Alica Schmidt schonungslos ehrlich: "Habe es nicht geschafft"

·Lesedauer: 1 Min.
Alica Schmidt schonungslos ehrlich: "Habe es nicht geschafft"
Alica Schmidt schonungslos ehrlich: "Habe es nicht geschafft"

Es hat nicht sollen sein für die deutsche Leichtathletin, die schon vor Olympia zum international bekannten Star geworden ist.

“Ich habe es nicht geschafft, mir meinen Platz im Vorlauf zu sichern”, schrieb Alica Schmidt gegen 12 Uhr mittags deutscher Zeit an ihre inzwischen 2,3 Millionen Follower starke Fangemeinde bei Instagram (Alica Schmidt im SPORT1-Interview: “Fokus liegt ganz klar auf sportlichen Leistungen”).

Die deutsche 4x400-Meter-Staffel startete ohne die 22-Jährige, die schon seit Jahren von Boulevard-Medien weltweit als “World’s sexiest Athlete” in den Blickpunkt gerückt wurde - und verpasste in der Besetzung Corinna Schwab, Carolina Krafzik, Laura Müller und Ruth Sophia Spelmeyer-Preuß knapp den Endlauf.

Alica Schmidt dankt für “viele süße Nachrichten”

Schmidt steckte die Enttäuschung schnell weg und wandte sich schon vor dem Start des Rennens über ihr Standardmedium mit einer positiven Botschaft an ihre Fans, dankte für “viele süße Nachrichten in den vergangenen Tagen” und richtete den Blick nach vorn.

“Ich kann nicht dankbar genug für all die Erfahrungen sein, die ich in Tokio schon gemacht habe”, schrieb die in Worms geborene und in Ingolstadt aufgewachsene Schmidt: “Ich habe so viel gelernt und kann nicht erwarten, wohin mich meine sportliche Karriere in den kommenden Jahren trägt.”

Sie könne all ihren Fans “nicht genug danken für die unglaubliche Unterstützung”.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.