Draisaitl glänzt im deutschen Duell - Lob auch vom Gegner

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.
Draisaitl glänzt im deutschen Duell - Lob auch vom Gegner
Draisaitl glänzt im deutschen Duell - Lob auch vom Gegner

Die Ottawa Senators bleiben der Lieblingsgegner der Edmonton Oilers - und von Leon Draisaitl.

Zwei Tage nach seiner Fünf-Punkte-Gala steuerte der deutsche Eishockey-Star in der NHL beim 6:2 gegen die Mannschaft um den herausragend in seine NHL-Karriere gestarteten Rookie Tim Stützle sein 15. Saisontor und seine 29. Torvorlage in der laufenden Spielzeit bei.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nur Draisaitls Teamkollege Connor McDavid, der gegen die Senators drei Scorerpunkte verbuchte, war in der laufenden Saison an mehr Treffern direkt beteiligt als der letztjährige MVP aus Köln. (NEWS: Alles zur NHL)

Durch den siebten Sieg im siebten Duell mit den Senators - dem dritten Vergleich beider Teams binnen fünf Tagen - bleiben die Oilers als Tabellenzweiter der North Division auf Kurs.

Stützle bereitet Treffer vor

Ottawa, bei dem Stützle im Mittelabschnitt den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:2 vorbereitete, hat als klares Schlusslicht der Division keine realistische Chance mehr auf die Playoffs - wobei von Beginn an abzusehen war, dass die Senators sich mit Stützle in dieser Saison noch kein Endrunden-Kandidaten werden würden. (SERVICE: Die NHL-Tabelle)

Stützles Teamkollege Brady Tkachuk zog den Hut vor Draisaitl und den Oilers, sie seien ein "großartiges Team". Trotz der Niederlagenserie sah Tkachuk viele gute Ansätze, auf die man aufbauen könne. Es gebe "keine einfachen Gegner" in der North Division, an den zahlreichen Spielen auf Top-Niveau - aufgrund der Corona-Lage sind die kanadischen Teams in der Vorrunde unter sich - werde das Team wachsen können: "Auf lange Sicht wird uns das sehr helfen."

Die NHL LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Nationaltorhüter Philipp Grubauer feierte derweil mit der Colorado Avalanche ein 2:0 gegen die Los Angeles Kings. Der Rosenheimer parierte alle 18 Schüsse auf seinen Kasten und blieb so zum vierten Mal in dieser Saison ohne Gegentor.

Nico Sturm gewann mit Minnesota Wild 4:0 gegen die Arizona Coyotes.

-----

Mit Sportinformationsdienst (SID)