Olympiasiegerin Ludwig in Coronazeiten ohne Leidensdruck

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Köln (SID) - Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig hat in Zeiten der Corona-Pandemie offenbar keinen hohen Leidensdruck. Im Sport1-Podcast "Shorts ? Strandpunkte mit Julius Brink" sagte die 34-Jährige: "Im Großen und Ganzen dürfen wir alles das trainieren, was wir auch sonst trainiert hätten. Deswegen sind wir glücklich, dass wir das machen können."

Auch sonst vermisse sie nicht so viel, sagte Ludwig, "gerade ist es nicht so schlimm, weil ich sowieso nur mit Training und meinem Sohn Teo beschäftigt bin und das füllt mich total aus." Mit Freunden ins Restaurant zu gehen, sei gerade das einzige, was ihr fehle, sie sei aber "auch total zufrieden auf der Couch mit dem Essen, das wir kochen oder auch mal bestellen."

Laura Ludwig, die mit ihrer früheren Partnerin Kira Walkenhorst 2016 in Rio Olympiagold und 2017 auch die WM gewonnen hatte, strebt die erneute Olympia-Teilnahme für Tokio 2021 an. Dafür will sie sich gemeinsam mit Margareta Kozuch qualifizieren. "Wir geben alles, dass wir zu der Zeit in unserer besten Form sein können. Und alles andere können wir gerade nicht kontrollieren."