Olympia-Held Wolfermann wird 75: "Habe jeden Wurf vor Augen"

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Olympia-Held Wolfermann wird 75: "Habe jeden Wurf vor Augen"
Olympia-Held Wolfermann wird 75: "Habe jeden Wurf vor Augen"

3. September 1972, Olympiastadion München, unvergessene Momente: Mit seinem Speerwurf-Triumph über den Letten Janis Lusis löste Klaus Wolfermann damals den "goldenen Sonntag" der deutschen Leichtathletik-Geschichte aus. Nach dem Energiebündel krönten sich auch Geher Bernd Kannenberg (50 km) und 800-m-Läuferin Hildegard Falck zu Olympiasiegern. Nun wird Wolfermann am Mittwoch 75 Jahre alt und feiert seinen Geburtstag pandemiebedingt im engsten Familienkreis.

"Es ist eigentlich unglaublich, wie ich noch empfinde. Ich habe nicht nur den Wettkampf, sondern jeden Wurf vor Augen und kann Ihnen schildern, wie der abgelaufen ist, was ich gedacht habe", sagte Wolfermann dem kicker über das legendäre Duell mit Lusis: "So nah bin ich da noch dran." Mit 90,48 zu 90,46 m gewann der gebürtige Franke Wolfermann damals mit einem Minimal-Vorsprung. Und völlig unerwartet schraubte er ein Jahr später den Weltrekord in Leverkusen auf phänomenale 94,08 m.

Trotz der Coronavirus-Pandemie rechnet Wolfermann damit, dass die Olympischen Spiele in Tokio im Sommer stattfinden werden, auch wenn dies "organisatorisch alles andere als einfach" sei. Johannes Vetter, der im Vorjahr den Weltrekord von Jan Zelezny mit seinen 97,76 m nur knapp verfehlte, sei dann der "Favorit schlechthin", sagte Wolfermann.