Overtime und Kicker-Drama! Seahawks stürzen 49ers

Raphael Weber
Sport1

Die San Francisco 49ers haben in einem Overtime-Drama gegen die Seattle Seahawks nach dem 8:0-Saissonstart ihre erste Niederlage kassiert.

Beim 24:27 gegen den Super-Bowl-Champion von 2014 vergab Niners-Ersatzkicker Chase McLaughlin in der Verlängerung sogar noch den Sieg bei einem Field-Goal-Versuch aus 47 Yards.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nachdem beide Teams in ihrem 1. Overtime-Drive keine Punkte verzeichnen konnte, verzog der Vertreter des verletzten Robbie Gould beim entscheidenden Versuch deutlich nach links.

Besser machte es Seattles Jason Myers: Der Seahawks-Kicker setzte den Ball mit Ablauf der Spielzeit in der Verlängerung aus 42 Yards zwischen die Stangen und besiegelte die Drama-Pleite der 49ers.

Seattle verbessert durch den Krimi-Sieg seine Bilanz auf 8-2 und ist damit den 49ers- (8-1) dicht auf den Fersen. San Francicso teilt sich mit Super-Bowl-Champion New England Patriots (ebenfalls 8-1) den Spitzenplatz in der NFL. (DATENCENTER: Die Tabellen der NFL)

Wilson führt Seahawks zum Sieg

Quarterback Russell Wilson hatte sein Team in der Overtime auf den letzten Drücker noch übers Feld geführt.

Bei 1:25 Minuten Restzeit bekam Seattle nach McLaughlins verballertem Kick noch einmal den Ball, Wilson verteilte den Ball geschickt und setzte höchstpersönlich mit einem 18-Yard-Lauf im dritten Versuch den vorentscheidenden Nadelstich.


Insgesamt verbuchte der Spielmacher solide 232 Yards (24 von 34 Pässen angebracht) sowie einen Touchdown und eine Interception. Mitentscheidend waren einmal mehr seine Läufe - 53 Yards bei sechs Versuchen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Sein Gegenüber Jimmy Garoppolo kam auf 248 Yards, ließ mit nur 24 gelungenen Pässen bei 46 Versuchen aber die Präzision vermissen und verlor zudem bei gleich zwei Fumbles den Ball. Beim 49ers-Star stand am Ende ebenfalls ein TD bei einer INT zu Buche. Gerade in der Verlängerung konnte er unter dem Druck der Seattle-Defense nicht liefern.

Clowney nutzt Garoppolo-Fumble zum Touchdown

Bei beiden Teams hatten bis dahin vor allem die Defensivreihen mit Touchdowns für Aufsehen gesorgt. Nach San Franciscos 10:0-Führung durch ein Field Goal von McLaughlin und einen Touchdown von Receiver Kendrick Bourne schnappte sich im 2. Viertel Seattles Pass-Rush-Monster Jadeveon Clowney einen Fumble von Garoppolo und trug den Ball in die Endzone.

Die Seahawks nutzten das Momentum und drehten die Partie im 3. Viertel durch einen Touchdown auf Tight End Jacob Hollister und einen Lauf-TD von Running Back Chris Carson auf 21:10.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE


McLaughlin rettet 49ers in die Verlängerung

Im Schlussabschnitt legte dann aber die Defense der 49ers um den Deutschen Mark Nzeocha noch einmal zu. DeForest Buckner klaute nach einem missglückten Play Seattles O-Liner Germain Ifedi den Ball und trug ihn in die Endzone. Nach der folgenden Two-Point-Conversion auf Bourne war San Francisco wieder auf 18:21 dran.

Beiden Teams gelang danach noch je ein Field Goal - sechs Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit war es dann McLaughlin, der die 49ers mit seinem gelungenen Kick aus 47 Yards in die Verlängerung rettete. Dort wurde er dann - aus exakt der gleichen Distanz - zum tragischen Helden.

Lesen Sie auch