Colorado 897 Snaps in vier Jahren gesehen hat, und damit über ordentlich Erfahrung verfügt.

45. Arizona Cardinals (adriano0589) - Patrick Mahomes, QB, Texas Tech

Aus Fan-Sicht mein Wunsch-Ablauf für diesen Draft: Ein Cornerback oder Safety in der ersten Runde und der Quarterback der Zukunft in der zweiten. Mahomes bekommt ein bis zwei Jahre, um hinter Palmer und unter Arians Pocket- und Fuß-Arbeit zu lernen. Geht schon jetzt konstant durch seine Reads, behält die Augen gegen Pressure downfield, manipuliert Verteidiger und hat den besten Deep Ball im Draft - eine Kernkompetenz in der Arians-Offense.

46. Indianapolis Colts (BigLuck und klausinho) - Tim Williams, OLB, Alabama

In der letzten Saison war der Pass-Rush ein Vakuum, daran hat auch die diesjährige Free Agency nichts geändert. Williams ist vor allem auf seine Rolle als Pass-Rusher beschränkt, aber mit dem drängenden Need genau an dieser Stelle hilft er dem Team weiter und bietet in der zweiten Runde einen guten Value.

47. Baltimore Ravens (duncan21) - T.J. Watt, OLB, Wisconsin

Watt ist ein Arbeitstier mit guten Instinkten. Guter Run-Defender, der zum Quarterback kommt, aber dem es an Athletik fehlt. Er hat eine Verletzungshistorie und erst ein Jahr als Outside Linebacker gespielt, dieses aber auf sehr hohem Niveau.

48. Minnesota Vikings (BlueSky) - Dan Feeney, OG, Indiana

Die Offensive Line war im letzten Jahr unsere Achillesferse und benötigt daher dringend Verstärkung. Mit den Free-Agency-Verpflichtungen von Reiff und Remmers blieb somit noch ein dringendes Need auf Right Guard, welches hier mit Feeney den perfekten Fit bekommt.

Seite 4: 2. Runde, die Picks 49 bis 64

49. Washington Redskins (IamRGIII) - Obi Melifonwu, S, Connecticut

Da ich Swearinger nicht ganz traue, könnte früher oder später Melifonwu sein Job übernehmen. Er kann auch Cornerback spielen, könnte somit ab und zu dann gegen große Wide Receiver aufgestellt werden.

50. Tampa Bay Buccaneers (tbb) - Curtis Samuel, WR/RB, Ohio State

Trotz der Verpflichtung von Jackson ist das Wide-Receiver-Corps der Bucs immer noch ziemlich dünn, Samuel bietet eine gute Ergänzung zu Evans und D-Jax. Außerdem kann er auch als Running Back eingesetzt werden und so vor allem in den ersten drei Wochen das Laufspiel unterstützen.

51. Denver Broncos (SoEinSatansbraten) - Alvin Kamara, RB, Tennessee

Denvers Offense braucht mehr Juice. Mit Kamara kriegen die Broncos einen sehr agilen und auch im Passspiel einsetzbaren Running Back, der um jedes Yard kämpft. Fragezeichen stehen hinter seiner Belastbarkeit.

52. Cleveland Browns (von den Titans) (Schnosi89) - Desmond King, DB, Iowa

Die Secondary ist nach wie vor die größte Baustelle bei den Browns. King ist ein sehr physischer Spieler, der zwar als Cornerback gelistet ist, aber aufgrund seiner Vielseitigkeit durchaus auch als Free Safety agieren kann.

53. Detroit Lions (Vizzy) - Tyus Bowser, LB, Houston

Nach dem Cut von Levy ist die Linebacker-Position in Detroit die größte Problemzone in einer ohnehin schwachen Defense. Bowser ist athletisch vergleichbar mit Reddick und hat wie dieser am College meist auf der Edge-Position gespielt. Ist stark in Coverage und sollte in der Lage sein, es in der NFL mit Tight ends aufzunehmen - eine Schwachstelle der Lions-Defense.

54. Miami Dolphins (DanMarinoseinSohn) - Caleb Brantley, DT, Florida

Gesucht wird der Mann neben Ndamukong Suh. Caleb Brantley kann mit Jordan Philipps um den Starterposten neben #93 konkurrieren und auch eine Bereicherung für die desolate Laufverteidigung sein.

