NHL will Saison am 13. Januar starten

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Los Angeles (SID) - Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL will am 13. Januar und mit einem verkürzten Format in die neue Spielzeit starten. Die Liga und die Spieler erzielten eine vorläufige Vereinbarung, laut der jedes Team in der regulären Saison 56 statt wie üblich 82 Spiele bestreitet. Dies bestätigte der stellvertretende Commissioner Bill Daly.

Der Vorstand der Spielervereinigung NHLPA muss dem Plan allerdings ebenso noch zustimmen wie der Aufsichtsrat der Liga und die Gesundheitsbehörden in den fünf kanadischen Provinzen, in denen NHL-Klubs beheimatet sind. Die kanadische Regierung hat die Grenze zu den besonders von der Corona-Pandemie betroffenen USA geschlossen, eine Ausnahme gilt bis dato nur für "lebenswichtige Dienstleistungen".

Die Trainingslager würden für 24 Teams am 3. Januar eröffnet. Die sieben Franchises, die es nicht in die Play-offs der in einer Bubble beendeten Vorsaison geschafft hatten, würden an Silvester beginnen.

Kanadische Medien berichten, dass sich die vier besten Teams jeder Division sich für die Play-offs qualifizieren sollen, wobei jeweils ein Team ins NHL-Halbfinale einziehen würde. Die größte unbeantwortete Frage sei, ob die kanadischen Teams in einer rein kanadischen Division spielen oder die Grenze überqueren würden, um sich den anderen 24 Teams in den USA anzuschließen.

Aufgrund der COVID-19-Beschränkungen nutzte die NHL Hub-Städte in Kanada, um die Saison 2019/20 in einer Bubble zu beenden. Tampa Bay Lightning sicherte sich Ende September in der Finalserie in Edmonton den Stanley Cup.