Pärchen verwandelt billigen Minivan in mobiles Heim und reist um die Welt

Jennifer CaprarellaFreie Autorin

Ein britisches Pärchen hat seinen Plan, die Welt zu bereisen, wahr werden lassen - in einem 1.200-Euro-Minivan. Den haben sie trotz mangelnder Heimwerker-Fähigkeiten aufwändig in ein mobiles Zuhause ungewandelt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Innerhalb von zehn Monaten hatten Lucy und Ben ihres Van in ein Zuhause verwandelt (Bild: CATERS NEWS)
Innerhalb von zehn Monaten hatten Lucy und Ben ihres Van in ein Zuhause verwandelt (Bild: CATERS NEWS)

Ben Fuery (26) und Lucy Pinell (24) wussten, dass sie nach dem Studium vor allem eines machen wollten: so viel von der Welt bereisen wie möglich. Um sich diesen Traum zu verwirklichen, sparten sie fleißig, um sich einen Minivan kaufen zu können, der sich für ihre Zwecke eignet. Denn der Van sollte nicht nur als Transportmittel dienen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige
Der Van verfügt über eine Kochnische, eine Dusche und eine Toilette mit fließendem Wasser (Bild: CATERS NEWS)
Der Van verfügt über eine Kochnische, eine Dusche und eine Toilette mit fließendem Wasser (Bild: CATERS NEWS)

1.000 Pfund (knapp 1.200 Euro) zahlten sie für den LVD Convoy und weitere 5.000 Pfund (etwa 5.800 Euro), um ihn aufzumotzen. Zehn Monate arbeiteten sie hart daran, den Van in ein mobiles Heim zu verwandeln, wie sie Caters News sagten. Keine leichte Aufgabe, denn keiner von beiden sei handwerklich begabt.

Umweltschonend reisen: 5 Tipps, um den ökologischen Fußabdruck zu minimieren

Der Van erlaubt Ben und Lucy, sich überall auf der Welt vorübergehend niederzulassen (Bild: CATERS NEWS)
Der Van erlaubt Ben und Lucy, sich überall auf der Welt vorübergehend niederzulassen (Bild: CATERS NEWS)

Dennoch gelang es ihnen, das Auto voll auszustatten: Der Van verfügt jetzt über einen Gasofen mit Herd, einen Kühlschrank, eine Heizung, eine Dusche mit heißem Wasser, eine Toilette und Solarmodul auf dem Dach.

Frischer Kaffee am Morgen? Dank fließendem Wasser in der Kochnische kein Problem (Bild: CATERS NEWS)
Frischer Kaffee am Morgen? Dank fließendem Wasser in der Kochnische kein Problem (Bild: CATERS NEWS)

Bei der Ausstattung haben sie auf Nachhaltigkeit geachtet und viel Treibholz, alte Paletten und Leinen von alten Kaffeesäcken verwendet.

Ein unerwarteter Besucher schaut ins "Wohnzimmer" (Bild: CATERS NEWS)
Ein unerwarteter Besucher schaut ins "Wohnzimmer" (Bild: CATERS NEWS)

25 Länder haben sie in ihrem fahrbaren Zuhause schon bereist. Bisher haben sie sich vor allem auf Europa konzentriert, von Lissabon bis Warschau. Damit sind sie allerdings noch lange nicht am Ende: Als nächstes wollen sie Asien ins Visier nehmen.

Nachgerechnet: Es braucht nicht viel Geld zum Glück

Bettwäsche, Vorhänge und andere Dekoartikel hat das Paar auf seinen Reisen angesammelt (Bild: CATERS NEWS)
Bettwäsche, Vorhänge und andere Dekoartikel hat das Paar auf seinen Reisen angesammelt (Bild: CATERS NEWS)

Dementsprechend ist der Van von Lucy und Ben mit vielen Andenken an ihre vielen Reisen dekoriert.

Wie sie ihr Leben nun wohl finanzieren, wenn sie so viel unterwegs sind? Das gestaltet sich erstaunlich simpel. Mehr als umgerechnet 23 Euro am Tag brauchen sie eigenen Angaben zufolge nicht zum Leben. Die verdienen sie sich als Reisefotografen.

Hut ab vor diesem Paar, das sich seinen Traum auf so eine kreative Weise verwirklicht hat (Bild: CATERS NEWS)
Hut ab vor diesem Paar, das sich seinen Traum auf so eine kreative Weise verwirklicht hat (Bild: CATERS NEWS)

Lesen Sie auch