Osnabrück stoppt Talfahrt

Osnabrück stoppt Talfahrt
Osnabrück stoppt Talfahrt

Osnabrück trug gegen Rot-Weiss Essen einen knappen 1:0-Erfolg davon. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für den VfL Osnabrück.

15.203 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für die Gastgeber schlägt – bejubelten in der 35. Minute den Treffer von Ba-Muaka Simakala zum 1:0. Zur Pause behielt das Team von Tobias Schweinsteiger die Nase knapp vorn. In der 71. Minute änderte Christoph Dabrowski das Personal und brachte Ron Berlinski und Luca Wollschläger mit einem Doppelwechsel für Clemens Fandrich und Lawrence Ennali auf den Platz. Mit Simakala und Omar Haktab Traoré nahm Tobias Schweinsteiger in der 74. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Marc Heider und Henry Rorig. Christoph Dabrowski wollte Essen zu einem Ruck bewegen und so sollten Cedric Harenbrock und Moritz Römling eingewechselt für Niklas Tarnat und Jose-Enrique Rios Alonso neue Impulse setzen (82.). Nach der Rückkehr aus der Kabine fielen keine weiteren Tore; so reichte Osnabrück der 1:0-Halbzeitstand für den dreifachen Punktgewinn.

Zwei Siege, drei Remis und drei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme des VfL Osnabrück bei. Osnabrück beendete die Serie von sechs Spielen ohne Sieg.

17 Tore kassierte Rot-Weiss Essen bereits im Laufe dieser Spielzeit – so viel wie keine andere Mannschaft in der 3. Liga. Die bisherige Saisonbilanz des Gasts bleibt mit einem Sieg, drei Unentschieden und vier Pleiten schwach. Der Fünf-Spiele-Trend kommt bei Essen etwas bescheiden daher. Lediglich fünf Punkte ergatterte Rot-Weiss Essen.

Der VfL Osnabrück setzte sich mit diesem Sieg von Essen ab und nimmt nun mit neun Punkten den zwölften Rang ein, während Rot-Weiss Essen weiterhin sechs Zähler auf dem Konto hat und den 16. Tabellenplatz einnimmt.

Osnabrück tritt am Sonntag, den 18.09.2022, um 13:00 Uhr, bei der Zweitvertretung des Sport-Club Freiburg an. Einen Tag später (19:00 Uhr) empfängt Essen den 1. FC Saarbrücken.