Para-EM: Herrmann holt wieder Silber

·Lesedauer: 1 Min.
Para-EM: Herrmann holt wieder Silber
Para-EM: Herrmann holt wieder Silber

Die deutschen Para-Leichtathleten haben bei der EM im polnischen Bydgoszcz einen glänzenden Start hingelegt. Frances Herrmann (Cottbus) gewann im Speerwurf der Startklasse F34 wie schon bei den vergangenen beiden Europameisterschaften die Silbermedaille. Die 31-Jährige kam in ihrem besten Versuch auf 17,16 m und knackte damit auch die Norm für die Paralympics in Tokio.

Seinen bislang größten Erfolg feierte Yannis Fischer (Singen). Der kleinwüchsige 18-Jährige schaffte im Kugelstoßen mit 9,77 m eine Saisonbestleistung und schnappte sich in der Startklasse F40 gleich bei seinem ersten Großereignis völlig überraschend die Bronzemedaille. "Ich bin mega happy", sagte Fischer: "Mit dem dritten Platz bin ich sehr glücklich."

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) geht mit nur 15 Athlet*innen und einem Guide bei der noch bis Samstag laufenden EM an den Start. Unter anderem verzichten die mehrmaligen Sprint-Weltmeister Johannes Floors und Irmgard Bensusan mit Blick auf die Paralympics (24. August bis 5. September) auf die EM-Teilnahme.