Ohne Zerdrücken: Mit diesem Trick lässt sich frisches Brot ganz einfach schneiden

André Wagner
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Jeder hat das sicher schon einmal erlebt. Da holt man sich beim Bäcker ein frisches, knuspriges Brot zum Frühstück. Zuhause setzt man das Messer an und hat dann am Ende nur Krümel und eine zerdrückte Scheibe. Mit einem ganz einfachen Trick lässt sich dieses Szenario aber verhindern.

Ein frisches Brot ohne Zerdrücken zu schneiden, ist mit einem kleinen Trick total einfach. (Symbolbild: Getty Images)
Ein frisches Brot ohne Zerdrücken zu schneiden, ist mit einem kleinen Trick total einfach. (Symbolbild: Getty Images)

Zum Frühstück oder auch zum Abendbrot gibt es kaum etwas Besseres als ein knusprig-frisches Brot. Doch wenn man nicht gerade eine Brotschneidemaschine in der Küche stehen hat, kann das gleichmäßige Abschneiden von Brotscheiben mit dem Messer in einem verkrümelten und zerdrückten Debakel enden. Aber es gibt einen simplen Trick, mit dem sich ein frischer Brotlaib ganz einfach schneiden lässt.

Das Problem beim Brot ist die Hefe, die den Teig bzw. das Brotinnere sehr weich und luftig macht. Und genau da liegt der Hund begraben. Wenn man mit dem Messer nun an die knusprig-feste Kruste ansetzt, muss man beim Schneiden schon etwas Kraft einsetzen – das Ergebnis sind Krümel, unterschiedlich dicke Scheiben und möglicherweise ein zerdrücktes Brot. Das ändert zwar nichts am Geschmack, aber das Auge isst ja bekanntlich auch mit.

Das Geheimnis liegt im Umdrehen

Dabei ist es total einfach, all das zu verhindern, quasi im Hand- bzw. in diesem Fall im Brotumdrehen. Denn das ganze Geheimnis liegt darin, das Brot nicht von der gewölbten Seite aus anzuschneiden, sondern den Laib genau auf diese Seite zu drehen.

Schneidet man zuerst vorsichtig durch den härten, stabileren aber flachen Boden des Brotes, ist es wesentlich einfacher, das Ganze nicht zu zerdrücken und damit die Form des Laibs beizubehalten.

Nun ist Brot nicht gleich Brot und so hängt die korrekte Schneidetechnik auch von der jeweiligen Sorte ab. Will man sich z.B. von einem schmalen, knusprigen Brot wie einem Baguette oder einem Pain Parisienne eine Scheibe abschneiden, dann raten die Küchenexperten dazu, das Brot auf die Seite zu legen. Dadurch erhält man mit dem Messer mehr Kontrolle über den Schnitt.

Aufwärmen: Bei diesen Lebensmitteln ist Vorsicht geboten

Und wenn wir schon beim Thema Messer sind, auch hier ist es wichtig, die richtige Wahl zu treffen. Für ein erfolgreiches Schneiden sollte man stets ein gezacktes Brotmesser verwenden. Bei einem Messer mit einer glatten Schneide läuft man Gefahr, auf der Kruste abzurutschen und sich möglicherweise zu verletzten.

Ihr seht also, mit einem kleinen Trick und dem richtigen Messer, ist eine schöne Scheibe frischen Brotes gar kein Problem mehr. Dazu dann noch lecker Käse, Wurst, Schinken oder Marmelade und der Gaumengenuss kann beginnen.

VIDEO: Kein Brot am Sonntag? Hier kommt das schnellste Brotrezept der Welt