"Operation Aderlass": Lange Sperre für Radprofi

Sportinformationsdienst
Sport1

Der Weltverband UCI hat den kroatischen Radprofi Kristijan Durasek wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Richtlinien für vier Jahre gesperrt.

Der 32-Jährige war bereits im Mai im Zusammenhang mit dem Blutdoping-Skandal um den Erfurter Mediziner Mark S. vorläufig aus dem Verkehr gezogen worden.


Der Weltverband ahndete den "Gebrauch von unerlaubten Substanzen und Methoden" im Zeitraum zwischen 2016 und 2019. Die UCI erhielt die Informationen im Rahmen der "Operation Aderlass" von den österreichischen Strafverfolgungsbehörden. Durasek war fünfmal bei der Tour de France am Start, zuletzt fuhr er für das UAE Team Emirates.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch