NFL-Ticker: Cowboys locken Prescott mit neuem Mega-Deal

SPORT1
Sport1

Der größte Wechsel-Hammer der NFL ist perfekt: Tom Brady verlässt die New England Patriots und unterschreibt bei den Tampa Bay Buccaneers!

Doch auch andere große Namen buhlen in der besten Football-Liga der Welt um neue Verträge. Seit dem 16. März darf verhandelt werden, unterschreiben dürfen die NFL-Profis zwei Tage später offiziell.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

SPORT1 hält sie HIER auf dem Laufenden.

Die Top-Meldungen aus der NFL im Überblick:

  • Cowboys bieten Prescott neuen Mega-Deal 

  • Bucs halten Defense zusammen

  • Bell vor Unterschrift in Cincinnati

  • Panthers entlassen Cam Newton

  • Cowboys-Center beendet Karriere mit 29

+++ Cowboys bieten Prescott neuen Mega-Deal +++

Kehrtwende in den Verhandlungen zwischen den Dallas Cowboys und Dak Prescott.

Nachdem die Franchise ihren Quarterback zum Start der Free-Agency noch per Franchise Tag für ein garantiertes Gehalt von 33 Millionen Dollar für ein Jahr an sich gebunden hatte, scheinen sich beide Parteien nun doch noch über einen langfristigen Vertrag einig zu werden.

Wie unter anderem Sports Illustrated berichtet, haben die Cowboys ihr Angebot erhöht und locken den 26-Jährigen mit einem neuen Vierjahresvertrag, der ihm 35 Millionen Dollar pro Saison einbringen soll.

Damit würde Prescott gemeinsam mit Russell Wilson von den Seattle Seahawks zum Topverdiener der NFL aufsteigen, insgesamt soll es sich bei dem Deal um ein Volumen von 107 Millionen Dollar garantiertem Gehalt handeln.

Prescott spielt seit 2016 für die Texaner, in der Vorsaison erreichte er die besten Werte seiner bisherigen Karriere. Neben 30 Touchdowns gelangen ihm 4.902 Passings Yards und 8,2 Yards Raumgewinn pro Wurf.

+++ Bucs halten Defense zusammen +++

Tom Brady bekommt bei den Tampa Bay Buccaneers offenbar einen neuen Mitspieler.

Nach Informationen von ESPN wird erwartet, dass Ndamukong Suh bei den Bucs einen neuen Einjahresvertrag für acht Millionen Dollar erhalten soll. 

"Ich wollte, dass die komplette Defense, so es denn möglich ist, zusammenbleibt", sagte Head Coach Bruce Arians am Mittwoch. "Sie haben so gut zusammengespielt. Jedes Puzzleteil kannte sich untereinander. Und Suh war ein großer Teil davon."

Der Defensive Tackle kam 2019 von den Los Angeles Rams nach Florida und unterschrieb damals für ein Jahr. Nach 16 Spielen in seiner Debüt-Saison soll die Zusammenarbeit nun um ein weiteres Jahr verlängert werden.

+++ Bell vor Unterschrift in Cincinnati +++

Von Bell steht offenbar unmittelbar vor einer Unterschrift bei den Cincinnati Bengals. Dies berichtet ESPN unter Berufung auf eine eigene Quelle.

Nach Informationen von Ian Rapoport und Mike Garafolo von NFL Network soll der 25-Jährige bei den Bengals einen Vertrag über drei Jahre für insgesamt 18 Millionen Dollar unterschreiben.

Der Safety kam 2016 in die NFL und spielte seitdem für die New Orleans Saints. In vier Spielzeiten sammelte er insgesamt 384 Tackles, acht Sacks und eine Interception.

+++ Panthers entlassen Cam Newton +++

Das hat sich mehr als angedeutet: Die Carolina Panthers entlassen ihren Quarterback Cam Newton. Das melden NFL-Insider Ian Rapoport und Adam Shefter übereinstimmend.

Der Abschied von Newton steht schon länger fest, die Panthers hatten zu Beginn der Free Agency Teddy Bridgewater für drei Jahre verpflichtet. Unmittelbar zuvor vermeldete die Franchise aus Carolina, dass sie Newton die Freigabe erteilt hätte, sich ein neues Team zu suchen.

"Ich habe nie nach einem Trade gefragt", schrieb Newton dazu er bei Instagram. "Ich liebe die Panthers bis zum Tod und werde das immer tun. Versucht aber bitte nicht, mich reinzulegen, die Geschichte zu manipulieren oder so zu tun, als würde ich das wollen. Ihr habt mich dazu gezwungen", erhob er schwere Vorwürfe.

Der erhoffte Trade zerschlug sich allem Anschein nach, sodass die Panthers sich gezwungen sahen, ihren einstigen Nummer-1-Overall-Pick im 2011er Draft zu entlassen.

