Nicht jugendfreies Detail in Modeanzeige einer Frau

Eine Frau war zutiefst beschämt, nachdem eine aufmerksame Kundin in ihrem Foto auf Depop einen ziemlich persönlichen Gegenstand im Hintergrund entdeckt hatte.

Depop ist eine App, um Secondhand-Kleidung zu kaufen und zu verkaufen. In diesem Fall waren die User jedoch ziemlich abgelenkt und konzentrierten sich mehr auf das nicht-jugendfreie Detail, statt auf die Kleidung, die sie eigentlich verkaufen wollte. Siehst du es auch?

<em>Die Frau hatte im Hintergrund einen sehr persönlichen Gegenstand stehen gelassen. Foto: Instagram/depopdrama</em>
Die Frau hatte im Hintergrund einen sehr persönlichen Gegenstand stehen gelassen. Foto: Instagram/depopdrama
Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Frau hatte für alle gut sichtbar ihren Vibrator stehen gelassen und eine Person beschloss, ihr dies mitzuteilen.

„Bin mir nicht sicher, ob es dir aufgefallen ist, aber auf deinem Bild sieht man deinen Vibrator im Hintergrund“, schrieb die Person in einer Nachricht.

Pinkelpannen und Co.: Peinliche Momente, die nur mit Kindern passieren

Darauf antwortete die Frau: “Omg, omg, omg, ach du Schande. Ich hatte wirklich keine Ahnung. Danke, dass du es mir gesagt hast.“

<em>Der witzige Austausch wurde in den sozialen Medien geteilt. Foto: Instagram/depopdrama</em>
Der witzige Austausch wurde in den sozialen Medien geteilt. Foto: Instagram/depopdrama

Bin mir nicht sicher, ob es dir aufgefallen ist, aber auf deinem Bild sieht man deinen Vibrator im Hintergrund.

Omg, omg, omg, ach du Schande. Ich hatte wirklich keine Ahnung. Danke, dass du es mir gesagt hast.

Witzige Reaktionen

Die Verkäuferin hatte wahrscheinlich die Gelegenheit, das Missgeschick von ihrem Depop-Account zu löschen. Das Foto und die zugehörigen Nachrichten wurden dann allerdings auf einer „Depop Drama“ Instagram-Seite gepostet und riefen jede Menge witzige Reaktionen hervor.

„Großen Respekt an denjenigen, der darauf hingewiesen hat“, schrieb jemand.

Und die Witze überschlugen sich.

„Er chillt einfach nur im Hintergrund“, scherzte jemand.

„Requisiten können ein Bild wirklich aufpeppen“, sagte jemand anderes.

Und jemand Drittes schrieb: „Freudig erregt über mein neues Stück.“

<em>In der App kann man Secondhand-Kleidung kaufen und verkaufen. Foto: Depop</em>
In der App kann man Secondhand-Kleidung kaufen und verkaufen. Foto: Depop


Peinliche Urlaubsbilder

Es ist nicht das erste Mal, dass jemand auf einem Foto etwas mehr preis gab, als beabsichtigt.

Letztes Jahr ging ein Paar viral, nachdem es seinen Eltern ein paar Urlaubsfotos geschickt hatte. Sie teilten den witzigen Nachrichtenaustausch auf Twitter.

„Werde keine Urlaubsbilder mehr in Eile verschicken“, schrieb sie und fügte Screenshots einer Unterhaltung mit ihrer Mutter an.

„Papa hat gesagt, die Bilder sind schön. Nette Durex-Flasche“, war die Antwort ihrer Mutter.

Die Frau versuchte sich herauszureden und sagte, es sei die „Knie-Creme“ ihres Partners Elliot, aber sie konnte ihre Eltern nicht täuschen. „Papa hat reingezoomt!“, antwortete ihre Mutter.

Kristine Tarbert

Lesen Sie auch