NHL: Draisaitl: "Habe mich defensiv verbessert"

SPOX

Leon Draisaitl hat sich im exklusiven Gespräch mit SPOX und DAZN zum tragischen Tod seines Mitspielers Colby Cave geäußert. Außerdem spricht der Superstar der Edmonton Oilers über sein Training in Zeiten der Coronakrise und seine grandiose Saison.

Leon Draisaitl über ...

... Mitspieler Colby Cave, der kürzlich an einer Gehirnblutung verstarb: "Es ist unmöglich, die richtigen Worte dafür zu finden. Es ist so traurig. Colby war so ein feiner Kerl. Er ist jeden Tag mit einem Lächeln in die Halle gekommen - egal, ob er gespielt hat oder nicht. Egal ob er in die AHL nach unten geschickt wurde oder nicht. Es war keine einfache Saison für ihn, aber er hat nie gemeckert. Es ist einfach nur traurig."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

... über sein aktuelles Training: "Es gibt einen Trainingsplan, aber ich schaue auch, dass ich viel selbst mache, um so gut wie möglich in Form zu bleiben. Ab und zu schnappe ich mir meinen Schläger und spiele Eins-gegen-Eins gegen meinen Hund, um zu schauen, ob ich noch etwas draufhabe. Generell habe ich hier ein gutes Setup für mich mit eigenem Kraftraum, deshalb hat es für mich auch keinen Sinn ergeben, nach Deutschland zu fliegen."

... über eine Fortsetzung der NHL-Saison: "Wir können nur abwarten. Natürlich hoffen wir, dass die Saison zu Ende gespielt werden kann, aber wie genau das aussehen könnte? Keine Ahnung. Ich habe inzwischen von so vielen Optionen und Szenarien gelesen. Im Moment weiß niemand, wohin die Reise geht."

... die Einschätzung mancher Experten, die ihn aktuell für den besten Spieler der Welt halten: "Es ist eine Ehre, dass ich in der Konversation darüber überhaupt dabei bin. Ich habe in den vergangenen Jahren hart daran gearbeitet, ganz oben mitspielen zu können und mich in jedem Jahr verbessert. Aber ich habe immer noch viel Luft nach oben."

Leon Draisaitl: "Ich habe mich auch in der Defense verbessert"

... Kritik an seiner Defense: "Mir ist es ehrlich gesagt egal, was Menschen außerhalb darüber denken. Wir stehen auf einem Playoff-Platz und waren in der gesamten Saison in der Division vorne dabei. Natürlich kann ich noch an vielen Aspekten meines Spiels arbeiten - die Defense ist sicherlich einer davon, aber ich denke, dass ich mich auch da Jahr für Jahr verbessert habe."

... mögliche Auszeichnungen mit der Art Ross oder Hart Trophy: "Natürlich habe ich mal die eine oder andere Minute darüber nachgedacht. Aber ich mache mich jetzt auch nicht verrückt. In erster Linie geht es mir um den Erfolg der Mannschaft und da waren wir bis zum Abbruch auf einem guten Weg. Ich weiß nicht, wie die Regeln sind bezüglich der Trophys und ob sie überhaupt vergeben werden, wenn wir nicht mehr spielen könnten. Es wäre bitter, keine Frage, und es würde mich freuen und stolz machen, sollte ich eine gewinnen. Aber das bringt mich nicht um den Schlaf. Es gibt aktuell einfach Wichtigeres im Leben."

... das deutsche Ausnahmetalent Tim Stützle: "Ich hatte bislang keinen Kontakt zu ihm, aber ich weiß natürlich, dass er eine sehr gute Saison gespielt hat in Mannheim. Ich hoffe, dass er so hoch wie möglich gedraftet wird und seinen Weg in die NHL findet. Wie der Weg genau aussieht, ist bei jedem ein bisschen anders. Da muss jeder selbst seinen eigenen Weg gehen und das wird er sicher auch machen."

Mehr bei SPOX: NHL-Drama: Draisaitl-Kollege verstorben

Lesen Sie auch