55. New York Giants (bkg86) - Antonio Garcia, OT, Troy

Die Giants verstärken an dieser Stelle ihre Problemzone O Line. Während der ebenfalls verfügbare Moton Right Tackle oder Right Guard spielen kann, spielte Garcia auf dem College Left Tackle, und könnte so dem nicht oft überzeugende Flowers Druck machen. Garcia ist ein erfahrener, talentierter Tackle, der Big Blue schon nächste Saison helfen könnte.

56. Oakland Raiders (Hertz) - Adoree Jackson, CB, USC

Nicht der größte, dafür aber sehr schneller Cornerback mit guten Ball-Skills. Hat noch Probleme bei Press-Coverage, aber mit gutem Coaching und weiter steigender Entwicklung als Corner wie über das letzte Jahr kann er ein sehr guter NFL-Starter werden. Auch als Returner eine Waffe (4 Return-TDs im Jahr 2016).

57. Houston Texans (airjo) - Fabian Moreau, CB, UCLA

Die Texans müssen langfristig Jonathan Joseph ersetzen. Da fällt es auch nicht so ins Gewicht, dass Moreau noch einige Monate verletzungsbedingt ausfällt. Wahnsinns-Athlet, sucht aber noch zu oft den Kontakt zum Gegenspieler.

58. Seattle Seahawks (JaydoggBO) - Dion Dawkins, OG, Temple

Seattle braucht Hilfe in der Interior-O-Line und bekommt diese mit Dawkins. Dort wird er an der Seite von Britt eventuell sogar direkt helfen können und ansonsten in das Duell mit den anderen Guards gehen und so Wilson unterstützen.

59. Kansas City Chiefs (Chris_93) - Raekwon McMillan, ILB, Ohio State

Hat gute Instinkte und könnte eine sofortige Verstärkung für die Run-Defense darstellen, die letzte Saison viele Schwächen zeigte.

60. Dallas Cowboys (argus04) - Cordrea Tankersley, CB, Clemson

Die Cowboys brauchen nach den Abgängen in der Offseason dringend Verstärkung in der Secondary. Tankersley ist gerade in Press Coverage sehr stark, manchmal jedoch etwas zu aggressiv, was zu unnötigen Strafen geführt hat.

61. Green Bay Packers (Kunikunde) - Ahkello Witherspoon, CB, Colorado

Klasse Combine abgeliefert. Speed und Größe sind nahezu ideale Voraussetzungen. Aufgrund der Athletik in der Lage, sehr eng am Receiver zu bleiben. Allerdings bietet er noch Verbesserungspotenzial was das Spiel gegen den Run angeht.

62. Pittsburgh Steelers (keisel99 und schmitza) - Evan Engram, TE, Ole Miss

Der Value ist zu groß, um nicht zuzuschlagen. Auch wenn die Steelers nicht den größten Need auf dieser Position haben. Engram kann durch seine Beschleunigung und Athletik Mismatches in der Mitte des Feldes erzeugen und ist zudem ein mehr als passabler Blocker, was in Pittsburgh auch gerne gesehen wird.

63. Atlanta Falcons (Caelum) - DeMarcus Walker, DE, Florida State

Quinn spielt gerne mit 3 großen Spielern an der Linie und rotiert diese gerne durch. So spiele Edge-Spieler wie Upshaw und Shelby interior und Tackles wie Hageman (oder 3-4 Ends wie Jackson) auf den End Positionen. Da mit Jackson und Babineaux zwei langjährige Stützen wegfallen braucht man frisches Blut in der Linie. Walker ist erfahrener Spieler und Leader, der im College schon auf dem höchsten Level gespielt hat und mit seinen Talenten gut die Lücken in der Rotation füllen sollte.

64. Carolina Panthers (von den Patriots) (DavidSilva21x3) - Jourdan Lewis, CB, Michigan

Wenn Lewis größer wäre, würden wir hier vermutlich über ein Erstrunden-Talent sprechen. Bis auf die Penalities ist er aber dennoch ein sehr gut Corner, der auch im Slot keine Probleme haben sollte. Dazu offenbar jemand der den Wettkampf nicht scheut und den man bedenkenlos reinwerfen kann, sollte sich Munnerlyn, Bradberry oder Worley verletzen.

Seite 5: 3. Runde, die Picks 65 bis 80

Die 3. Runde:

65. Cleveland Browns (Schnosi89) - Chris Godwin, WR, Penn State

Nach dem Abgang von Pryor bekommen die Browns an dieser Stelle einen neuen Receiver, der am College vor allem bei tiefen Bällen seine Klasse zeigte und als Pendant zu Corey Coleman agieren könnte.

66. San Francisco 49ers (LazyLi0n) - Bucky Hodges, TE, Virginia Tech

Mit Bucky Hodges bekommen die 49ers einen absoluten Playmaker auf der seit langem mittelmäßig besetzten Tight-End-Position. Seine Athletik ist herausragend, genau wie seine Production am College. (20 TDs in drei Jahren). Blocking und Fangsicherheit muss er dagegen noch verbessern.

67. Chicago Bears (BearDown91) - Jordan Leggett, TE, Clemson

Leggett ist ein sehr dynamischer Receiver, der besonders nach dem Catch gefährlich ist und sofort die erste Alternative zum verletzungsanfälligen Zach Miller darstellen sollte. An seinem Blocking wird allerdings noch viel gearbeitet werden müssen.

68. Jacksonville Jaguars (PatJag) - Dorian Johnson, OG, Pittsburgh

Mit Johnson könnte man die größte Baustelle im Team beheben. Er ist ein außerordentlich starker Run-Blocker, was für das schwache Laufspiel der Jaguars nur von Vorteil sein kann, und bewies im Second Level immer wieder eine tolle Übersicht. Seine Pass-Protection ist auch gut, allerdings ist sie hier und da noch ausbaufähig.

69. Los Angeles Rams (Cyx) - Taylor Moton, OG/T, Western Michigan

Der 4-Year-Starter aus Michigan dürfte in der NFL vornehmlich als Offensive Guard zum Einsatz kommen. Er ist einer der besten Run-Blocker im Draft und sollte ein großes Upgrade für durchaus schwache O-Line der Rams sein.

70. New York Jets (MrWest) - Howard Wilson, CB, Houston

Neue Cornerbacks braucht das Land. Nach dem Abgang von Darrelle Revis benötigt Gang Green unbedingt frisches Blut für die Secondary. Wilson bringt körperlich beste Voraussetzungen mit, ein guter Starter in der NFL zu werden. Dafür müssen sie ihm in New York aber Zeit geben.

71. Los Angeles Chargers (Petzie) - Chris Wormley, DT/DE, Michigan

Auch hier wollte ich ursprünglich einen Guard picken, beide Favoriten gingen aber kurz vorher vom Board. Ohne Alternative mit Value wird hier Best Player Available gepickt und die D-Line mit Chris Wormley verstärkt.

72. New England Patriots (von den Panthers) (brady12) - Derek Rivers, EDGE, Youngstown State

Rivers ist einer der interessantesten Spieler in diesem Draft, kommt mit großen Stats (37,5 Sacks in seiner Karriere) von einem kleinen College und legte eine sehr starke Combine hin. Für einen Patriots-Pick sprechen zusätzlich seine Gap-Integrity im Run Game und dass er als Team-Kapitän kein einziges Spiel in seiner FCS-Karriere verpasste. Dass er als Edge-Rusher nebenbei auch den größten Need der Pats abdeckt, rundet das ganze noch ab.

73. Cincinnati Bengals (Lattenknaller) - Tarell Basham, DE, Ohio

Cincy braucht dringend Pass-Rush und Basham bringt neben dem passenden Namen genau das mit sich und zwar auf einer unerbittlichen Art und Weise wie sie in die AFC North passt.

74. Baltimore Ravens (von den Eagles) (duncan21) - Zay Jones, WR, East Carolina

Die Ravens brauchen dringend Verstärkung für ihr Wide-Receiver-Corps. Zu dünn und zu schwach. Jones ist ein vielseitiger Receiver und sollte direkt starten. Zay hat klasse Hände und war super produktiv während seiner College-Zeit. Bringt an der Position klasse Value mit.

