Offiziell: Salihamidzic soll Bayern-Vorstand werden

SPORT1, Sportinformationsdienst
Sport1

Nun ist es offiziell: Hasan Salihamidzic soll beim FC Bayern - wie von SPORT1 bereits vorab berichtet - zum neuen Sportvorstand befördert werden.

Dies gab der deutsche Rekordmeister nach einer Sitzung des Aufsichtsrats am Montagabend bekannt. Das Gremium kam ein letztes Mal unter der Leitung von Uli Hoeneß zusammen, der sein Amt als Aufsichtsrats-Vorsitzender auf der Jahreshauptversammlung am Freitag abgeben wird.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Der Aufsichtsrat der FC Bayern München AG hat sich bei der heutigen Sitzung mit der Personalie Hasan Salihamidžić befasst. Hasan Salihamidžić ist seit Sommer 2017 Sportdirektor des FC Bayern und hat in dieser Zeit hervorragende Arbeit geleistet. Dies gilt nicht nur für den Profibereich, in dem er wesentlich für den sportlichen Erfolg der letzten Jahre mitverantwortlich ist, sondern auch für den Bereich der Jugend- und Nachwuchsförderung im Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern", heißt es in der Presseerklärung der Münchner:

"Der Aufsichtsrat beabsichtigt daher, die Zusammenarbeit mit Hasan Salihamidžić fortzusetzen und ihn zum 1. Juli 2020 in den Vorstand zu berufen."

Hoeneß legt sich für Salihamidzic ins Zeug

Der ehemalige Bayern-Profi Salihamidzic war nach seiner Spielerkarriere erst als Klubrepräsentant und seit August 2017 als Sportdirektor für die Bayern tätig. Einer seiner größten internen Fürsprecher war stets Hoeneß, was nicht zuletzt dessen Anruf im CHECK24 Doppelpass bei SPORT1 unter Beweis gestellt hatte.

Salihamidzic wurde seit seinem Amtsantritt häufig kritisch betrachtet, gab sich aber stets kämpferisch: "In den letzten zweieinhalb Jahren gab es einige turbulente Zeiten, die wir doch ganz gut gemeistert haben. Auch mit der Transfermarkt-Phase dieses Jahr. Das war viel Arbeit, aber das gehört dazu. Das macht Spaß."


Intern wird ihm Fleiß attestiert, er ist im Verein beliebt. Er ist der Kaderplaner. Er ist dafür verantwortlich, den personellen Umbruch auch voranzutreiben, der längst nicht abgeschlossen ist.

Vor ihm liegen mögliche Transfer-Brocken wie Sané, Kai Havertz oder Alexander Nübel.

Bayern-Führung im Umbruch

Der neue Titel - sofern er dann offiziell ist - darf als großer Vertrauensbeweis für Salihamidzic von Seiten des Vereins gewertet werden, dem auch in der Führungsriege mehrere personelle Wechsel bevorstehen. Die Nachfolge des scheidenden Präsidenten wird Aufsichtsrat Herbert Hainer übernehmen. Im Januar 2020 stößt auch Oliver Kahn dazu, der Karl-Heinz Rummenigge als Vorstandsvorsitzender beerben soll.  


Neben Rummenigge und dann ab 2020 Salihamidzic gehören auch Jan-Christian Dreesen (Finanzen und Controlling), Andreas Jung (Marketing, Sponsoring und Events) und Jörg Wacker (Internationalisierung und Strategie) zum Vorstand. 

Lesen Sie auch