Paderborn jetzt Spitzenreiter - Darmstadt gewinnt trotz langer Unterzahl

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Paderborn jetzt Spitzenreiter - Darmstadt gewinnt trotz langer Unterzahl
Paderborn jetzt Spitzenreiter - Darmstadt gewinnt trotz langer Unterzahl

Der SC Paderborn ist zum ersten Mal in der Klubhistorie Spitzenreiter in der 2. Bundesliga.

Die Ostwestfalen haben sich bei Schlusslicht Erzgebirge Aue souverän mit 4:1 (3:0) durchgesetzt. Nach Toren von Marco Stiepermann (4.), Sven Michel (26.) und Felix Platte (38.) war die Partie bereits nach den ersten 45 Minuten gelaufen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Stiepermann trifft doppelt

Kurz nach dem Seitenwechsel durfte erneut Stiepermann jubeln (48.). Aue ließ die Köpfe aber nicht hängen. Babacar Gueye traf immerhin zum 1:4-Anschlusstreffer (51.).

Nur einen Zähler hinter den Paderbornern liegt der FC St. Pauli auf Rang drei. Die Elf von Trainer Timo Schultz bezwang zuhause Aufsteiger FC Ingolstadt mit 4:1 (1:0). Für die Führung sorgte Luca-Milan Zander (38.). (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

St. Pauli zuhause eine Macht

Maximilian Dittgen erhöhte für die Hamburger kurz nach der Pause (50.). Von den Schanzern kam in der Folge viel zu wenig. Guido Burgstaller traf für die Gastgeber zum 3:0 (61.). Kurz Hoffnung machte Merlin Röhl den Gästen mit seinem Treffer (72.), doch fast im Gegenzug stellte Christopher Buchtmann (73.) den alten Abstand wieder her. Für die Kiezkicker war das der vierte Sieg im vierten Heimspiel.

Darmstadt überzeugt in Unterzahl

Einiges los war zwischen dem SV Darmstadt 98 und Dynamo Dresden. Schon nach acht Minuten sah Darmstadts Fabian Schnellhardt die Rote Karte, nachdem er Yannick Stark mit gestrecktem Bein am Kopf getroffen hatte. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Die Südhessen ließen sich davon aber nicht beeinflussen und gingen nach einem Freistoß von Tobias Kempe in Front (15.). Dresden tat sich mit einem Mann mehr ungemein schwer, während Darmstadt immer wieder für gefährliche Kontersituationen sorgte.

In der Schlussphase nahm die Dresdner Überzahl ein Ende, da Julius Kade mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde (71.). Darmstadt verdiente sich den Sieg letztlich dank einer aufopferungsvollen Leistung redlich.





Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.