Olympische Sommerspiele: Der 13. Wettkampftag am 05. August im Überblick

·Lesedauer: 13 Min.

Vom 23. Juli bis zum 8. August finden im japanischen Tokio die Olympischen Sommerspiele statt. In 50 Disziplinen aus 33 Sportarten finden 339 Wettkämpfe statt. Wir haben die wichtigsten Nachrichten des Tages zusammengefasst.

Florian Wellbrock gewinnt Gold im Freiwasserschwimmen über die 10 km. (Bild: Reuters)
Florian Wellbrock gewinnt Gold im Freiwasserschwimmen über die 10 km. (Bild: Reuters)

Olympia-News vom 05. August im Überblick

Medaillen für das deutsche Olympia-Team:

+++ Freiwasser-Schwimmen: Florian Wellbrock holt Gold über die 10 km +++

Vier Tage nach Bronze im Becken hat Doppel-Weltmeister Florian Wellbrock im Freiwasser Olympia-Gold gewonnen.

Im Zehn-Kilometer-Rennen im Odaiba Marine Park in der Bucht von Tokio schlug der 23-Jährige aus Magdeburg mit deutlichem Vorsprung vor dem ungarischen Fünf-Kilometer-Weltmeister Kristof Rasovszky (+25,3) und dem italienischen Europameister Gregorio Paltrinieri (+27,4) an.

“Das ist mein persönliches Sommermärchen”, sagte Wellbrock im ZDF: “Das Ziel war eine Medaille, auf Gold hatte ich nicht spekuliert. Vielleicht habe ich den kleinen Dämpfer über 800 m gebraucht, um heute so stark zurückzukommen.”

Wellbrock spielte es in die Karten, dass er sich aus Positionskämpfen heraushalten konnte. “Das war das entspannteste Rennen, das ich je geschwommen bin. Das war ganz merkwürdig”, sagte er.

Erst Bronze im Becken, nun Gold für Florian Wellbrock im Freiwasserschwimmen über die 10 km. (Bild: Reuters)
Erst Bronze im Becken, nun Gold für Florian Wellbrock im Freiwasserschwimmen über die 10 km. (Bild: Reuters)

+++ Kanuten: Deutscher Kajak-Zweier holt Silber +++

Das “Generationenboot” hat den deutschen Rennsport-Kanuten die zweite Medaille bei den Olympischen Spielen in Tokio beschert. Im Kajak-Zweier landeten Routinier Max Hoff (38) und Youngster Jacob Schopf (22) über 1000 m im Finale hinter der Konkurrenz aus Australien auf dem zweiten Platz. Bronze ging auf dem Sea Forest Waterway an Tschechien.

Max Hoff und Jacob Schopf gewinnen Silber für den deutschen Ruder-Verband. (Bild: Reuters)
Max Hoff und Jacob Schopf gewinnen Silber für den deutschen Ruder-Verband. (Bild: Reuters)

News über deutsche Sportler:

+++ Fünfkampf: Schleu liegt nach Fechten vorn +++

Fünfkämpferin Annika Schleu (Berlin) ist glänzend in den olympischen Wettkampf in Tokio gestartet.

Die Olympia-Vierte von Rio gewann in der Platzierungsrunde des Fechtens 29 von 35 Duellen und geht in der ersten Teildisziplin mit 274 Punkten als Führende in die Bonusrunde am Freitag. Dort kann sie bei 30 Punkten Vorsprung vor der zweitplatzierten Südkoreanerin Kim Sehee nicht von der Spitze verdrängt werden.

Auch die zweite deutsche Starterin Rebecca Langrehr (Berlin/220) liegt als Neunte nach 20 Siegen und 15 Niederlagen noch im Rennen um eine Medaille.

Das Potsdamer Männer-Duo kam dagegen schlecht aus den Startlöchern. Fabian Liebig belegte nach 16 Siegen in 35 Gefechten mit 196 Punkten den 24. Platz, Patrick Dogue gewann nur elfmal und fand sich auf Position 32 wieder (166). Jeweils 250 Punkte erzielten der Brite Joseph Choong und Alexander Lifanow (ROC).

Die Entscheidung der Frauen fällt am Freitag nach den weiteren Teildisziplinen Schwimmen, Reiten und Laser-Run. Die Männer gehen am Samstag auf Medaillenjagd.

+++ Leichtathletik: 4x100-Meter-Staffel der Frauen im Finale +++

Die deutschen 4x100-Meter-Staffel der Frauen hat sich souverän für das Finale am Freitag qualifiziert.

In der Besetzung Rebekka Haase, Alexandra Burghardt, Tatjana Pinto und Gina Lückenkemper gewann die DLV-Staffel das zweite Halbfinale in 42,00 Sekunden vor der Schweiz und China.

Insgesamt geht das deutsche Quartett mit der drittschnellsten Zeit ins Finale. Im ersten Lauf hatte Großbritannien (41,55 Sekunden) vor den USA (41,90 Sekunden) gewonnen.

Jamaika, das Tokios Doppel-Olympiasieger Elaine Thompson-Herah und die 100-m-Zweite Shelly-Ann Fraser-Pryce schonte, schaffte es nach einigen Problemen beim Wechsel als Dritter im ersten Vorlauf (42,15) ins Finale.

Rebekka Haase, Alexandra Burghardt, Tatjana Pinto und Gina Lückenkemper (Bild) erreichen das Finale der 4 x 100 m-Staffel. (Bild: Getty Images)
Rebekka Haase, Alexandra Burghardt, Tatjana Pinto und Gina Lückenkemper (Bild) erreichen das Finale der 4 x 100 m-Staffel. (Bild: Getty Images)

+++ Leichtathletik: 4x100-Meter-Staffel der Männer im Finale +++

Die deutsche Männerstaffel über 4X100 Meter hat es den Frauen nachgemacht und ist ins olympische Finale am Freitag eingezogen.

In der Besetzung Julian Reus, Joshua Hartmann, Deniz Almas und Lucas Ansah-Peprah landete das DLV-Quartett im Halbfinale in hervorragenden 38,06 Sekunden auf Platz 4.

Deutschland ließ sensationell das US-Quartett hinter sich, das nur Sechste wurde und damit den Endlauf verpasste.

+++ Siebenkampf: Schäfer verpasst Medaille - aber Olympia-Start ist Erfolg +++

Siebenkämpferin Carolin Schäfer (Frankfurt/Main) hat beim Olympiasieg von Nafissatou Thiam (6791 Punkte/Belgien) eine Medaille verpasst. Die 29-Jährige wurde mit 6419 Punkten Siebte. Silber sicherte sich Anouk Vetter aus den Niederlanden (6689) vor ihrer Landsfrau Emma Oosterwegel (6590). Vanessa Grimm (Königstein) landete auf Platz 19 (6114). Thiam hatte auch schon in Rio vor fünf Jahren triumphiert.

Schäfer hatte lange auf eine Medaille hoffen dürfen, gleich zu Beginn des zweiten Tages nach schwachen 5,78 m platzte allerdings der Traum der ehemaligen Vizeweltmeisterin. Dass Schäfer aber überhaupt in Tokio starten konnte, war schon ein Erfolg.

Die Trainingskollegin von Weltmeister Niklas Kaul, der im Zehnkampf verletzt aufgeben musste, hatte in diesem Jahr zuvor wegen gesundheitlicher Probleme keinen Siebenkampf bestreiten können, eine Impfreaktion hatte sie über Wochen ausgebremst. In Rio war Schäfer Fünfte geworden.

+++ Golf: Deutsche Spielerinnen weit weg von Medaillen +++

Sophia Popov (St. Leon-Rot) und Caroline Masson (Gladbeck) haben bereits zur Halbzeit des olympischen Golfturniers wohl alle Medaillenchancen verspielt. Die zweimalige Solheim-Cup-Gewinnerin Masson belegte nach der zweiten Runde auf dem Par-71-Kurs im Kasumigaseki Country Club mit 141 Schlägen (71+70) den 30. Platz.

Zwei Schläge mehr hat British-Open-Siegerin Popov (71+72) als 39. auf dem Konto. Der Rückstand des deutschen Duos auf Platz zwei und drei beträgt bereits neun bzw. elf Schläge. 

Auf Goldkurs liegt Nelly Korda. Die Weltranglistenerste aus den USA führte das 60-köpfige Feld nach dem zweiten Tag mit 129 Schlägen und vier Schlägen Vorsprung vor einem schlaggleichen Trio an. 

Der Schlag des Tages glückte Maha Haddioui. Der 33 Jahre alten Marokkanerin glückte am 161 Meter langen Loch 7 (Par 3) ein Hole-in-One, das erste einer Frau in Tokio.

+++ Leichtathletik: Deutsche 4x400-Meter-Staffel der Dame verpasst Finale +++

Sie haben es Gina Lückenkemper und Kolleginnen über die 4x100 m nicht gleichtun können: Die deutsche 4x400-Meter-Staffel der deutschen Frauen hat das Finale bei den Olympischen Spielen verpasst.

Corinna Schwab, Carolina Krafzik, Laura Müller und Ruth Sophia Spelmeyer-Preuß konnten nicht in den Endlauf einziehen, trotz der Saisonbestleistung von 3:24,77 Minuten.

In ihrem Vorlauf landeten sie auf Platz vier. Die auch wegen ihrer Social-Media-Popularität bekannte deutsche Sprinterin Alica Schmidt hatte keinen Platz in der Staffel erhalten.

+++ Hockey: Deutsche Olympia-Serie reißt dramatisch +++

Deutschlands Hockey-Männer haben nach großem Kampf Bronze verpasst, die Medaillenserie bei Olympischen Spielen ist gerissen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Kais al Saadi unterlag Rekordsieger Indien in einem dramatischen Spiel um den dritten Platz trotz zwischenzeitlicher 3:1-Führung mit 4:5 (3:3) und holte damit erstmals seit den Sommerspielen 2000 in Sydney kein olympisches Edelmetall. 2008 und 2012 hatten die deutschen Hockey-Männer die Goldmedaille gewonnen, 2004 und 2016 gab es Bronze - diesmal blieb nur ein undankbarer vierter Platz.

Erstmal seit den Spielen von Sydney im Jahr 2000 gewinnen die deutschen Hockey-Herren keine olympische Medaille. (Bild: Getty Images)
Erstmal seit den Spielen von Sydney im Jahr 2000 gewinnen die deutschen Hockey-Herren keine olympische Medaille. (Bild: Getty Images)

+++ Tischtennis: Damenteam verpassen Olympia-Medaille +++

Die deutschen Tischtennis-Frauen haben bei den Olympischen Spielen die erhoffte Medaille im Teamwettbewerb verpasst. 

Petrissa Solja, Han Ying und Shan Xiaona unterlagen Hongkong im Spiel um Bronze mit 1:3 und gingen nach der zweiten Niederlage in Folge leer aus. 2016 in Rio hatte die Mannschaft von Bundestrainerin Jie Schöpp noch Silber gewonnen.

+++ Zehnkampf: Kazmirek wird 14. +++

Kai Kazmirek (30) beendet den Zehnkampf als 14. mit 8126 Punkten. Niklas Kaul, Weltmeister von 2019 in Doha, musste nach der fünften Disziplin wegen einer Fußverletzung, die er sich beim Hochsprung zugezogen hatte, den Zehnkampf vorzeitig abbrechen.

+++ Bahnradfahren: Hinze und Kluge verpassen Einzel-Medaille im Keirin +++

Die dreimalige Bahnrad-Weltmeisterin Emma Hinze (Cottbus) und Roger Kluge (Eisenhüttenstadt) haben am Donnerstag bei den Olympischen Spielen klar das Podest verpasst.

Die 23-jährige Hinze scheiterte drei Tage nach ihrer Teamsprint-Silbermedaille im Keirin-Halbfinale. Kluge war bei seinem neunten Platz im Omnium ohne Chance.

Hinze schied im Izu Velodrome in der Vorschlussrunde als Letzte ihres Laufs aus, als Siegerin des B-Finals sicherte sich die Keirin-Weltmeisterin immerhin den siebten Platz. Hinzes Teamsprint-Partnerin Lea-Sophie Friedrich (Dassow) war bereits im Viertelfinale ausgeschieden. Shanne Braspennincx (Niederlande) ist die neue Olympiasiegerin.

Kluges Medaillenträume platzten im Mehrkampf Omnium bereits früh. Schon zur Halbzeit nach Scratch und Temporennen belegte der 35-Jährige, der bei der Tour de France im Vorfeld der Spiele gestürzt war, nur den 13. Rang. Nach dem Ausscheidungsrennen und dem Punktefahren kämpfte sich der Routinier aber noch vier Plätze nach vorn, Gold ging an Matthew Walls (Großbritannien). Kluge will am Samstag mit Theo Reinhardt im Madison noch einmal angreifen.

+++ Bahnradfahren: Levy im Sprint-Viertelfinale ausgeschieden +++

Maximilian Levy ist im Sprint-Wettbewerb ausgeschieden. Im Viertelfinale unterlag er Briten Jack Carlin in zwei Läufen deutlich. „Ich wusste vorher, dass ich gegen ihn keine Chance habe. Ich habe es mit Taktik versucht. Klappt das, bin ich der Held, so bin ich raus“, sagte der 34-Jährige, der nach Olympia seine Karriere beendet. In Izu tritt Levy am Sonntag noch im Keirin an. Da gewann er 2009 den Weltmeister-Titel.

Weitere Olympia-News:

+++ Zehnkampf: 9.018 Punkte Punkte! Damian Warner ist König der Athleten +++

Damian Warner ist der neue König der Athleten. Nach dem verletzungsbedingten Aus von Weltmeister Niklas Kaul gewann der 31 Jahre alte Kanadier mit herausragenden 9.018 Punkten Olympia-Gold im Zehnkampf, Silber ging an Weltrekordler Kevin Mayer (8.726/Frankreich). Bronze sicherte sich der Australier Ashley Moloney (8.649).

Warner verbesserte den bisherigen olympischen Rekord von Roman Sebrle und Ashton Eaton um 125 Punkte. Er ist nach Mayer, Eaton und Sebrle zudem der erst vierte Zehnkämpfer der Geschichte, der die magische 9.000-Punkte-Marke geknackt hat.

Warner tilgte auch eine deutsche Bestmarke: Er verbesserte über 110 m Hürden den olympischen Einzelrekord von Frank Busemann auf 13,46 Sekunden. Der Silber-Gewinner von Atlanta 1996 - heute als Experte bei der ARD im Einsatz - war damals eine Hundertstelsekunde langsamer.

Damian Warner gewinnt mit neuem Olympia-Rekord Gold im Zehnkampf. (Bild: Getty Images)
Damian Warner gewinnt mit neuem Olympia-Rekord Gold im Zehnkampf. (Bild: Getty Images)

+++ Hockey: Sieg im Shootout - Belgien erstmals Olympiasieger +++

Die belgischen Hockey-Männer sind zum ersten Mal Olympiasieger. Im Finale in Tokio setzte sich der Weltmeister mit 3:2 im Shootout (1:1, 0:0) gegen Australien durch und feierte fünf Jahre nach dem Silber von Rio seine zweite Medaille bei Sommerspielen. 

Australien, das Deutschland im Halbfinale besiegt hatte (3:1), muss weiter auf das zweite Gold nach 2004 warten.

In Japan wurde erstmals in der olympischen Geschichte ohne Verlängerung gespielt. Im Shootout scheiterte Jacob Thomas Whetton als letzter Schütze der Australier, dadurch war das Spiel entschieden. In der regulären Spielzeit hatte Florent Aubel (32.) die Belgier im Oi Hockey Stadium nach vorn gebracht und Tom Joseph Wickham ausgeglichen (47.).

+++ Leichtathletik: US-Kugelstoßer Crouser holt Gold mit Weltrekord +++

Weltrekordler Ryan Crouser aus den USA hat in Tokio wie schon 2016 in Rio Olympia-Gold im Kugelstoßen geholt und dabei eine denkwürdige Machtdemonstration dargeboten.

Der 28-Jährige setzte sich am Donnerstag mit gewaltigen 23,30 m und einer geradezu unglaublichen Serie durch.

Mit jedem seiner sechs Stöße übertraf der 145-Kilo-Mann den Olympischen Rekord, den er selbst vor fünf Jahren mit 22,52 m aufgestellt hatte. Seinen eigenen Weltrekord verpasste Crouser im letzten Durchgang nur um sieben Zentimeter. Seine Stöße bis dahin: 22,83 - 22,93 - 22,86 - 22,74 - 22,54.

Seinen Sieg widmete Crouser seinem Großvater Larry, der kurz vor den Spielen verstorben war. “Opa, wir haben es geschafft. Olympiasieger 2020″, stand auf einem Zettel, den er bei seiner Siegesfeier präsentierte.

+++ Leichtathletik: Gardiner gewinnt Gold über die 400 Meter +++

Steven Gardiner (25) von den Bahamas hat nach seinem WM-Titel 2019 in Doha auch Olympia-Gold in Tokio über 400 Meter gewonnen. Der 25-Jährige setzte sich in 43,85 Sekunden durch. Silber gewann Anthony José Zambrano aus Kolumbien in 44,08 Sekunden vor Kirani James aus Grenada (44,19).

