Ogier kehrt Citroen den Rücken

Sportinformationsdienst
Sport1

Der sechsmalige Rallye-Weltmeister Sebastian Ogier kehrt dem französischen Hersteller Citroen wie erwartet den Rücken. Dies teilte Citroen am Mittwoch mit, in diesem Zuge werden die Franzosen ihr komplettes WRC-Programm einstellen.

Ob und bei welchem Hersteller Ogier, der von 2013 bis 2018 zunächst viermal mit VW und dann zweimal mit Ford durchgängig Weltmeister geworden war, seine Karriere fortsetzt, blieb zunächst offen. Ogier war zur Saison 2019 zu Citroen zurückgekehrt und hatte einen Zweijahresvertrag unterschrieben.


Der 35-Jährige peilte im Citroen C3 WRC seinen siebten Titel nacheinander an - allerdings lief die Saison für ihn persönlich enttäuschend. Er musste sich nur mit Rang drei hinter dem neuen Weltmeister Ott Tänak (Estland/Toyota) und dem nun fünfmaligen Vize-Weltmeister Thierry Neuville (Belgien/Hyundai) zufrieden geben.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch