Olympia-Quali? Schröder macht Deutschland Hoffnung

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Olympia-Quali? Schröder macht Deutschland Hoffnung
Olympia-Quali? Schröder macht Deutschland Hoffnung

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder kann sich nach dem Playoffs-Aus mit den Los Angeles Lakers in der NBA eine Teilnahme am Olympia-Qualifikationsturnier grundsätzlich vorstellen.

"Ich werde mit meiner Familie sprechen. Aber wenn ich nicht verletzt bin und mich gut fühle, bin ich bei der Nationalmannschaft dabei. Mal schauen", sagte er auf der Pressekonferenz nach dem 100:113 gegen die Phoenix Suns: "Ich freue mich auf jeden Fall, wenn wir da eine Chance haben zu spielen. Dann würde ich das safe gerne machen."

Nationalmannschaft: Generell "kein Problem"

Schröder und die Lakers waren am frühen Freitagmorgen in der ersten Playoff-Runde gegen die Suns ausgeschieden. Der Deutsche legte 20 Punkte auf, insgesamt verlor der Titelverteidiger die Best-of-seven-Serie mit 2:4. Die Lakers dürften Schröders Reise zur Nationalmannschaft derweil nicht im Wege stehen.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Das wird kein Problem sein", so Schröder: "Wir werden da sprechen. Ich werde mich jetzt erstmal mit meiner Familie zurückziehen. Ein bisschen die Zeit genießen und dann nach Deutschland. Meine Familie habe ich lange nicht mehr gesehen. Erstmal meine Energie auftanken und dann gucken, wie es weitergeht."

Bundestrainer Henrik Rödl könnte seinen Top-Star jedenfalls gut gebrauchen. "Wenn Dennis dabei wäre, wäre das eine besondere Sache für die Nationalmannschaft", sagte der Coach dem SID. Wie mit allen anderen Spielern, so Rödl, stehe er auch mit Schröder seit Wochen in Kontakt.

Die deutsche Nationalmannschaft spielt vom 29. Juni bis 4. Juli im kroatischen Split beim Quali-Turnier um das Ticket für die Sommerspiele in Tokio. Nur der Gewinner qualifiziert sich. Russland und Mexiko sind als Gruppengegner fix, danach könnte es gegen Tunesien, Gastgeber Kroatien oder Brasilien gehen, bevor das Finale ansteht.