Nach Olympia-Debakel: Vetter verpasst Sieg in Paris

·Lesedauer: 1 Min.
Nach Olympia-Debakel: Vetter verpasst Sieg in Paris
Nach Olympia-Debakel: Vetter verpasst Sieg in Paris

Speerwurf-Ass Johannes Vetter hat beim Diamond-League-Meeting in Paris den Sieg verpasst, seine ansteigende Form nach dem Olympia-Debakel aber bestätigt.

Der 28-Jährige aus Offenburg warf den Speer auf 87,20 m und blieb damit nur knapp unter den 88,54 m vom Donnerstag in Lausanne.

Vetter muss sich Weltmeister Peters geschlagen geben

Zum Sieg reichte es aber nicht, weil er im entscheidenden letzten Durchgang der drei Besten nur 80,23 m erreichte. Weltmeister Anderson Peters (Grenada) gewann mit 84,84 m.

Nach seinen 90-Meter-Würfen in Serie war Vetter als Topfavorit zu den Olympischen Spielen gereist, in Tokio dann aber nicht über 82,52 m und Platz neun hinausgekommen. Auf dem neu verlegten und speziellen Belag im Olympiastadion konnte der Sportsoldat seine Technik nicht umsetzen, war immer wieder weggerutscht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.