NFL: Seahawks: Sherman-Trade "hinter uns"

Allem Anschein nach können Fans der Seattle Seahawks zunehmend durchatmen: Hawks-Geschäftsführer John Schneider gab am Montag ein erneutes Update zu einem möglichen Trade von Richard Sherman - und rudert weiter zurück.

Allem Anschein nach können Fans der Seattle Seahawks zunehmend durchatmen: Hawks-Geschäftsführer John Schneider gab am Montag ein erneutes Update zu einem möglichen Trade von Richard Sherman - und rudert weiter zurück.

"Im Moment haben wir das hinter uns gelassen", erklärte Schneider mit Blick auf einen Trade des Cornerbacks bei SeattlePI.com. Einzige Ausnahme: "Falls jemand anruft und irgendetwas Verrücktes anbietet, dann werden wir darüber diskutieren." Sherman war zum Wochenbeginn auch beim freiwilligen Seahawks-Training erschienen, nachdem er den Trainingsstart noch hatte ausfallen lassen.

Bereits am vergangenen Freitag hatte Schneider mit Blick auf den vor einigen Wochen noch heiß diskutierten Sherman-Trade zurück gerudert: "Im Moment stehen die Chancen auf einen Trade schlecht." Gleichzeitig allerdings fügte er auch da hinzu: "Aber falls jemand auf uns zu kommt und etwas passiert, dann passiert es."

Sherman zeigte in der Vorsaison einige ungewohnte Schwächen, spielte aber auch über weite Strecken angeschlagen. Den Seahawks-Cap wird er in der kommenden Saison mit über 13 Millionen Dollar belasten, Schneider selbst hatte die Trade-Gerüchte Anfang April bestätigt. Allerdings verlangen die Seahawks dem Vernehmen nach einen äußerst hohen Preis, was Teams mutmaßlich abgeschreckt hat.

Mehr bei SPOX: Medien: Peterson vor Unterschrift bei den Saints | Medien: Peppers fällt durch Dopingprobe | Saints: Kein Butler-Trade trotz Einigung?

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen