NHL: Draisaitl trifft, Greiss hält Isles-Sieg fest

Die Edmonton Oilers haben im Playoff-Rennen einen kleinen Rückschlag erlitten. Leon Draisaitl darf sich in Sachen Saisontore aber über eine runde Summe freuen. Die Islanders um Thomas Greiss jubeln und machen ihrerseits im Playoff-Rennen Boden gut.

Die Edmonton Oilers haben im Playoff-Rennen einen kleinen Rückschlag erlitten. Leon Draisaitl darf sich in Sachen Saisontore aber über eine runde Summe freuen. Die Islanders um Thomas Greiss jubeln und machen ihrerseits im Playoff-Rennen Boden gut.

Anaheim Ducks (39-23-11, 89 pts) - Edmonton Oilers (39-25-9, 87 pts) 4:3 BOXSCORE

  • Keine sechs Minuten waren gespielt, da knipste Leon Draisaitl per Breakaway zum 1:0 für seine Oilers. Es war sein bereits 25. Saisontreffer. Damit steht er in der Torjägerliste der NHL auf Platz 29.
  • Zudem bereitete der Deutsche auch noch das 2:1 von Connor McDavid wenig später vor. Es war sein fünftes Spiel in Folge mit mindestens zwei Scorerpunkten.
  • Zum Sieg reichte es trotzdem nicht: Nach einem 2:2 im ersten Drittel erhöhten die Ducks im zweiten Drittel das Tempo und zogen auf 4:2 davon - den Gästen gelang nur noch der Anschlusstreffer kurz vor Schluss.
  • Diese Gegentore sind schwer zu schlucken", bemängelte Oilers-Star Connor McDavid, "besonders beim Stand von 2:1 auswärts in einer schwer zu spielenden Halle. Wir waren im zweiten Drittel ein bisschen schwächer, das haben sie ausgenutzt."
  • Noch stehen die Oilers im Westen auf einem Playoff-Platz, allerdings ist der Vorsprung auf Calgary auf dem ersten Wildcard-Platz auf einen Punkt zusammengeschmolzen.

New York Rangers (45-25-4, 94 pts) - New York Islanders (34-26-12, 80 pts) 2:3 BOXSCORE

  • Extrem wichtiger Sieg im Kampf um den Einzug in die Playoffs für die Islanders um Thomas Greiss und Dennis Seidenberg. Durch das knappe 3:2 - vor dem Schlussdrittel hatten die Rangers noch 2:1 geführt - verkürzte man den Rückstand auf Boston auf dem zweiten Wildcard-Platz auf zwei Punkte. Die Rangers sind mit 94 Punkten auf dem ersten Wildcard-Rang schon praktisch uneinholbar.
  • Goalie Thomas Greiss hatte mit 34 Saves großen Anteil am Erfolg. Dennis Seidenberg bekam eine Pause.
  • Wir hatten nicht unseren besten Abend, aber wir sind drangeblieben und haben dann einen Weg gefunden", sagte Captain John Tavares, der den Siegtreffer von Andrew Ladd vorbereitete. "Nur das zählt. Aber wir wissen, dass wir uns steigern müssen. Noch haben wir zehn Spiele vor uns und müssen an uns glauben."

Columbus Blue Jackets (47-19-6, 100 pts) - Toronto Maple Leafs (34-23-15, 83 pts) 3:5 BOXSCORE

  • Erste Niederlage für Columbus in den letzten fünf Spielen. Trotzdem bleibt Columbus in der Metropolitan auf Rang drei, knapp hinter den Capitals (102 Punkte) und den Penguins (101).
  • Am Donnerstag kommt es zum Spitzenspiel in der Hauptstadt.

Mehr bei SPOX: Canucks-Star Granlund unters Messer | Genialer Crosby verliert zwei Zähne | Calgarys Tkachuk für zwei Spiele gesperrt

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen