Olympische Spiele: Die berühmtesten olympischen Titelsongs

·Lesedauer: 2 Min.
Freddie Mercury und Montserrat Caballé performen 1988
Freddie Mercury und Montserrat Caballé performen 1988 "Barcelona" bei einer Zeremonie zur Ankunft der Olympischen Flagge in der Stadt (Bild: Dave Hogan/Getty Images)

Viele berühmte Künstler haben den Olympischen Spielen ihre Stimme geliehen, aber nur wenige haben mit erinnerungswürdigen Songs Geschichte geschrieben. Um in olympische Stimmung zu kommen, haben wir die bisher besten Lieder über die Spiele ausgewählt.

Barcelona 1992: Freddie Mercury und Montserrat Caballé - Barcelona

Obwohl es 1987 veröffentlicht wurde, wurde die gemeinsame Arbeit von Freddie Mercury und Montserrat Caballé die (inoffizielle) Hymne der Olympiade 1992. Das Lied, das eine Mischung aus Rock, Oper und Pop ist, war der größte Hit in Freddie Mercurys Solo-Karriere.

Seoul 1988: Whitney Houston - One Moment In Time

Dies ist vielleicht der bekannteste Song auf der Liste und es ist selbsterklärend. Die olympische Hymne von 1988 fing das damalige Gefühl der Einigkeit ein und schaffte es in die Top Fünf der Charts.

Seoul 1988: Koreana - Hand In Hand

Die Spiele in Seoul 1988 waren wirklich etwas Besonderes. Zum ersten Mal gab es eine gemeinsame Teilnahme der Vereinigten Staaten, der Sowjetunion und Westdeutschlands und es gab nicht nur eines, sondern zwei legendäre Lieder. Dieser Song sendet, ähnlich wie der von Whitney Houston, eine optimistische Botschaft der Einheit und läutet das Ende des Kalten Krieges ein. 

Atlanta 1996: Celine Dion - The Power Of The Dream

Aufgrund von Celine Dions legendärer Darbietung bei der Eröffnungszeremonie der Spiele in Atlanta mussten wir dieses Lied unserer Liste hinzufügen. Die kanadische Künstlerin trat vor mehr als 100.000 Menschen im Stadion auf und mehr als 3,5 Millionen Zuschauer sahen live im Fernsehen zu.

Athen 2004: Björk - Oceania

Das olympische Komitee überraschte die Welt damit, dass es Björk darum bat, eine Hymne für die Olympiade in Athen zu komponieren. Und sie enttäuschte nicht. Die Sängerin aus Island stahl bei der Eröffnung der Spiele im Jahr 2004 mit einer wunderschönen Präsentation die Show. Das Lied, das extra für die Olympiade komponiert wurde, wurde aus der Sicht des Ozeans geschrieben, teilte Björk mit. In einem Interview von 2004 sagte die Sängerin: „[Der Ozean] kennt keine Grenzen, verschiedene Rassen oder Religionen, die schon immer im Mittelpunkt der [Spiele] standen.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.