+++ Panthers traden Quarterback Allen zu den Redskins +++

Die Washington sind auf der Suche nach einer Ergänzung auf der Quarterback-Position fündig geworden. Kyle Allen von den Carolina Panthers kommt im Austausch für einen Fünftrunden-Pick in die US-Hauptstadt. 

Wie mehrere US-Medien berichten, planen die Redskins kommende Saison mit Dwayne Haskins als Starter-QB, der in sein zweites NFL-Jahr gehen wird. Allen reiht sich wohl als Backup dahinter ein - eine Rolle, die der 24-Jährige bereits in Carolina hinter Superstar Cam Newton begleitete. 

Newton bleibt damit erst einmal Free-Agent. Er und auch der ehemalige Buccaneer Jameis Winston wurden vor dem Allen-Trade mit den Redskins in Verbindung gebracht. Dass dort stattdessen sein ehemaliger Backup-QB unterschreibt, bezeichnen viele als weiteren Schlag ins Gesicht des MVPs von 2015.

Kyle Allen sprang in der vergangenen Saison für den verletzten Cam Newton bei den Panthers ein. Er startete in 12 Spielen, erzielte rund 3300 Yards und 17 Touchdowns bei 16 Interceptions. 

Am Montag gaben die Panthers die Verpflichtung von PJ Walker aus der XFL bekannt. Sie vollziehen damit einen kompletten Umbruch auf der Quarterback-Position. 

+++ Cowboys-Center beendet Karriere mit 29 +++

Travis Frederick hat überraschend das Ende seiner Karriere bekanntgegeben.

"Nach reiflicher Überlegung, Diskussion und Reflektion habe ich beschlossen, mich aus dem Football zurückzuziehen. Dies war keine leichte Entscheidung. Ich bin mit 22 Jahren in die Liga eingetreten, unsicher, wohin das Leben führen würde", schrieb der 29-Jährige auf Twitter.

Frederick kam 2013 in die NFL und wurde damals in der ersten Runde von den Dallas Cowboys an 31. Stelle ausgewählt. Seitdem bestritt der Center insgesamt 96 Spiele für die Cowboys und hatte in dieser Zeit entscheidenden Anteil daran, dass Dallas immer wieder eine der stärksten Offensive Lines der Liga stellte.


Aufgrund eines diagnostizierten Guillain-Barré-Syndroms, eines akut auftretendes neurologisches Krankheitsbilds, bei dem es zu entzündlichen (inflammatorischen) Veränderungen des peripheren Nervensystems kommt, verpasste er die gesamte Saison 2017/2018.

In der vergangenen Spielzeit kehrte Frederick allerdings wieder zurück und präsentierte sich ähnlich dominant wie vor seiner Krankheit. Zum insgesamt fünften Mal nach 2014, 2015, 2016 und 2017 wurde er für den Pro Bowl, das All-Star Game der NFL, nominiert.

+++ Pats entlassen offenbar Gostkoswki +++

Der Umbruch bei den New England Patriots geht weiter. Nachdem sich Quarterback-Legende Tom Brady den Tamba Bay Bucaneers anschloss, verlässt nun der nächste Patriots-Veteran New England.

Nach ESPN-Informationen haben die Pats Kicker Stephen Gostkowski mitgeteilt, ihn aus seinem Vertrag zu entlassen. Dadurch wollen die Patriots Salary Space schaffen. Das Problem: Die Franchise von Headcoach Bill Belichick kat keinen weiteren Kicker in ihrem Rooster.

Der 36 Jahre alte Gostkoswki war nach Brady der dienstälteste Patriot. 2006 ersetzte der Adam Vinatieri. Mit 1.775 Punkten führt Gostkoswki die All-Time-Scorer-Liste der Pats an.

+++ Panthers holen XFL-Quarterback Walker +++

Die Carolina Panthers rüsten sich für die Zeit nach Cam Newton. Die Franchise einigte sich mit Quarterback P.J. Walker auf einen Vertrag. Das berichtet NFL-Insider Adam Shefter.

Walker war der Star der XFL in ihrer aufgrund der Coronakrise verkürzten Debütsaison. Für die Houston Roughnecks brillierte Walker. Er warf 1338 Yards, 15 Touchdowns und nur vier Interceptions. 

Walker wurde 2017 nicht gedraftet, landete aber im Practice Squad der Indiana Colts. Walker und der neue Panthers-Headcoach Matt Rhule haben bereits eine erfolgreiche gemeinsame Vergangenheit. 

Im College brach Walker unter Rhule den Rekord für die meisten Passing Yards in der Geschichte der Temple Owls.

Mit Walker haben die Panthers aktuell fünf Quarterbacks unter Vertrag stehen: Teddy Bridgewater, Cam Newton, Kyle Allen, Will Grier und Walker. Newtons Abschieds ist aber nur noch eine Frage der Zeit.

+++  Pats holen Quarterback nach Brady-Abgang +++

Die Lücke nach dem Abgang von Tom Brady wird er wohl nicht füllen können, aber zumindest haben die New England Patriots offenbar einen erfahrenen Quarterback unter Vertrag genommen.

Wie Boston Globe und ESPN berichten, haben sich die Patriots mit NFL-Veteran Brian Hoyer auf einen Einjahresvertrag geeinigt. Dieser soll Hoyer 1,05 Millionen Dollar einbringen.

Der 34-jährige Hoyer ist mit 38 Starteinsätzen der erfahrenste Quarterback im Kader der Patriots und ist eine wertvolle Absicherung, falls Youngster Jarrett Stidham die Erwartungen nicht erfüllen kann.

Für Hoyer ist es bereits der dritte Abstecher bei den Patriots. Neben ihm und Stidham haben die Patriots noch Cody Kessler als dritten Quarterback im Team.

+++ Colts holen Starting Quarterback +++

 Der Wechsel von Quarterback Philip Rivers zu den Indianapolis Colts ist perfekt. Der 38 Jahre alte Rivers hatte zuvor 16 Jahre bei den Los Angeles bzw. San Diego Chargers gespielt. Insgesamt erreichte er mit den Chargers sechsmal die Playoffs, achtmal wurde er in den Pro Bowl gewählt. 

Finanzielle Details veröffentlichten die Colts nicht. Medienberichten zufolge soll Rivers einen Einjahresvertrag erhalten, der ihm 25 Millionen Dollar einbringt. 

Die Colts waren vor Beginn der vergangenen Saison vom plötzlichen Rücktritt ihres langjährigen Spielmachers Andrew Luck überrascht worden. Direkter Nachfolger wurde Jacoby Brissett, der das Team aus dem Bundesstaat Indiana nach einer schwachen zweiten Saisonhälfte aber nicht in die Endrunde führen konnte.

+++ Sanders unterschreibt bei Saints +++

Star-Receiver Emmanuel Sanders setzt seine Karriere bei den New Orleans Saints fort. Das bestätigte der 33-Jährige bei ESPN. "Ich muss noch eine ärztliche Untersuchung machen, aber der Deal ist perfekt", erklärte er.

Sanders war erst im vergangenen Oktober von Denver zu den San Francisco 49ers gewechselt, mit denen er im Super Bowl stand.

Auch die Dallas Cowboys und die Green Bay Packers waren am Routinier interessiert, das Rennen machten jedoch die Saints. Sanders soll dort ein Minimum von 16 Millionen Dollar verdienen, das bis auf 19 Mio. ansteigen kann.

in 144 NFL-Spielen sammelte der Receiver 601 Catches für 7.893 Yards und 42 Touchdowns.

+++ Update: Gordon findet neues Team +++

Chargers-Running-Back Melvin Gordon hat ein neues Team. Laut Ian Rapoport heuert der 26-Jährige bei den Denver Broncos an. Diese statten Gordon mit einem Zweijahresvertrag über 16 Millionen Dollar aus, 13,5 Millionen davon sind garantiert.

Die LA Chargers hatten Gordon im vergangenen Sommer einen Vertrag über zehn Millionen pro Jahr angeboten, doch der Running Back lehnte ab - in der Hoffnung auf ein noch besseres Angebot. Nun muss sich Gordon statt mit zehn Millionen pro Jahr mit 16 Millionen für zwei Jahre zufrieden geben.

+++ Steelers angeln sich neuen Tight End +++

Neuer Tight End für die Pittsburgh Steelers. Laut ESPN-Insider Ian Rapoport hat sich das Team von Quarterback Ben Roethlisberger Eric Ebron geschnappt und ihn mit einem Zweijahresvertrag über zwölf Millionen Dollar ausgestattet.

Ebron hatte zuvor bei den Indianapolis Colts gespielt und wurde auch mit einem Wechsel zu den Green Bay Packers in Verbindung gebracht.

+++ Details aus Bradys Vertrag bekannt +++

Am Nachmittag verkündete Tom Brady offiziell seinen Wechsel zu den Tampa Bay Buccaneers. Nun sind erste Vertragsdetails bekannt. Laut ESPN-Insider Ian Rapoport erhält der Quarterback einen voll garantierten Zweijahresvertrag über 50 Millionen Dollar. 

Durch Bonuszahlungen kann die Summe sogar auf insgesamt 59 Millionen anwachsen.

Zudem beinhaltet der Vertrag eine No-Trade-Klausel sowie eine Vereinbarung, dass die Bucs mit Ablauf des Vertrags keinen Franchise Tag anwenden dürfen.

+++ Gurley unterschreibt bei den Falcons +++

Nur einen Tag nach seiner Entlassung bei Los Angeles Rams hat Todd Gurley bereits ein neues Team gefunden. Der Running Back hat sich mit den Atlanta Flacons auf einen Einjahresvertrag geeinigt. 

Für den 25-Jährigen ist der Deal eine Rückkehr in die alte Heimat. An der University of Georgia hatte er drei Jahre lang College Football gespielt. 

Bei den Falcons trifft er nun auf seinen früheren Rams-Mitspieler Dante Fowler Jr., der Anfang der Woche einen Dreijahresvertrag in Atlanta unterschrieben hatte.

Für Gurly hatten die Rams wochenlang nach einem Trade-Partner gesucht, jedoch erfolglos. Durch die Entlassung vor 21 Uhr deutscher Zeit am Donnerstag sparte sich das Team ganze 10,5 Millionen US-Dollar.


+++ Brady-Wechsel fix! +++

Der Wechsel-Hammer in der NFL ist perfekt! Tom Brady hat ein neues Team gefunden - alle Infos: hier!

+++ Giants holen Quarterback +++

Während die NFL-Fans weiter auf eine Vollzugsmeldung bei Tom Brady warten, haben die New York Giants laut ESPN Colt McCoy verpflichtet. Der 33-Jährige unterschreibt bei den Giants demnach einen Einjahresvertrag über 1,5 Millionen Dollar. In New York soll er offenbar der Backup von Daniel Jones werden.

+++ Rams feuern auch Clay Matthews +++

Entlassungswelle bei den Rams. Das Team aus LA hat nicht nur Star-Running-Back Todd Gurley entlassen, auch Linebacker Clay Matthews ist nicht mehr Teil des Kaders.

Nach knapp zehn Jahren bei den Packers zog es Matthews erst vor einem Jahr zu den Rams. Dem Pass Rusher hätten rund zwei Millionen Euro zugestanden, wäre er bis morgen Teil des Kaders geblieben. Mit der Entlassung vermeidet das Team diese Zahlung. 

+++ Rams entlassen Todd Gurley +++

Die Entscheidung ist gefallen, die Los Angeles Rams entlassen Todd Gurley. Wie das Team in den Sozialen Medien bekannt gab, ist der Running Back nicht mehr länger Teil des Teams.

Wochenlang hatten die Rams nach einem Trade-Partner gesucht, jedoch erfolglos. Durch die Entlassung vor 21 Uhr deutscher Zeit spart sich das Team ganze 10,5 Millionen Dollar. 

Gurley kann nun als Free Agent mit jedem Team verhandeln.

+++ Ravens schnappen sich Campbell +++

Die Baltimore Ravens haben ihren Kader verstärkt. Die Truppe um Quarterback Lamar Jackson darf ab sofort Calais Campbell in ihren Reihen begrüßen. Der Defensive End kommt per Trade von den Jacksonville Jaguars, wie beide Vereine übereinstimmend mitteilten. 

Zudem wird der Vertrag des Verteidigers verlängert. Sein neuer Kontrakt läuft über zwei Jahre und bringt ihm rund 27 Millionen Dollar.

+++ Was haben die Rams mit Gurley vor? +++

Running Back Todd Gurley ist zwar aktuell kein Free Agent, seine Personalie ist dennoch interessant. Sollten die Rams ihn bis 21 Uhr deutscher Zeit entlassen, sparen sie sich rund 10,5 Millionen Dollar.

Gerüchten zufolge sind eine Entlassung oder ein Trade aktuell die wahrscheinlichsten Varianten. Dass Gurley in LA bleibt, erscheint wenig realistisch.

+++ Chargers-RB Gordon verzockt sich +++

Allzu überraschend ist diese Meldung nicht, dennoch macht es ESPN-Experte Mike Garafolo deutlich. Chargers-Running-Back Melvin Gordon hat sich verzockt.

Im vergangenen Sommer bot ihm das Team aus LA rund zehn Millionen pro Jahr, doch der 26-Jährige lehnte ab - in der Hoffnung auf ein noch besseres Angebot. Dies ist aber bislang nicht gekommen. Laut Garafolo kam keine der bisherigen Offerten auch nur im Ansatz an die der Chargers heran. Nun wird sich Gordon wohl mit deutlich weniger zufrieden geben müssen. 

+++ 49ers finden Ersatz für Person +++

Nachdem die San Francisco 49ers Guard Mike Person entlassen haben, steht nun bereits Ersatz bereit. Nach Informationen von CBS schnappt sich das Team Guard Tom Compton. In der Vorsaison war dieser für die New York Jets aktiv.

Mehr als ein Minimalgehalt dürfte für ihn jedoch nicht drin sein. 

+++ Broncos entlassen Quarterback Flacco +++

Nächste Entlassung in der NFL. Die Denver Broncos trennen sich nach einem nicht bestandenen Medizincheck mit sofortiger Wirkung von Quarterback Joe Flacco. Der frühere Super-Bowl-MVP, der 2013 mit den Baltimore Ravens das Endspiel der NFL gewann, muss nach nur einem Jahr seine Sachen packen. 

Flacco bestritt für die Broncos acht Partien, ehe er aufgrund einer Nackenverletzung auf die Injured Reserve Liste gesetzt wurde. 

Der Spielmacher sucht nun als Free Agent nach einem neuen Team.

+++ Guard Person muss 49ers verlassen +++

Entscheidung in San Francisco. Die 49ers haben Guard Mike Person entlassen. Das Team spart dadurch sofort 2,5 Millionen Dollar ein.

Der erfahrene Profi verzeichnete zuletzt die schlechtesten Werte in Sachen Passverteidigung in der gesamten O-Line der 49ers. Dennoch kommt der Move überraschend. Das Team von Trainer Kyle Shanahan hatte den Vertrag mit Person erst im März 2019 um drei weitere Jahre verlängert. 

+++ Eagles gelingt Coup +++

Die Philadelphia Eagles haben mit einem Coup ihre Defensive verstärkt. Von den Detroit Lions kommt der dort unzufriedene Star-Cornerback Darius Slay im Tausch für eine dritte und eine fünfte Runde im Draft 2020. Die Lions wollten Slay im vergangenen Jahr nicht die erhoffte lukrative Vertragsverlängerung zugestehen. Diese wird er nun in Philly bekommen.

Der 29-Jährige wird mit 50 Millionen Dollar für drei Jahre zu einem der teuersten Cornerbacks aller Zeiten aufsteigen. Sein durchschnittliches Jahresgehalt von 16,6 Millionen liegt knapp über Byron Jones, der zu den Miami Dolphins wechselt. In einer Division mit Top-Receivern wie Amari Cooper oder Terry McLaurin könnte Slay ein wichtiger Faktor werden.

+++ Rams verstärken Defense mit Robinson +++

Die Los Angeles Rams verstärken sich in der Defense und holen A'Shawn Robinson von den Detroit Lions.

Wie sein Agent Sean Kiernan bestätigte, unterschreibt der Defensive Tackle bei den Rams einen Zweijahresvertrag über 17 Millionen Dollar.

Der 24-Jährige wechselte 2016 in die NFL und spielte seitdem für die Lions, für die er insgesamt 58 Partien bestritt.

+++Lions holen früheren Erstrunden-Pick +++

Die Detroit Lions haben sich mit Desmond Trufant auf einen Zweijahresvertrag geeinigt.

Bei den Lions soll der im März von den Atlanta Falcons entlassene Cornerback laut ESPN 21 Millionen Dollar (14 Millionen garantiert) erhalten.

Der 30-Jährige wurde 2013 in der ersten Runde von den Falcons gewählt, Verletzungen warfen ihn seitdem aber immer wieder zurück. Aufgrund eines gebrochenen Unterarms kam Trufant in der Vorsaison auf lediglich neun Spiele.

+++ Noch keine Einigung zwischen Brady und Bucs +++

Der Wechsel von Tom Brady zu den Tampa Bay Buccaneers nimmt weiter Form an.

Wie NFL-Insider Adam Schefter berichtet, versuchen beide Parteien die Verhandlungen am Donnerstag abzuschließen. 

Zwar seien in den Verhandlungen keine Probleme abzusehen, eine Einigung steht allerdings noch aus. 

+++ Foles zu den Bears - Weg frei für Kult-Quarterback +++ 

Der nächste Personalstein kommt ins Rutschen: Wie die NFL am Abend vermeldet, haben sich die Chicago Bears mit den Jacksonville Jaguars auf einen Trade für Quarterback Nick Foles geeinigt. Im Gegenzug geht ein Viertrundenpick nach Florida.


Foles war erst im Vorjahr zu den Jaguars gewechselt, wo er sich bereits zu Saisonbeginn das Schlüsselbein brach und lange ausfiel. Nach seiner Genesung kehrte der 31-Jährige allerdings nie zu seiner gewohnten Form zurück und wurde schließlich durch Rookie Gardner Minshew II ersetzt, der als Starter inzwischen Kultstatus genießt und nun freie Bahn hat.

In Chicago trifft Foles nun auf seinen früheren Coach Matt Nagy. Mit den Philadelphia Eagles hatte Foles 2017 den Super Bowl LII gegen die New England Patriots gewonnen und war hinterher zum MVP des Spiels geadelt worde.

+++ Folgt Newton seinem Ex-Coach? +++

Superstar Cam Newton hat in Carolina keine Zukunft mehr und muss sich nun ein neues Team suchen. Da läge doch sein langjähriger Coach Ron Rivera als Tradepartner nahe. Nach übereinstimmenden Medienberichten haben die Washington Redskins intern auch darüber diskutiert. Allerdings wolle das Team aktuell abwarten. In Dwayne Haskins haben die Redskins einen jungen, talentierten Quarterback, der gegen Ende der vergangenen Saison vielversprechende Ansätze zeigte.

Dennoch wäre Newton kurzfristig natürlich ein Upgrade, eventuell pokert Rivera und spekuliert bei seinem einstigen Lieblingsschüler auch auf eine Entlassung, falls sich kein Trade-Partner findet. Zudem ist der Fitnesszustand Newtons nach der erneuten Fuß-Operation äußerst fraglich.

