Olympia: Bach öffnet Tür für Doppelvergabe

IOC-Präsident Thomas Bach hat die Tür für eine Doppelvergabe der Olympischen Sommerspiele 2024 und 2028 auf der IOC-Session in Lima/Peru am 13. September aufgestoßen. Man schließe nichts aus, sagte Bach am Ende der Sitzung der IOC-Exekutive in Pyeongchang/Südkorea.

IOC-Präsident Thomas Bach hat die Tür für eine Doppelvergabe der Olympischen Sommerspiele 2024 und 2028 auf der IOC-Session in Lima/Peru am 13. September aufgestoßen. Man schließe nichts aus, sagte Bach am Ende der Sitzung der IOC-Exekutive in Pyeongchang/Südkorea.

Eine Arbeitsgruppe mit den vier Vize-Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) soll sich nun mit dem Bewerbungsprozess beschäftigen. "Wir schließen keine Option aus..., das beinhaltet auch den Prozess für '24 und '28", sagte Bach in Pyeongchang, Schauplatz der nächsten Olympischen Winterspiele (9. bis 25. Februar 2018).

Eigentlich sollte am 13. September in Peru lediglich die Gastgeberstadt für die Spiele 2024 verkündet werden. Mit Paris und Los Angeles sind nur noch zwei Kandidaten im Rennen. Bach hatte jedoch schon vor Monaten Änderungen für das Bewerberverfahren in Aussicht gestellt, um nicht mehr so viele Verlierer zu produzieren.

Mehr bei SPOX: Missbrauchsskandal im US-Turnverband: Präsident Penny tritt zurück | Dahlmeier ist vorm Saisonfinale "sehr motiviert" | Doppeltes Gold für ÖSV-Boarder

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen