Nuggets kassieren Sweep gegen Suns - Jokic fliegt nach Foul

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nuggets kassieren Sweep gegen Suns - Jokic fliegt nach Foul
Nuggets kassieren Sweep gegen Suns - Jokic fliegt nach Foul

Bitteres Aus für die Denver Nuggets in der NBA!

Gegen die Phoenix Suns musste Denver auch im vierten Spiel der Playoff-Serie eine Pleite hinnehmen und kassierte damit den gefürchteten Sweep. Am Ende stand ein 125:118 für Phoenix auf der Anzeigentafel, das Team steht nun in den Conference Finals. (Alles zur NBA)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Unglücklich verlief die Partie vor allem für Nikola Jokic. Der MVP beging im dritten Abschnitt ein überhartes Foul an Cameron Payne. Nach einer Review flog er mit einem Flagrant-2-Foul aus der Halle.

"Ich wollte ihren Rhythmus brechen und uns ein bisschen Energie geben. Ich wollte ein hartes Foul geben (...). Ich wollte ihn nicht verletzen oder ihn mit Absicht am Kopf treffen", erklärte Jokic, der bis dahin 22 Zähler und elf Rebounds für sich verbuchen konnte.

MVP erneut früh raus

Mit Jokic hat sich dabei erneut der MVP einer Saison früh aus den Playoffs verabschiedet. Seit 2004 gewannen nur drei von 18 MVPs den Titel.

Ohne den Superstar mühte sich Denver zwar weiterhin, für einen Sieg reichte es aber nicht mehr. Will Barton (25 Punkte) und Michael Porter Jr. (20 Punkte) leistete noch die meiste Gegenwehr. (Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Bei den Suns war das Super-Duo Chris Paul und Devin Booker der entscheidende Faktor. Beide brachten gemeinsam 71 Punkte auf das Scoreboard.

Paul und Booker überzeugen

Vor allem Paul beeindruckte mit seiner Performance. 37 Zähler gelangen dem Point Guard, so viele wie seit drei Jahren nicht mehr in einem Spiel.

"Ich bin so dankbar für meine Familie, mein Team. Vor zwei Jahren haben sie mich abgeschrieben. Du kannst das nicht mehr. Es geht hier nicht um mich, es geht um uns. Es zeigt, was möglich ist, wenn man als Team zusammenkommt. Wir haben hier ein großartiges Team", freute sich der 36-Jährige.

Auch Teamkollege Devin Booker, dem 34 Punkte gelangen, verspürte Genugtuung: "Ich habe sehr lange darauf gewartet. Viele Leute haben gesagt, ich hätte nicht richtig Basketball gespielt. Die Zeit ist gekommen, das zu widerlegen."

Damit stehen die Suns zum ersten Mal seit elf Jahren wieder im Playoff-Halbfinale.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.