Offenbar Mega-Ausstiegsklausel in neuem Sporting-Vertrag von Bruno Fernandes

Bruno Fernandes hat sich mit starken Leistungen ins Visier einiger Top-Klubs gespielt. Die müssten für ihn aber wohl tief in die Tasche greifen.
Bruno Fernandes hat sich mit starken Leistungen ins Visier einiger Top-Klubs gespielt. Die müssten für ihn aber wohl tief in die Tasche greifen.

Sportings Bruno Fernandes hat seinen bis 2023 laufenden Vertrag erneuert, in dem nun offenbar eine Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro verankert sein soll. Das berichten portugiesische Medien.

"Für mich ist es eine große Ehre und Anerkennung meiner Arbeit", wird Fernandes auf der Sporting-Website zitiert: "Es ist ein Zeichen dafür, dass ich meine Sache gut mache."

Fernandes wurde zuletzt mit ManUnited und Tottenham in Verbindung gebracht

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der Portugiese erklärte, das neue Arbeitspapier zeige "dass ich es liebe, bei Sporting zu sein und ich bin stolz, den Verein zu repräsentieren".

Der 25-Jährige wurde im Sommer mit Manchester United in Verbindung gebracht. Auch Tottenham Hotspur und Real Madrid sollen angeblich am portugiesischen Nationalspieler interessiert gewesen sein.

Fernandes kam 2017 von Sampdoria aus Genua zu Sporting. In der laufenden Spielzeit erzielte er in zehn Ligapartien fünf Treffer.

Lesen Sie auch