Paderborn verpasst Sprung auf Relegationsplatz

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Paderborn verpasst Sprung auf Relegationsplatz
Paderborn verpasst Sprung auf Relegationsplatz

Der SC Paderborn hat in der 2. Fußball-Bundesliga im Aufstiegsrennen einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Ostwestfalen kamen im Heimspiel gegen Hansa Rostock nach einer gerade offensiv zu unkonzentrierten Vorstellung nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und verpassten damit den Sprung auf den Relegationsplatz.

An der Seitenlinie gab es eine Premiere. Paderborns Lukas Kwasniok musste als Ungeimpfter gemäß der Corona-Verordnung des Landkreises als erster Trainer im deutschen Profifußball mit Maske coachen. Sven Michel (85., Handelfmeter) glich für den SCP aus, Simon Rhein (27.) hatte den Aufsteiger vor der Pause in Führung gebracht. Rostock vergrößerte mit dem Punkt seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf vier Zähler.

Paderborn begann ungewohnt fahrig, der Außenseiter aus Rostock hatte zunächst mehr vom Spiel. Rhein gelang mit einem traumhaften Volley aus 18 Metern die verdiente Führung. Kwasniok wechselte zur Pause dreimal, sein Team wurde nun deutlich dominanter. Doch im letzten Drittel fehlte es meist an Ideen, die beste Chance vergab zunächst Toptorjäger Michel (69.). Dann traf er doch noch vom Punkt.



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.