Patriots quälen sich zum Sieg - Brady mit bitterer Premiere

Patrick Hauser
Sport1

Die New England Patriots haben die erste Saisonniederlage gut verkraftet.

Eine Woche nach dem 20:37 gegen die Baltimore Ravens gewann der aktuelle NFL-Champion mit 17:10 (9:10) gegen die Philadelphia Eagles und feierte seinen neunten Saisonsieg. (SERVICE: Die NFL-Tabellen)

Allerdings war wieder einmal die herausragende Defensive der Schlüssel zum Sieg, nach der Pause ließen die Pats keine weiteren Punkte zu. Die Entscheidung fiel im dritten Viertel durch den einzigen Touchdown der Gäste im Spiel.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Diesen warf bezeichnenderweise nicht Superstar Tom Brady (insgesamt 26 von 47 Pässen erfolgreich, 216 Yards), sondern Julian Edelman. Der Receiver fand im dritten Viertel mit einem Pass über 15 Yards Philip Dorsett in der Endzone, die anschließende Two-Point-Conversion war ebenfalls erfolgreich.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Belichick scherzt über Matchwinner Edelman

Die Eagles hatten danach zwar noch die Chance zum Comeback, schafften es aber nicht mehr in die gegnerische Endzone.

Zum ersten Mal in der langen Karriere Bradys schaffte ein Teamkollege in einem Spiel mehr Touchdown-Pässe als er, obwohl er über die komplette Spielzeit auf dem Feld war.


"Das war ein gutes Read", scherzte Patriots-Coach Bill Belichick. "Das bringt ihm ein hohes Quarterback-Rating. Ich bin sicher, er wird seine Schulter kühlen und massieren lassen. Super Play von Julian."

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Die Patriots führen durch den neunten Sieg im zehnten Spiel die AFC East weiterhin vor den Buffalo Bills (7-3) an, die Eagles (5-5) sind Zweiter in der NFC East hinter den Dallas Cowboys (6-4).

Lesen Sie auch