Norwegen vorzeitig im Halbfinale - Portugal verspielt letzte Chance

Sportinformationsdienst
Sport1

Vize-Weltmeister Norwegen steht bei der Handball-EM vorzeitig im Halbfinale. 


Norwegen nicht mehr von Platz eins zu verdrängen

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Mannschaft um Superstar Sander Sagosen besiegte am Dienstag die Auswahl Islands mit 31:28 (19:12) und ist in der Hauptrunden-Gruppe II mit der Maximalausbeute von acht Punkten nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Bester Werfer der Norweger in Malmö war der künftige Kieler Sagosen mit neun Toren.

Ungarn verliert gegen Schweden

Norwegen profitierte vom Ausrutscher der Ungarn, die gegen den bereits ausgeschiedenen Co-Gastgeber Schweden 18:24 (9:10) verloren. Damit kommt es am Mittwoch zum Fernduell um das letzte Halbfinalticket zwischen Ungarn (vier Punkte) und dem Olympia-Fünften Slowenien (sechs). Ungarn hat den bei Punktgleichheit ausschlaggebenden Direktvergleich gewonnen.

Die vom ehemaligen Flensburg-Trainer Ljubomir Vranjes betreuten Slowenen treffen in ihrem letzten Gruppenspiel auf die Norweger, denen ein Unentschieden zum Gruppensieg genügt. Ungarn bekommt es mit Portugal zu tun, das am Dienstag durch das 24:29 (14:15) gegen Slowenien seine letzte Chance auf das Weiterkommen verspielte.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE


Der Dritte der Gruppe II spielt am Samstag in Stockholm gegen die deutsche Mannschaft um Platz fünf. In der deutschen Gruppe I stehen Titelverteidiger Spanien und Ex-Weltmeister Kroatien bereits als Halbfinalisten fest.

Lesen Sie auch