+++ Handball: Traumfinale perfekt +++

Beim olympischen Handballturnier kommt es zum Traumfinale zwischen Dänemark und Frankreich, es ist zugleich die Neuauflage des Endspiels von vor fünf Jahren in Rio.

Nachdem sich Rekordweltmeister Frankreich zunächst gegen Deutschland-Bezwinger Ägypten souverän mit 27:23 (13:13) durchgesetzt hatte, zog Rio-Olympiasieger Dänemark am Donnerstagabend nach. Der Weltmeister besiegte Europameister Spanien im zweiten Halbfinale ohne größere Probleme mit 27:23 (14:10).

+++ Leichtathletik: Historische Medaille im Dreisprung +++

Hugues Fabrice Zango hat Sportgeschichte geschrieben. Der 28-Jährige springt mit 17,47 m zu Bronze und holt damit die allererste olympische Medaille für seine Heimat Burkina Faso, das sich nun als 142. Land im ewigen Medaillenspiegel der Sommerspiele verewigt.

Gold ging an den Portugiesen Pedro Pichardo (17.98 m), Silber errang der Chinese Yaming Zhu (17,57 m).

Hugues Fabrice Zango gewinnt Bronze im Dreisprung. Es ist die allererste olympische Medaille für sein Heimatland Burkina Faso. (Bild: Reuters)
Hugues Fabrice Zango gewinnt Bronze im Dreisprung. Es ist die allererste olympische Medaille für sein Heimatland Burkina Faso. (Bild: Reuters)

+++ Basketball: USA schlagen Australien und stehen im Finale +++

Nach Startschwierigkeiten haben die US-Basketballer bei den Olympischen Spielen von Tokio ihre 16. Goldmedaille ins Visier genommen.

Der Rekordsieger schlug Australien im Halbfinale 97:78 (42:45) und kämpft im Endspiel am Samstag (04.30 Uhr MESZ) gegen Frankreich um seinen vierten Triumph in Serie.

Die Equipe Tricolore besiegte Slowenien mit 90:89 (42:44). Es war die erste Niederlage für NBA-Star Luka Doncic im 18. Spiel für sein Land. Slowenien und Australien dürfen im Spiel um Bronze noch auf den Gewinn der jeweils ersten olympischen Medaille hoffen. Beide Teams hatten auf mehr gehofft und es ihren Gegnern vor allem im ersten Durchgang schwer gemacht.

+++ Leichtathletik: Nageotte holt Stab-Gold - Favoritin geschlagen +++

Die amerikanische Stabhochspringerin Katie Nageotte hat bei den Olympischen Spielen in Tokio Gold gewonnen. Die 30-Jährige setzte sich überraschend mit 4,90 m vor Weltmeisterin Anschelika Sidorowa (ROC/4,85) durch. Bronze ging an die Britin Holly Bradshaw (4,85).

London-Olympiasiegerin Katerina Stefanidi (Griechenland/4,80) kam nur auf Platz vier. Die frühere Vize-Europameisterin Lisa Ryzih (Ludwigshafen) hatte ihren Start in Tokio kurzfristig wegen Rückenproblemen abgesagt.

Nageotte hatte zuvor nur an einer einzigen weltweiten Freiluft-Meisterschaft teilgenommen, bei der WM 2019 in Doha war sie Siebte geworden.

+++ Fußball: Rapinoe trifft per Ecke: USA gewinnen Bronze-Spektakel +++

US-Superstar Megan Rapinoe hat die Fußball-Weltmeisterinnen bei den Olympischen Spielen mit zwei Traumtoren zum Trostpreis Bronzemedaille geführt.

Beim 4:3 (3:1) im kleinen Finale gegen Australien zirkelte die ehemalige Weltfußballerin einen Eckstoß direkt ins Tor (8.) und erzielte per Volleyschuss (21.) einen Doppelpack.

Auch Dauerbrennerin Carli Lloyd (45.+1/51.) traf im Anschluss zweimal. Somit holte der viermalige Olympiasieger nach der gescheiterten Gold-Mission erstmals Bronze.

Im Finale treffen Kanada und Schweden aufeinander.

+++

Mit Material von dpa, Sport 1 und SID

VIDEO: Geringe Bereitschaft für Olympiaabstellung: Uduokhai sieht verpasste Chance

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.