75. Buffalo Bills (svenko) - Josh Jones, SS, N.C. State

An dieser Stelle des Drafts wird die Tiefe auf der Safety-Position bei den Bills verbessert.

76. New Orleans Saints (Don_Ron) - Gerald Everett, TE, South Alabama

Die Offensive benötigt ebenfalls ein paar neue Kräfte. Gerald Everett wird wohl mehr ein Pass-Catching-TE sein, auch wenn er gezeigt hat, dass er durchaus willig ist, zu blocken. Auch auf dieser Position hatten die Saints in der letzten Saison Verletzungspech und Coby Fleener hatte des Öfteren Probleme mit dem Fangen von Bällen. Deshalb macht ein Tight End hier durchaus auch Sinn.

77. Arizona Cardinals (adriano0589) - Dede Westbrook, WR, Oklahoma

Ganz Arizona hofft, dass John Brown seine gesundheitlichen Probleme tatsächlich im Griff hat und zu alter Stärke findet - ob er das schafft, weiß niemand. Westbrook ist ein explosiver Receiver mit guten Händen und guter Körperkontrolle, ein typischer Arians-Wideout, der Receiver via Scheme frei bekommt. Könnte im Slot und bei Deep Crossern eingesetzt werden und Brown sowie J.J. Nelson entlasten.

78. Baltimore Ravens (duncan21) - JuJu Smith-Schuster , WR, USC

Doppelt hält besser, daher bekommen die Raben gleich zwei neue Wide Receiver. Smith-Schuster ist einer der besten Route Runner der Klasse und bringt Größe, Physis und gute Hände mit. JuJu sollte der Offense zusätzliche Tiefe auf der Outside-Receiver-Position geben. Als Mid-3rd-Rounder gerne gesehen.

79. Minnesota Vikings (BlueSky) - Montravius Adams, DT, Auburn

Mit dem wahrscheinlichen Karriereende von Sharrif Floyd bedienen die Vikings hier den nächsten Need.

80. Indianapolis Colts (BigLuck und klausinho) - Cameron Sutton, CB, Tennessee

Der inzwischen wohl größte Need der Colts kann dank der tiefen Klasse in der dritten Runde angegangen werden. Cam Sutton besticht in der Man Coverage und wird Cornerback Nummer 2 gegenüber von Vontae Davis.

Seite 6: 3. Runde, die Picks 81 bis 107

81. Washington Redskins (IamRGIII) - Jaleel Johnson, DT, Iowa

Ist zwar nicht für seine Pass-Rush-Moves bekannt, dafür sollte er in Run-Defense sofort helfen.

82. Denver Broncos (SoEinSatansbraten) - Carlos Henderson, WR, Louisiana Tech

Offense, Offense, Offense - Henderson passt mit seiner Versatilität gut in Mike McCoys System. Trotz Sanders und Thomas herrscht hier Bedarf.

83. Tennessee Titans (Big_Blue) - Anthony Walker, LB, Northwestern

Besitzt genügend Geschwindigkeit um Outside-Runs zu verteidigen sowie die Physis ein guter Blitzer zu sein, hat aber Probleme in der Coverage.

84. Tampa Bay Buccaneers (tbb) - Pat Elflein, C/OG, Ohio State

Elflein kann sowohl Center als auch Guard spielen und bringt so Tiefe in die Interior OL. Seine Stärke liegt vor allem im Run-Blocking.

85. Detroit Lions (Vizzy) - Jordan Willis, DE, Kansas State

Nach Taco in Runde 1 holen die Lions hier den nächsten Defensive End. Die Position ist hinter Ziggy Ansah sehr schlecht besetzt und Jordan Willis ist hier der BPA. Athletisch sollte er keine Probleme in der NFL haben und seine Production am College war sehr gut, wobei er trotzdem eher als Projekt anzusehen ist.

86. Minnesota Vikings (von den Dolphins) (BlueSky) - Isaac Asiata, OG, Utah

Mit Asiata holen wir uns einen weiteren Guard der etwas Zeit und Training benötigt, eventuell aber auch als Center aufgebaut werden kann.

87. New York Giants (bkg86) - Carlos Watkins, DT, Clemson

Die G-Men suchen hier Ersatz für den abgewanderten Johnathan Hankins. Watkins ist ein erfahrener Defensive Tackle, der sehr viel vom omnipräsenten Damon Harrison lernen und eventuell schon nächste Saison neben diesem starten kann.

88. Oakland Raiders (Hertz) - Duke Riley, LB, LSU

Nicht erst seit dem Abgang von Malcolm Smith ist die Linebacker-Position eine Schwachstelle. Riley hat relativ gute Coverfähigkeiten, dafür hat er Schwächen gegen den Run, da er oft am ersten Blocker hängen bleibt.

89. Houston Texans (airjo) - Ryan Anderson, OLB, Alabama

Ich habe hier natürlich über QB nachgedacht, aber Anderson hat mir hier zuviel Value. So können die Texans den Verlust von John Simon gut auffangen.

90. Seattle Seahawks (JaydoggBO) - Dalvin Tomlinson, DT, Alabama

Seattle spielt sehr gerne mit einer tiefen Rotation in der Dline und holt sich mit Tomlinson einen weiteren Spieler für die Mitte. Tomlinson wird sich dann mit Rubin und Reed um einen Platz in der Rotation streiten.

91. Kansas City Chiefs (Chris_93) - Kareem Hunt, RB, Toledo

Hervorragende Balance und Ballsicherheit, zudem auch als Passempfänger einsetzbar. Pass-Protection ist noch ausbaufähig.

92. Dallas Cowboys (argus04) - Rasul Douglas, CB, West Virginia

Douglas fühlt sich in tiefen Zonen auch ohne guten Pass Rush wohl und zeigte dabei ein gutes Gespür für den Ball.

93. Green Bay Packers (Kunikunde) - Trey Hendrickson, EDGE, Florida Atlantic

Durch den Abgang von Peppers und Jones fehlt es Green Bay an Pass Rush. Helfen soll mit Hendrickson ein Top-Athlet, der sich zwar nicht auf höchstem College Niveau hat messen dürfen, dafür aber 2015 fast alle Pass-Rush-Rekorde (Sack, Tackles for Loss (ein Tackle fehlte) und FF) der C-USA gebrochen/eingestellt.

94. Pittsburgh Steelers (keisel99 und schmitza) - Marcus Maye, FS, Florida

Die Secondary kann ein Upgrade vertragen. Maye zeigt die Übersicht eines Free Safetys mit dem Körper eines Strong Safetys, und kann damit gut als Nickel eingesetzt werden. Er spielt aggressiv den Ball und kann den Quarterback antizipieren. Tackling und Übersicht sind noch ausbaufähig.

95. Atlanta Falcons (Caelum) - Jake Butt, TE, Michigan

Austin Hooper hatte eine solide Rookie Season in einer sensationellen Offense gespielt. Mehr nicht. Dimitroff und Quinn haben sich entschieden Toilolo anstatt Tamme wiederzubringen, damit holt man den elementaren Blocker wieder zurück aber hinterlässt Fragezeichen beim Recieving Game. Butt hat in Michigan gezeigt das er in eine Pro Offense spielen kann und mit all den anderen Offensivwaffen sollte er auch genug Zeit haben seine Verletzung auszukurieren.

96. New England Patriots - George Kittle, TE, Iowa

Mit Kittle bekommt man einen hervorragenden Blocker, der von den Hawkeyes selten als Pass-Empfänger eingesetzt wurde, da aber auch zu überzeugen wusste. Seine guten Ergebnisse bei der Combine lassen zusätzlich darauf schließen, dass er sich in der NFL zu einer echten Matchup-Waffe entwickeln könnte.

97. Miami Dolphins (Compensatory Pick) (DanMarinoseinSohn) - Ethan Pocic, G/C, LSU

Mit Pocic zieht man einen Backup für die O-Line, der mit Ted Larsen oder Jermaine Bushrod um einen Spot als Guard konkurrieren kann, aber auch als Center den Backup von Mike Pouncey geben kann.

98. Carolina Panthers (Compensatory Pick) (DavidSilva21x3) - Malachi Dupre, WR, LSU

Dupre hat zuletzt nach seinem Pro Day eine Menge Hype bekommen von daher wundert es mich, dass er noch verfügbar ist. Benjamin hatte letztes Jahr massive Probleme sich frei zu laufen und mit Ginn ist der Speedster weg. WR ist also auf jeden Fall ein Need den man hier bedient.

99. Philadelphia Eagles (Compensatory Pick - von den Ravens) (Butfumlbe93) - Wayne Gallman, RB, Clemson

"Einfacher" Runner, der ohne besondere Vision die harten Yards nimmt. Braucht eine Line, die ihn Lücken öffnet, besonders in Short-Yardage-Situationen stark, auch als Receiver brauchbar.

100. Tennessee Titans (Compensatory Pick - von den Rams) (Big_Blue) - Adam Shaheen, TE, Ashland

Hat die berühmten Traits die viele Teams suchen. Großer Tight End, der jedoch Probleme im Blocking hat.

101. Denver Broncos (Compensatory Pick) (SoEinSatansbraten) - Elijah Qualls, DI, Washington

Frisches Blut für Denvers D-Line: Der ehemalige Full Back Qualls bewegt sich (relativ gesehen) "grazil" und ist ein guter Run-Stuffer.

102. Seattle Seahawks (Compensatory Pick) (JaydoggBO) - Roderick Johnson, OT, Florida State

Johnson ist zwar noch weit davon entfernt ein NFL-Starter zu sein, aber das ist in Seattle auch kein anderer Tackle. So holt man sich einen Spieler den man entwickeln kann und der alles mitbringt um auf längere Sicht der LT für Wilson zu werden.

103. New Orleans Saints (Compensatory Pick - von den Patriots über die Browns) (Don_Ron) - Marlon Mack, RB, South Florida

Auch das Running Back Corps braucht neue Kräfte. Man hat Tim Hightower, den guten Backup von Mark Ingram, verloren. Veteran Cadet ist fast nur bei Pass Spielzügen auf dem Feld, und ob 2nd Year RB Daniel Lasco die Qualität hat, der Backup für Ingram zu sein, ist noch unklar. Marlon Mack könnte gut in das Offensiv-System der Saints passen, da er es auch gewohnt ist, im Passspiel eingesetzt zu werden und dabei ein sicherer Fänger ist.

104. Kansas City Chiefs (Compensatory Pick) (Chris_93) - Nathan Peterman, QB, Pittsburgh

Während man mit Alex Smith auf der Jagd nach dem einen Ring ist, kann die Zeit gut genutzt werden, um Peterman als seinen Nachfolger aufzubauen. Hier hat er nicht den Druck, sofort starten zu müssen und kann von einem erfahrenen QB mindestens zwei Saisons lernen.

105. Pittsburgh Steelers (Compensatory Pick) (keisel99 und schmitza) - Kendell Beckwith, ILB, LSU

Auch wir hätten hier gerne den Nachfolger von Roethlisberger gezogen. Mit Beckwith erhält man Tiefe auf der Linebacker-Position. Durch eine aktuelle Verletzung ist der Pick jedoch mit einem Risiko verbunden und er muss ebenso an Athletik und Beweglichkeit arbeiten.

106. Seattle Seahawks (Compensatory Pick) (JaydoggBO) - Chad Hansen, WR, California

Seattle braucht auch größere Wide Receiver und das bringt Hansen. Dazu ist er sehr vielseitig und kann auf Dauer Kearse verdrängen.

107. New York Jets (Compensatory Pick) (MrWest) - Jonnu Smith, TE, Florida International

Mit Brandon Marshall verließ die wichtigste Anspielstation der Jets das Team in Richtung Giants. Der athletische Jonnu Smith soll nun in New York vor allem eines schaffen: Eine zuverlässige Anspielstation für einen unerfahrenen Quarterback.

Mehr bei SPOX: Schedule veröffentlicht: Patriots empfangen KC zum Auftakt | Jonathan Allen vor dem Draft: Bis er zum Hulk wird | Bestätigt: Bucs sind Hard-Knocks-Team 2017

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen