Das nahm Nowitzki den Spaß

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Das nahm Nowitzki den Spaß
Das nahm Nowitzki den Spaß

Sein Abschied im April 2019 war emotional, so wie es sich nach 21 Jahren in der Basketball-Eliteliga NBA für den Helden der Dallas Mavericks gehörte. Dass Dirk Nowitzki zudem den "perfekten Zeitpunkt" gefunden hatte, "um aufzuhören", ist dem 42-Jährigen erst so richtig während der Corona-Pandemie bewusst geworden.

"Nach dem Abbruch der Saison im März wurde ja erst nach fast vier Monaten Pause in der Bubble in Disneyland in Florida weitergespielt. Das wäre für mich im gehobenen Alter sehr, sehr schwer geworden sofort wieder Höchstleistung zu bringen", sagte Nowitzki im Interview mit Bauerfeind. Für den Hersteller von medizinischen Hilfsmitteln tritt der frühere NBA-Champion bereits seit 2016 als Markenbotschafter auf - und setzt dabei auf seine eigenen Erfahrungen.

"Ich habe bei jedem Training die Knie- oder Fußbandagen getragen. Während meiner beiden letzten Jahre hatte ich Achillessehnen-Probleme und habe deshalb immer mit den Sprunggelenksbandagen gespielt", sagte Nowitzki, der zugibt, dass die Schmerzen im beinahe biblischen Basketballalter ihm "etwas den Spaß am Sport genommen" hatten. Deutschlands Sportler des Jahres 2011 hatte seine Karriere vor zwei Jahren nach 1522 NBA-Spielen beendet.