+++ Cowboys holen McCoy +++

Die Dallas Cowboys haben sich mit Gerald McCoy verstärkt. Der Defensive Lineman unterschreibt laut ESPN für drei Jahre bei den Cowboys und kommt von den Carolina Panthers.

In Carolina verdiente der 32-Jährige in der vergangenen Saison 10,25 Mio. Dollar, zuvor lief er neun Jahre für die Tampa Bay Buccaneers auf.

Bei den Bucs kam McCoy seit 2012 immer auf mindestens zwölf Sacks pro Jahr, bei den Panthers waren es dagegen nur fünf. Dennoch galt der Routinier als Leader der Panthers-Defense.

+++ Brady kurz vor Unterschrift bei Bucs +++

Nur wenige Stunden nach seiner Ankündigung, die New England Patriots zu verlassen, steht der Star-Quarterback vor der Unterschrift bei einem neuen Team.

Wie die NFL-Insider Adam Schefter und Jeff Darlington berichten, spricht alles für Tampa Bay als neue Franchise des sechsmaligen Super-Bowl-Champions.

Wenn nichts Unvorhergesehenes passiere, werde Brady bei den Buccaneers landen, so Schefter. Nur der genaue Zeitpunkt der Verkündung stehe noch nicht fest. 

Dadurch rückt der bisherige Starting Quarterback Jameis Winston ins zweite Glied. In der kommenden Saison sollen die Patriots ein Heimspiel gegen die Bucs haben, Brady würde also bald nach Foxborough zurückkehren. Außerdem steigt im Heimstadion der Buccaneers der Super Bowl im kommenden Jahr.

Brady spielte bislang nur ein Mal im Raymond James Stadium, 2017 gewann er mit den Patriots 19:14 in Tampa Bay.

Bei den Bucs soll er Medienberichten zufolge 30 Millionen Dollar (27 Mio. Euro) im Jahr erhalten, die Vertragslänge ist unklar.

+++ Rivers findet neues Team +++

Nach 16 Jahren bei den Los Angeles Chargers hat Philip Rivers eine neue Franchise gefunden.

Laut ESPN-Insider Adam Schefter geben die Indianapolis Colts dem Quarterback einen Einjahresvertrag über 25 Millionen Dollar.

Der 38-Jährige war um Free Agent geworden, nachdem die Chargers den Vertrag nicht verlängert hatten.

+++ Panthers reagieren schnell +++

Der Nachfolger von Cam Newton steht offenbar bereits fest. Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, stehen die Panthers mit Teddy Bridgewater kurz vor einer Einigung.

Der ehemalige Quarterback der New Orleans Saints soll demnach einen Dreijahresvertrag erhalten, der ihm jährlich mehr als 20 Millionen US-Dollar einbringen kann. Bridgewater kam in der vergangenen Saison in fünf Spielen als Ersatz von Drew Brees zum Einsatz und warf neun Touchdowns.

+++ Newton-Abgang bei den Panthers +++

Der nächste Trade-Hammer ist perfekt! Die Carolina Panthers werden sich von Quarterback Cam Newton trennen. General Managers Marty Hurney äußerte sich auf der Teamseite wie folgt: "Jedes Jahr müssen schwierige Entscheidungen getroffen werden. Wir arbeiten eng mit dem Beratern von Newton zusammen, um eine gute Lösung zu finden. Cam wird für immer ein Carolina Panther in unseren Herzen sein."

Ganz so harmonisch dürften sich die Verhandlungen nicht gestalten. "Ich habe nie um einen Trade gebeten, ich werde die Panthers für immer lieben. Aber bitte tut nicht so, als hätte ich einen Trade gefordert", schrieb Newton auf Instagram unter die Ankündigung der Panthers, ihm die Erlaubnis zu einem Trade zu geben.


Der 30-Jährige wurde 2015 zum MVP gewählt und spielte bisher in drei Pro Bowls. Doch in den vergangenen beiden Jahren hatten ihn gleich mehrere Verletzungen immer wieder außer Gefecht gesetzt. Sein Vertrag gilt noch für die kommende Saison. 2021 wird er, so wie es heute aussieht, Free Agent.

+++ Brees bleibt bei den Saints +++

Drew Brees bleibt den New Orleans Saints mindestens noch ein Jahr erhalten. Die Quarterback-Legende einigt sich mit seinem langjährigen Team auf einen neuen Zweijahresvertrag. Das bericht NFL-Insider Ian Rapoport. Brees kassiert dafür ungefähr 50 Millionen Dollar. Damit stellt der 41-Jährige sicher, dass die Saints noch etwas Spielraum für Verstärkungen besitzen.

Brees ist nach Pass-Touchdowns und Yards die Nummer eins der ewigen Rangliste (ohne Playoffs) und nimmt somit noch einmal einen Anlauf auf den Super Bowl.

