Paukenschlag! Türkgücü-Investor Kivran steigt aus

·Lesedauer: 1 Min.

Paukenschlag in München! Türkgücü Münchens Boss und Investor Hasan Kivran wird den Klub verlassen. Der Verein bestätigte die SPORT1-Meldung aus der vergangenen Woche am heutigen Montag.

"Das Aus von Hasan Kivran können wir bestätigen", sagte Pressesprecher Frederic von Moers am Montag der dpa.

Der genaue Zeitpunkt des Rückzugs des 54-Jährigen stünde allerdings noch nicht fest. Auch warum er überraschend die Brocken hinschmeißt, ist noch unklar.

Gespräche mit Interessenten laufen

Geschäftsführer Max Kothny steht nun alleine da. Aktuell "laufen Gespräche mit Hasan Kivran und eventuellen Interessenten, die seine Anteile übernehmen wollen", erklärte Kothny.

Der Drittligist leidet wie auch viele andere Teams unter den Einnahmeverlusten resultierend aus der Corona-Pandemie. Man müsse "schnell handeln", hieß es von Vereinsseite.

Ob sich Kivran auch aus seinem Amt als Vereinspräsidenten zurückziehen wird, ist noch nicht bekannt.

Kivran hatte Türkgücü in den vergangenen drei Jahren von der Landesliga in den Profifußball geführt.

Türkgücü gewann am Mittwoch 4:1 beim SV Meppen und belegt nach 16 Spielen in der 3. Liga einen beachtlichen achten Platz. (Tabelle der 3. Liga)

Am 11. Januar muss das Team von Trainer Alexander Schmidt gegen Tabellenführer Dynamo Dresden antreten. (Spielplan 3. Liga 2020/21)