Würzburg-Coach setzt Keeper als Feldspieler ein

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Am 13 Spieltag empfing der SV Darmstadt 98 die Corona-gebeutelten Würzburger Kickers, bei denen nach einem positiven Test von einem Physiotherapeuten zehn Spieler in Quarantäne mussten.

Mit extrem ausgedünnten Kader (zwölf Feldspieler, zwei Torhüter) mussten sich die Kickers aber trotz der Bitte an die DFL, die Partie abzusagen, stellen. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

"Wir wollen das Spiel nicht abschenken, alles geben, um eventuell ein Ergebnis zu holen", sagte Kickers-Trainer Berhard Trares vor dem Spiel bei Sky.

Dabei gab es bei den Würzburgern neun Wechsel in der Startelf im Vergleich zum 1:2 beim 1. FC Nürnberg am 11. Spieltag.

Social-Media-Abteilung verzählt sich

Nur David Kopacz und Mitja Lotric bleiben im Team. Der Rest der Mannschaft musste aufgrund der Corona-Situation komplett ausgetauscht werden.

Der CHECK24 Doppelpass mit Karl-Heinz Rummenigge am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Bei derart vielen Veränderungen in der Starformation kam auch der offizielle Twitter-Account des Vereins zunächst durcheinander und schrieb von zehn statt neun Wechseln in der Startformation.

Die Würzburger Kickers bemerkten ihren Fehler aber kurz darauf und korrigierten sich. (Im LIVETICKER nachlesen)

Nur zwei Feldspieler und ein Torwart auf der Bank

Viel mehr zusätzliche Ausfälle durfte sich die Würzburger allerdings nicht erlauben, denn auf der Bank befinden sich aktuell nur ein Torwart und zwei weitere Feldspieler.

"Es wird kein reguläres Spiel, das ist klar", sagte Würzburg-Trainer Berhard Trares auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

In der Schlussphase wechselte Trares sogar seinen Ersatztorwart Eric Verstappen als Feldspieler ein, Genutzt hat es nichts: Die Kickers verloren unglücklich 0:2. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)