Historischer Ausgang bei MVP-Wahl

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Historischer Ausgang bei MVP-Wahl
Historischer Ausgang bei MVP-Wahl

Er hat es tatsächlich geschafft! Wie die NBA bekannt gab, ist Nikola Jokic zum Most Valuable Player der Saison 2020/'21 gewählt worden. (SERVICE: Die Tabellen der NBA)

Jokic stand zuvor bereits als einer der drei Finalisten für den Award fest - und galt als Favorit. Der Serbe setzte sich vor Joel Embiid (Philadelphia 76ers) und Stephen Curry (Golden State Warriors) durch. In den Top 5 standen zudem Giannis Antetokounmpo (Milwaukee Bucks) und Chris Paul (Phoenix Suns). Mavericks-Superstar Luka Doncic wurde auf Rang sechs gewählt. (NEWS: Alles zur NBA)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Jokic ist erst der sechste nicht-amerikanische Spieler, der sich den MVP-Titel sichern konnte. Nach Dirk Nowitzki und Antetokounmpo zudem der dritte Europäer. Des weiteren ist er der erste Center seit Shaquille O'Neal im Jahr 1999/2000, dem diese Ehre zuteil wird.

"Um ehrlich zu sein, ich habe nicht einmal daran gedacht, in der NBA zu spielen", erklärte der 26-Jährige in der TNT-Sendung "Inside The NBA". "Als ich in meiner Heimat mit Basketball spielen anfing, war es mein Ziel in der EuroLeague zu spielen, weil das die nächstgelegene Top-Liga in meinem Land war", so der Serbe.

"Es ist eine großartige Leistung. Aber es ist etwas, und das habe ich auch den Jungs auch gesagt, das ich nicht alleine geschafft habe. Es ist zwar eine individuelle Auszeichnung, aber jeder bei den Nuggets war daran beteiligt", erklärte der Center, der von NBA-Commissioner Adam Silver während eines Teammeetings mit der Nachricht via Zoom-Call überrascht wurde, weiter.

Jokic führt Nuggets zu Rekord-Bilanz

Jokic hatte die Nuggets in der Regulären Saison zu einer Rekord-Bilanz von 47:25-Siegen geführt und seiner Franchise damit den dritten Platz in der Western Conference gesichert. Der 2,13 m große Ausnahmespieler aus Serbien erzielte dabei durchschnittlich 26,4 Punkte, 10,8 Rebounds und 8,3 Assists pro Spiel.

Nachdem Jokic und die Nuggets sich in der ersten Playoffs-Runde gegen die Portland Trail Blazers behaupteten, liegen sie nun sie Halbfinale mit 0:1 gegen die Phoenix Suns in Rückstand. (SERVICE: Der Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Bemerkenswert: Jokic war 2014 an Position 41 gedraftet worden - kein zuvor niedriger eingestufter Akteur hatte danach den MVP-Titel einstreichen können. Selbst den Nuggets war seinerzeit nach eigener Aussage nicht klar, welchen Diamanten sie an Land gezogen haben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.