Niemeier will Wimbledon-Schwung mitnehmen

Niemeier will Wimbledon-Schwung mitnehmen
Niemeier will Wimbledon-Schwung mitnehmen

Wimbledon-Viertelfinalistin Jule Niemeier startet ohne die ganz großen Erwartungen beim WTA-Turnier am Hamburger Rothenbaum.

„Dadurch, dass die vergangenen Wochen sehr intensiv für mich waren und ich viele Körner gelassen habe, komme ich jetzt nicht hierher mit dem Anspruch, das Turnier zu gewinnen“, sagte die 22 Jahre alte Dortmunderin: „Auch wenn ich im vergangenen Jahr hier im Halbfinale gespielt habe.“

Die deutsche Hoffnungsträgerin ist in ihrem Erstrundenduell gegen die Schweizerin Joanne Zuger favorisiert und erhält mehr Aufmerksamkeit als vor ihrem starken Lauf beim Rasen-Klassiker.

Niemeier hatte nicht viel Zeit zum Verarbeiten

In Wimbledon war sie knapp im deutschen Duell an Tatjana Maria gescheitert.

Viel Zeit zum Verarbeiten hatte sie danach nicht, sagte Niemeier, die beim Turnier in Lausanne zuletzt ebenfalls die Runde der besten Acht erreichte. „Ich versuche jetzt, den Schwung mitzunehmen und mir nicht irgendwelche Gedanken zu machen“, sagte die kraftvolle Spielerin: „Ich hoffe, dass ich es nächstes Jahr oder auch bei anderen Grand Slams noch besser machen kann.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.