+++ Cardinals legen nach +++

Nach dem Mega-Trade für DeAndre Hopkins legen die Arizona Cardinals weiter nach. Von den Buffalo Bills kommt Defensive Tackle Jordan Phillips in die Wüste. Nach starken 9,5 Sacks in der vergangenen Saison kassiert Phillips für die kommenden drei Jahre bis zu 30 Millionen Dollar. Die Cardinals arbeiten also nach der Offense auch an der 2019 eher schwachen Verteidigung.

+++ Brady verlässt Patriots +++

Der Hammer ist gefallen! Tom Brady verlässt nach 20 Jahren die New England Patriots. Der 42-Jährige verabschiedete sich auf Instagram von der Franchise und den Fans. Seine Reise werde woanders weitergehen: "Ich weiß nicht, was meine Football-Zukunft bringt, aber es ist an der Zeit, ein neues Kapitel in meinem Leben und meiner Karriere anzugehen."

Der Abschied hatte sich seit Monaten angedeutet. Es wurde immer wieder über Probleme mit Coach Bill Belichick spekuliert, außerdem passte Brady wohl nicht, dass die Skandal-Receiver Antonio Brown und Josh Gordon relativ schnell aufgegeben wurden. Zudem wollte der sechsmalige Super-Bowl-Gewinner diesmal keinen Rabatt geben. Das Angebot der Patriots soll wohl unter seinem Gehalt von 2019 (23 Millionen) gelegen haben.

Wo Brady nun hingeht, ist unklar. Als Favoriten gelten die Tampa Bay Buccaneers und Los Angeles Chargers. Auch den Las Vegas Raiders wird Interesse nachgesagt.


+++ Abgang bei den Patriots +++

Kurz vor Beginn der Free Agency hat sich ein Abgang bei den New England Patriots bestätigt. Während die Zukunft von Tom Brady weiterhin offen ist, wechselt Linebacker Jamie Collins zu den Detroit Lions. In Detroit unterschreibt er laut NFL-Insider Ian Rapoport für drei Jahre. 18 Millionen Dollar sollen ihm bereits garantiert sein, bis zu 30 Millionen seien möglich, heißt es weiter.

Nach nur einer Saison verlässt Collins die Patriots zum zweiten Mal. In Foxborough startete einst seine Karriere, bevor es ihn zu den Browns nach Cleveland zog. 2019 standen für ihn 54 Tackles, sieben Sacks sowie drei Interceptions zu Buche. 

+++ Dolphins angeln sich Defense-Star +++

Die Miami Dolphins haben mit Cornerback Byron Jones ihre Defensive verstärkt. Das geht aus übereinstimmenden Medienberichten hervor.

Neben den Deals mit Dak Prescott und Amari Cooper blieben die Verhandlungen der Dallas Cowboys mit ihrem bisherigen Defensivspieler am Ende liegen. Somit können die Dolphins sich über eine Verstärkung freuen.

Jones bekommt Insidern zufolge im Gegenzug für fünf Jahre insgesamt über 82,5 Millionen Dollar. Er galt als der beste verfügbare Spieler auf seiner Position. Zahlreiche Teams, darunter Konkurrenten aus der NFC East Division wie die New York Jets sollen interessiert gewesen sein.

+++ Raiders verpflichten Quarterback +++

Ist das schon der Anfang vom Ende für Derek Carr bei den Raiders? Las Vegas schnappt sich am ersten Tag der Free Agency den in Tennessee überflüssigen Marcus Mariota. Der ehemalige Jungstar ist zwar als Backup eingeplant, könnte aber bedeuten, dass die Raiders einen dicken Fisch jagen und ihren Starter Carr traden wollen.

Mariota verlor in der vergangenen Saison nach einem schwachen Start seinen Platz an Ryan Tannehill, der die Titans bis ins AFC-Finale führte und einen neuen Vertrag über 118 Millionen Dollar erhält. Trotzdem hat Mariota noch Potenzial und ist erst 26 Jahre alt.

+++ Nächster Wahnsinns-Trade +++

Nach dem Hopkins-Hammer haben die Bills und die Vikings für den nächsten Wahnsinns-Trade in der NFL gesorgt. Während Stefon Diggs und ein Siebtrunden-Pick nach Buffalo wandern, freuen sich die Verantwortlichen in Minnesota gleich über vier Draft-Picks.

Der Top-Receiver Diggs ist den Bills einen Erstrunden-Pick und zwei weitere für den Draft im April, sowie einen beim Draft 2021 wert. Unter anderem Fox Sports hatte zuerst über den Trade berichtet.

Obwohl Diggs schlechter als in den Vorjahren in die Saison startete, schaffte er mit weniger gefangenen Bällen den höchsten Raumgewinn seiner Karriere (1.130 Yards).

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ 49ers halten Defensive zusammen +++

Arik Armstead hat für fünf Jahre bei den San Francisco 49ers verlängert, wie die Franchise bekanntgab. Nach der Niederlage gegen die Kansas City Chiefs starten die 49ers mit ihrem Prunkstück, der Defensive, einen neuen Angriff auf den Super Bowl.

