"Panische Angst"? Max Verstappen trotz Corona vor Saisonstart entspannt

Ruben Zimmermann
motorsport.com

Der Höhepunkt der Corona-Pandemie scheint in vielen Ländern (vorläufig) überstanden zu sein. Trotzdem stellt das Virus weiterhin eine Gefahr da. Das gilt auch für die Formel 1. Helmut Marko verriet gegenüber der 'Kronen Zeitung' bereits im März, dass Max Verstappen "panische Angst vor einer Ansteckung" mit COVID-19 habe.

Mittlerweile hat sich die Situation etwas entspannt, weshalb auch Verstappen laut eigener Aussage etwas gelassener auf den Formel-1-Saisonauftakt im Juli blickt. Als er von 'Sky' auf Markos Aussagen angesprochen wird, antwortet der Niederländer: "Ich glaube, es wird kein Problem geben. Wir sind auch alle getestet, wir haben alle kein Corona."

Hintergrund: Nur Personen, die zuvor negativ auf das Virus getestet wurden, erhalten bei den Rennen Zugang zum Fahrerlager. Zudem gibt es hohe Sicherheitsmaßnahmen wie Maskenpflicht und Co., um alle Beteiligten bestmöglich zu schützen. Ob er Helmut Marko beim Wiedersehen mit einem Handschlag begrüßen werde, wisse er allerdings noch nicht.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch