Offizielle DTM-E-Sport-Serie: Wieso man statt aktuellen Autos auf Klassiker setzt

Sven Haidinger
motorsport.com

E-Sport-Wildwuchs in der DTM: Nachdem Rosberg-Audi-Technikchef Nicola Palarchi am kommenden Wochenende mit seinem privaten Sim-Racing-Projekt "DTM-ish Lockdown Series" und zahlreichen DTM-Größen startet, wird nun auch die DTM-Dachorganisation ITR aktiv: Sie ruft gemeinsam mit der professionellen Rennsimulation Raceroom die "DTM esports Classic Challenge" ins Leben, die an allen fünf Mai-Wochenenden für virtuelle Rennaction sorgen soll.

"Da reale Rennstrecken aufgrund des Coronavirus international gesperrt sind, haben wir ein enormes Wachstum in Sachen Online-Rennen erlebt", erklärt ITR-Geschäftsführer Marcel Mohaupt die Beweggründe. "Unsere Priorität ist es im Moment, die Lücke für die Fans zu schließen, die nur darauf warten, klassische DTM-Fahrzeuge in Action zu sehen - die dazu noch von einigen der größten Rennsport-Persönlichkeiten gefahren werden."

Denn die E-Sport-Rennserie umfasst, wie der Name Classic Challenge schon sagt, neben neueren Boliden aus den Jahr 2013 bis 2016 zahlreiche legendäre DTM-Autos aus der Saison 1992. Hintergrund ist, dass die DTM seit 2017 im Sim-Racing-Bereich nicht mehr aktiv ist und nur bis 2016 gemeinsam mit Raceroom virtuelle Fahrzeugmodelle entwickelte.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Auch im Sim-Racing aktive Fans können sich qualifizieren

Da das Sim-Racing aber nun boomt, wird die Partnerschaft mit der Simulation wiederbelebt und das Thema nun von der ITR forciert. Aber wer wird an der virtuellen Mini-Rennserie teilnehmen, die am Sonntag, den 3. Mai ihren Auftakt erlebt? Die Rede ist von 15 ehemaligen und aktuellen DTM-Fahrern - erste Namen will man kommende Woche bekanntgeben - sowie Influencern der Rennsport-Szene, die gegen fünf Sim-Racer antreten sollen. Dieses Quintett wird nach dem Zufallsprinzip aus den schnellsten 100 für jede Veranstaltung gemeldeten Qualifikanten ausgewählt.

Weitere Artikel:

DTM-ish Lockdown Series: Rast & Co. simulieren AuftaktRockenfeller gründet virtuelle Rennserie: Fans gegen DTM-Stars

Die virtuelle Rennserie stehe "jedem offen, der motiviert und gut genug ist, gegen einige der besten Fahrer der DTM anzutreten", stellt ITR-Geschäftsführer Mohaupt klar, dass sich auch Fans bewerben können. "Wer weiß, vielleicht finden wir durch diesen Wettbewerb einen neuen Sim-Racing-Superstar?"

So kann man teilnehmen

Die Simulations-Software kann kostenlos über die Plattform Steam heruntergeladen werden. Es gibt keine Registrierung, die Teilnehmer nehmen einfach am Classic-Challenge-Wettbewerb teil, der in der Woche vor dem Rennen beginnt, und müssen auf der ausgewählten Rennstrecke eine schnelle Runde absolvieren, um an der Verlosung teilzunehmen. Die Qualifikation beginnt schon am kommenden Montag.

Jede Veranstaltung wird live auf den Social-Media-Kanälen der DTM und von Raceroom übertragen - und in englischer Sprache kommentiert. Der Start der Rennen ist jeweils um 14 Uhr MESZ.

Der E-Sport-Kalender der DTM-Classic-Challenge

Sonntag, 3. Mai 2020: Lauf 01 - DTM-Fahrzeuge von 1992

Sonntag, 10. Mai 2020: Lauf 02 - DTM-Fahrzeuge von 2013

Sonntag, 17. Mai 2020: Lauf 03 - DTM-Fahrzeuge von 2014

Sonntag, 24. Mai 2020: Lauf 04 - DTM-Fahrzeuge von 2016

Sonntag, 31. Mai 2020: Bonusrennen - wird erst bekanntgegeben

Mit Bildmaterial von DTM/RaceRoom.

Lesen Sie auch