Nolte fährt auf Rang zwei

·Lesedauer: 1 Min.
Nolte fährt auf Rang zwei
Nolte fährt auf Rang zwei

Die WM-Dritte Laura Nolte hat ihren starken ersten Eindruck im Monobob bestätigt. Die Winterbergerin, die zum Auftakt vergangene Woche Dritte geworden war, landete als beste deutsche Fahrerin in Innsbruck-Igls auf Platz zwei mit fünf Hundertstelsekunden Rückstand.

In der jungen Disziplin werden bei den Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar 2022) erstmals olympische Medaillen vergeben.

"Ich war total zufrieden heute mit beiden Fahrten", sagte Nolte, die nach dem ersten Durchgang noch auf Rang sechs gelegen hatte: "Im ersten Lauf hat es ein bisschen am Start gefehlt und deswegen wusste ich, dass ich mit einem guten Start am zweiten Lauf weiter nach oben fahren kann."

Den Sieg am Samstag sicherte sich nach zwei tadellosen Läufen Elana Meyers Taylor (USA). Damit warten die deutschen Frauen in der World Series weiter auf den ersten Sieg in dieser Disziplin.

Pyeongchang-Olympiasiegerin Mariama Jamanka (Oberhof/+0,91 Sekunden) und Kim Kalicki (Wiesbaden/+0,65) hatten wie schon am Auftaktwochenende, das ebenfalls im Eiskanal in Innsbruck stattgefunden hatte, große Probleme und mussten sich mit den enttäuschenden Plätzen 16 und zwölf begnügen.

Im Vorjahr hatten die deutschen Pilotinnen in der ersten Saison der Mono-Weltserie, die nicht Teil des Weltcups ist, lediglich drei zweite sowie zwei dritte Plätze verbucht. Bei der WM in Altenberg hatte Nolte zudem Bronze hinter Teamkollegin Stephanie Schneider geholt, die in dieser Saison nicht den Sprung ins Weltcup-Team geschafft hat.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.