Olympiasieger fliegt aus Norwegens Nationalteam

Sportinformationsdienst
Sport1

Der zweimalige Olympiasieger Martin Johnsrud Sundby verliert nach zwölf Jahren seinen Platz in der norwegischen Langlauf-Nationalmannschaft.

"Das ist ein unglaublich seltsames Gefühl. Es ist, als würde deine Frau nach 30 Jahren die Scheidung einreichen", sagte Sundby dem Fernsehsender NRK.

An seinem Saisonziel ändere sich dadurch nichts, betonte der 35-Jährige: Er peile bei der WM 2021 in Oberstdorf (23. Februar bis 7. März) eine Medaille an.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Skiverband will Meldung nicht kommentieren

Der Norwegische Skiverband wollte die Meldung nicht kommentieren und verwies auf die Bekanntgabe des Kaders für die WM-Saison 2020/21 am Dienstag.

Der dreimalige Gesamtweltcup-Sieger Sundby könnte den auch durch die Coronakrise bedingten Einsparungen zum Opfer gefallen sein. Norwegen will sein Herren-Team von 15 auf zwölf Läufer verkleinern - je sechs Allrounder und Sprinter, darunter Langlaufstar Johannes Hösflot Klaebo (23).

Jetzt aktuelle Sportartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Sundby, aktuell Weltmeister über 15 km und in der Staffel, blickt auf eine ungewöhnlich schwache Saison ohne Podestplatzierung zurück. Unter anderem hatte er mit Rückenproblem zu kämpfen.

Lesen Sie auch