In der vergangenen Spielzeit trug der Defensive Lineman mit 54 Tackles, zehn Sacks und zwei erzwungenen Fumbles maßgeblich zum Erfolg der 49ers bei. General Manager John Lynch bescheinigte Armstead eine exzellente Saison.

Auch deshalb streicht Armstead nun insgesamt bis zu 85 Millionen Dollar ein. 17,5 Millionen soll er nach ESPN-Angaben allein für seine Unterschrift erhalten. Seit dem Draft 2015 spielt der gebürtige Kalifornier in San Francisco.

+++ Rekord-Deal für Cooper +++

Wide Receiver Amari Cooper hat sich mit den Dallas Cowboys auf einen neuen Deal geeinigt. Für eine Laufzeit von fünf Jahren soll Cooper 100 Millionen Dollar kassieren, laut ESPN davon 60 Millionen garantiert.

Mit seiner Vertragsverlängerung hat er die besten Konditionen eines Passempfängers jemals in der NFL-Geschichte ausgehandelt. Die jährlichen 20 Millionen Gehalt toppt aktuell NUR Falcons-Receiver Julio Jones (22 Millionen), dessen Vertrag von 2019 läuft aber nur über drei Jahre.

Cooper hatte zuvor bereits getönt, für immer ein Cowboy bleiben zu wollen.

+++ 49ers-Star auf dem Weg zu den Colts +++

Defensive Tackle DeForest Buckner wechselt von den San Francisco 49ers zu den Indianapolis Colts.

Wie ESPN berichtet, ist der 25-Jährige den Colts ein Erstrundenpick und 21 Millionen Dollar im Jahr wert. 

Damit wäre Buckner der zweitteuerste Defensive Tackle der NFL-Geschichte hinter Aaron Donald.


+++ Hopkins per Mega-Trade zu den Cardinals +++

Trade-Hammer in der NFL. Die Arizona Cardinals locken völlig überraschend DeAndre Hopkins nach Glendale. Das berichtet Insider Adam Shefter von ESPN.

Der Wide Receiver kommt von den Houston Texans, die dafür Running Back David Johnson bekommen. Außerdem werden einige Draft-Picks getauscht. Die Cardinals kriegen 2020 einen Viertrunden-Pick, die Texans sicherten sich im Gegenzug einen Zweitrunden-Pick 2020 und einen Viertrunden-Pick 2021. 

Angeblich wollte Hopkins eine Gehaltserhöhung von den Texans, die die ihm aber ganz offensichtlich nicht zahlen wollten.

Der 27-Jährige gehört zu den besten Passempfängern der Liga. In der vergangenen Saison fing er insgesamt 104 Pässe für einen Raumgewinn von 1165 Yards. Beides sind Top-Werte.


"Ich bin im Moment der beste Receiver der Welt. Ich muss das auch nicht mehr diskutieren, ich habe es bewiesen", hatte er vor der Saison im SPORT1-Interview erklärt.

+++ Falcons reagieren auf Hooper-Abgang +++

Die Atlanta Falcons werden auf der Suche nach einem Nachfolger für Austin Hooper schnell fündig. Nur kurz nachdem bekannt wurde, dass der Tight End zu den Cleveland Browns wechselt, verpflichteten sie Hayden Hurst von den Baltmore Ravens.

Dafür schickt das Team von Head Coach Dan Quinn einen Pick in der zweiten und fünften Runde zu den Ravens. Als Kompensation erhalten sie neben Hurst einen Viertrunden-Pick. In der vergangenen Saison musste er sich hinter Mark Andrews mit der Backup-Rolle zufrieden geben.

+++ Prescott bleibt bei den Cowboys +++

Quarterback Dak Prescott wird die Dallas Cowboys definitiv nicht verlassen. Das Team aus Texas stattete den 26-Jährigen mit einem Franchise Tag aus, der ihn bei den Cowboys hält.

Diese Entscheidung kommt nicht überraschend. Hatte doch Stephen Jones, stellvertretender Generaldirektor der Cowboys schon im vergangenen Monat klar gestellt, dass er Prescott "absolut nicht" abgeben werde.

Der Tag garantiert Prescott ein Gehalt, das mindestens dem Durchschnittsgehalt der fünf bestverdienenden Quarterbacks entspricht. Derzeit liegt es nach Informationen von NFL Network bei etwa 33 Millionen Euro.

+++ Browns machen Hooper zum Rekord-Verdiener +++

Die Cleveland Browns angeln sich Austin Hooper von den Atlanta Falcons.

Wie mehrere Experten berichten, wird der 25-Jährige nun zum bestverdienenden Tight End der NFL. Im Gespräch sind 44 Millionen Dollar für vier Jahre.

Wie CBS berichtet, hatten auch die New England Patriots ein Auge auf den Free Agent geworfen, müssen sich ihn nun aber abschminken. 


Lesen Sie auch